Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Weiterführende Links

Facebook


Positionsanzeige:

Inhalt:

Evaluierung von dynamischen Benutzermodellen und adaptiven Systemen

Beginn: 15.01.2002

Ende: 15.02.2003

Beschreibung:
Mit der steigenden Komplexität von Software wird eine adäquate Modellierung der Benutzer immer wichtiger. Nur wenn die Systeme Wissen über die Benutzer haben, können sie ihre Funktionalitäten benutzergerecht anbieten. Genügte früher ein statisches Modell des repräsentativen Benutzers bzw. einiger repräsentativen Benutzer, versucht man mittlerweile die Benutzermodelle dynamisch zu gestalten. Nicht der Benutzer soll sich an das System anpassen, sondern umgekehrt.Zur Modellierung der Benutzer ist es notwendig, relevantes Wissen über verschiedene Benutzergruppen wie ihre Expertise, ihr Domänenwissen und Anwendungsvarianten des Systems zu sammeln. Neben der Möglichkeit des symbolischen Benutzermodellierung bietet sich hier auch die subsymbolische Benutzermodellierung an. Diese versucht das relevante Benutzerwissen nicht allein durch einen Designer in einem symbolischen Modell abzubilden, sondern die Benutzergruppen durch die direkte Interpretation ihrer Interaktion zu modellieren. Implementiert wird die dynamische Benutzermodellierung in diesem Fall mit Hilfe von neuronalen Netzen und verschiedenen anderen Clusteranalyse-Verfahren. Die Variabilität der Benutzermodelle erfordert für die Evaluierung die Definition von neuen und geeigneten Kriterien. Einerseits muss dem Umstand Rechnung getragen werden, dass das Verhalten des Systems in Abhängigkeit des Benutzers variiert, andererseits müssen auch Kriterien für die Bewertung der Qualität der Adaptivität, in die Bewertung aufgenommen werden. Das Ziel ist die Entwicklung eines Testpeds, das für die Evaluierung von dynamischen Benutzermodellen eingesetzt werden kann.

Bearbeiter/In: Weißkopf Daniel Rudolf

BetreuerIn: Mag. Peter Eberle

Forschungsbereich: Adaptive Systeme