Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Weiterführende Links

Facebook


Positionsanzeige:

Inhalt:

Kontextmodellierung

Beschreibung:
Um Geschäftsprozessmanagement effektiv nutzen können, ist es erforderlich, diese Pro-
zesse auch zu Papierßu bringen. Für die Visualisierung und Aufzeichnung der verschie-
densten Geschäftsprozesse kommt die Prozessmodellierung zum Einsatz. Mit Hilfe der
meist grafischen Prozessmodelle ist es möglich, Geschäftsprozesse so darzustellen und
zu gliedern, dass diese leicht verständlich, leicht änderbar, speicherbar und replizierbar
werden. Wie bereits eingangs erwähnt berücksichtigen allerdings die meisten bekannten
und Methoden, den Faktor Wissen bzw. Kontextwissen nicht oder kaum.
Zusätzlich gewinnt das Wissensmanagement in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung
für die Unternehmen. So ist es nahe liegend, dass nun versucht wird die Erkenntnisse
des Wissensmanagements auch in die Methoden der Geschäftsprozessmodellierung zu
integrieren.

Diese Arbeit soll aufzeigen welche Möglichkeiten derzeit verfügbar sind, um genau die-
ses verdeckte implizites Erfahrungswissen zumindest teilweise in die Modellierung von
Geschäftsprozessen einfließen zu lassen. Dazu ist es notwendig die State of the Art
Methoden für die Kontexterfassung und -modellierung zu erheben, beschrieben, analy-
sieren und strukturiert zu vergleichen.
Ziel dieser Arbeit soll es sein, aufzuzeigen welche Vorgehensweisen und Methoden der-
zeit zur Verfügung stehen, um das implizite Kontext- und Prozess-wissen einzelner
Mitarbeiter direkt in die Modellierung der Geschäftsprozesse einfließen zu lassen.

Bearbeiter/In: Dominik Schmidt

BetreuerIn: DI Dr. Stefan Oppl, MBA

Forschungsbereich: Organisationales Lernen