Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Campusplan

Campus-Plan

So finden Sie uns am Campus ...  mehr zu Campusplan (Titel)

Weiterführende Links


Positionsanzeige:

Inhalt:

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

ANMELDUNG

Bitte wählen Sie aus unten angeführtem Angebot aus und melden Sie sich unverbindlich zu den gewünschten Workshops & Vorträgen mittels online-Anmeldeformular an (Sie benötigen dafür die Kursnummer(n)!). Die Auswahl mehrerer Kurse, Vorträge und Workshops aus allen drei Themenbereichen (Wirtschaft, Recht und Technik) ist in einem Anmeldeformular möglich! Hier geht's zum Anmeldeformular

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Universitätskommunikation:
bernadette.weinreich(/\t)jku.at oder 0732/2468-3016

Betriebswirtschaftslehre

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

30

Die Börse als Drehscheibe der Unternehmensfinanzierung

Es soll die Bedeutung der Börse für die Finanzierung der Unternehmen, ihre Bedeutung für die Wirtschaft und ihre Funktionsweise herausgearbeitet werden.

o.Univ.-Prof. Dr. Helmut Pernsteiner

45 Min.

ohne Beschränkung

31

Controller: "Kontrolleur" oder "Steuermann"?

In einem Vortrag werden die grundlegenden Aufgaben und Anforderungen an ControllerInnen erläutert. Im Anschluss an eine kurze Einführung in das Controlling wird den SchülerInnen noch anhand eines Planungstools gezeigt, wie sich unterschiedliche unternehmerische Entscheidungen auf den Unternehmenserfolg bzw. -Liquidität auswirken können.

Univ.-Prof.in Dr.in Birgit Feldbauer-Durstmüller, Dr. Bernhard Gärtner

60 Min.

Max. 40 Personen

Geschichte

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

32

Hat die Globalisierung eine Vergangenheit?

Der Vortrag soll einen Eindruck davon vermitteln, dass die vielbeschworene Globalisierung nicht wirklich "neu" ist, sondern nur eine neue "Stufe" der jahrhundertealten Verflechtungen der unterschiedlichen Weltreligionen darstellt. Migrationsbewegungen, aber auch das Wandern von Ideen stehen dabei im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Univ.-Prof. Dr. Marcus Gräser

30-45 Min.

Max. 200 Personen

Soziologie

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

33

Frauen können nicht einparken, Männer nicht zuhören?

Über die gesellschaftliche Konstruktion von Geschlecht: Stereotype und Vorurteile über Frauen und Männer halten sich hartnäckig, sie werden oftmals durch biologische Unterschiede erklärt. In dieser Veranstaltung soll aufgezeigt werden, dass die Differenzen und Ungleichheiten zwischen Geschlechtern nicht naturgegeben, sondern gesellschaftlich konstruiert sind.

Kristina Binner, M.A.

45-90 Min.

Max. 40 Personen

34

Wer lebt wie gut in Österreich? Eine soziologische Annäherung

Das Vermögen in Österreich ist ungleich verteilt, wie aus dem aktuellen Sozialbericht hervoreht. Österreich gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Jedoch nimmt der Anteil der Menschen, die in Armut leben bzw. armutsgefährdet sind, zu. Was sind die Gründe dafür? Welche Fragen stellen sich im Kampf gegen Armut? Was sind effektive Maßnahmen der Armutsbekämpfung? Der Vortrag bietet einen Einblick in Fragen, Felder und Herausforderungen der Armutsforschung.

Ass.-Prof. Dr. Alfred Grausgruber

45-90 Min.

ohne Beschränkung

35

Wie ungleich sind die Lebenschancen in Österreich verteilt?

Soziale Ungleichheit hat viele Gesichter und zeigt sich in ungleichen Bildungs- und Gesundheitschancen, Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern oder einem unterschiedlichen Armutsrisiko. Welche Faktoren bestimmen Unterschiede in den Lebenschancen und Teilhabemöglichkeiten? Welche Rolle spielen dabei Bildungszertifikate, die berufliche Position oder ein Migrationshintergrund? Der Vortrag bietet Einblicke in zentrale Fragen und Herausforderungen der soziologischen Ungleichheitsforschung, zeigt anhand eines konkreten Themenfeldes Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien und thematisiert das Verhältnis von politischen Maßnahmen und der (Re-)Produktion sozialer Ungleichheitsverhältnisse.

Univ.-Prof. Dr. Johann Bacher & Team

45-90 Min.

ohne Beschränkung

36

"In Wirlichkeit ist die Wirklichkeit ganz anders..."

Sozialwissenschaften beschäftigen sich mit der so genannten "sozialen" Realität, die nach ganz eigenen Regeln und Gesetzmäßigkeiten funktioniert. Gesellschaftliche Wirklichkeit wird durch viele Faktoren bestimmt, wichtig ist auch die Art und Weise, wie wir uns in der Beziehung zu anderen erleben und diese gestalten. Am Beispiel zwischenmenschlichen Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktverhaltens werden praxisrelevante Aspekte sozialwissenschaftlicher Arbeitsweise verständlich dargestellt.

Ass.-Prof. Dr. Franz Wagner, PhD

ca. 90 Min.

ca. 25 Personen

37

Gesellschaftliche Hintergründe für Gewalt in Kinderheimen

Die teilweise exzessive Gewalt gegenüber Kindern im Rahmen öffentlicher Heime ist nicht als persönliche Verfehlung von individuellen ErzieherInnen erklärbar. Der Vortrag stellt soziale und historische Hintergründe dieser Gewalthandlungen gegenüber Kindern und Jugendlichen zur Diskussion.

a.Univ.-Prof. Dr. Meinrad Ziegler

30-90 Min.

Max. 30 Personen

Wirtschaftsinformatik

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

38

Faszination Wissenschaft

Bemerkungen zum Berufsbild des Wissenschafters und Demonstration von Forschungsergebnissen: Der Vortrag skizziert zunächst das Berufsbild einer/s Wissenschafterin/s. Mittels Film und Live-Demonstration werden danach Forschungsergebnisse präsentiert.

o.Univ.-Prof. Dr. Gustav Pomberger

45 Min.

ohne Beschränkung

39

Comprehand - Probleme durch Missverständnisse bei der Arbeit durch interaktive Computersysteme lösen

Comprehand ist ein "Tabletop Interface", also ein interaktiver Tisch, der es Menschen erlaubt, ihre unterschiedlichen Sichtweisen auf ihre Arbeit abzustimmen und so schneller und einfacher zu besseren Arbeitsergebnissen zu gelangen.

Dr. Stefan Oppl

90 Min.

Max. 30 Personen

40

Lernen zu verstehen, oder: Wie Bedeutung in die Welt kommt

Lernen hat in der Wissensgesellschaft westlicher Prägung fast einen dogmatischen Stellenwert. Die Gefahr, viel zu wissen, aber wenig zu verstehen, steigt. In diesem Diskurs wird neben aktivem Zuhören das Wesen von Wissen reflektiert. Bei Interesse werden Elemente des E-Learnings gezeigt.

o.Univ.-Prof. Dr. Christian Stary

45 Min.

Max. 15 Personen

Volkswirtschaftslehre

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

41

Classroom Games - Experimente in der Volkswirtschaftslehre

Die SchülerInnen nehmen an einem Experiment teil, in dem grundlegende ökonomische Erkenntnisse auf spielerische Art und Weise erfahrbar gemacht werden. Dabei treffen sie Entscheidungen über die Produktion von fiktiven Firmen mit dem Ziel, möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften. Das Experiment hat das Ziel, verschiedene Marktformen und die Konsequenz für Firmen und private Haushalte zu illustrieren.

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Winter-Ebmer & Dr. Franz Hackl

90 Min.

Max. 30 Personen

42

Warum gibt es die Staatsschuldenkrise?

Warum müssen Staaten Kredite aufnehmen? Wie ist es historisch zur Staatsschuldenkrise einzelner Länder im Euroraum gekommen? Wie haben die EU, die Europäische Zentralbank und wichtige Länder auf diese Situation reagiert? Was bedeutet das für Österreich?

Dr. Jakob Kapeller, Dr. Stephan Pühringer

60 Min. inkl. Diskussion

ohne Beschränkung

Philosophie & Wissenschaftstheorie

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

43

Wissenschaftliches Arbeiten

Was ist die Wahrheit? Kann man Wahrheit definieren? Kann man sie erreichen? Wann kann man sicher sein, dass etwas auf jeden Fall richtig ist? Wie funktioniert eigentlich eine "wissenschaftliche Theorie"? ist "wissenschaftliches Wissen" besser als der "Hausverstand"? Wie macht man eigentlich eine wissenschaftliche Untersuchung? Ist so etwas dann "verlässliches Wissen"? Wie baut man eine wissenschaftliche Arbeit auf? Der Vortrag dient als Vorbereitung für vorwissenschaftliche Arbeiten von MaturantInnen.

Dr.in Elisabeth Menschl

100 Min.

Max. 30 Personen

Statistik

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

44

Die Planung effizienter Experimente in der Industrie: Hubschrauberdesign

In der Industrie werden bei Fertigungs- und Dienstleistungsprozessen die Qualität der Produkte üblicherweise experimentell überprüft und optimiert. Die dafür notwendigen Experimente müssen aus Kostengründen so effizient wie möglich durchgeführt werden. Dies ist Gegenstand der statistischen Versuchsplanung, deren Prinzipien und Vorgangsweisen am Beispiel des klassischen Papierhubschrauberversuchs von George P. Box erklärt werden.

Univ.-Prof. Dr. Werner Müller

45 Min.

Max. 35 Personen

45

CSI Statistik - Die Datendetektive

Die Analyse von Daten lässt uns etwas über unser Leben erfahren - in Bevölkerungspyramiden, der PISA-Studie oder bei Zahlen zur Klimaerwärmung (je nach Aktualität). Das Fach Statistik ist der Schlüssel dieser Erkenntnisse.

a. Univ.-Prof. Andreas Quatember

90 Min.

Max. 30 Personen

Kostenrechnung

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

46

Mit Kosten rechnen, Kosten managen - wozu?

Anhand eines Modellunternehmens werden die Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung und des Kostenmanagements erläutert. Mithilfe von Praxisbeispielen soll aufgezeigt werden, wie das Instrumentarium der Kosten- und Leistungsrechnung zur betrieblichen Steuerung eingesetzt werden kann.

MMag. Judith Frei

30-45 Min.

Max. 40 Personen

Internationales Management & Wirtschaftspsychologie

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

47

Aufbrechen und Ankommen: Flucht, Leben und Integration in Österreich (MORE INFORMS)

Mit dem MORE-Programm ermöglicht die JKU Flüchtlingen ersten Zugang zur universitären Bildung. Es handelt sich um ein "Bridging-Program", das mittels Deutschkursen auf ein reguläres Studium vorbereitet. Dabei werden MORE-TeilnehmerInnen von Buddies (Studierende und MitarbeiterInnen der JKU) begleitet. Im Workshop berichten MORE-Studierende über ihre Flucht und ihr derzeitiges Leben in Österreich. Buddies erzählen, wie sie bei der Integration unterstützen.

assoz.Univ.-Prof. Dr. Nicole Kronberger, a.Univ.-Prof. Dr. Erna Szabo, MORE-StudentInnen und Buddies

90 Min.

Max. 30 Personen

Medienpsychologie

Kursnummer

Titel

Kurzbeschreibung

VortragendeR

Dauer

Kapazität

48

Web 2.0, Social Media, Streaming & Co

Der Workshop gibt einen kurzen Überblick über Chancen und Risiken sowie Aus- und Nebenwirkungen von Medien, der sich an der Lebensrealität von Jugendlichen orientiert. Es werden relevante medienpsychologische Theorien und Begriffe erklärt und anschauliche Einblicke in aktuelle Forschungsarbeiten geboten. Gemeinsam sollen Antworten auf brennende Fragen gefunden werden, u.a.: Wie unterscheidet sich medienvermittelte Kommunikation von direkter "Face-to-Face"-Kommunikation? Was können wir von TV-Serien lernen, und warum merk ich mir da mehr als im Unterricht? Was sagt mein Social Media Profil über meine Persönlichkeit aus?

Mag. Fabiola Gattringer & Team

45-90 Minuten

ohne Beschränkung

49

Medienkompetenz - Nachhaltige Internetnutzung und digitales Wissensmanagement

Das Internet - dein Freund und Helfer? Es kommt immer auf den kompetenten und verantwortungsvollen Umgang an. Medienkompetenz ist längst mehr als das Eingeben der richtigen Begriffe in die Online-Suchmaschine. Der Workshop gibt Einblicke in die unterschiedlichen Facetten von Medienkompetenz, beleuchtet Möglichkeiten der effizienten Internetnutzung zum Wissensmanagement und zeigt auch Risiken auf. Neben der praxisorientierten Vermittlung von medienpsychologischen Theorien zur Internetnutzung und Medienkonsum werfen wir gemeinsam einen Blick auf aktuelle Forschungsarbeiten und deren Nutzen für Jugendliche.

Mag. Fabiola Gattringer & Team

45-90 Minuten

ohne Beschränkung