Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Februar 2013

Europäisches Forschungsprojekt zur Optimierung und Leistungssteigerung von Berechnungen in der Genetik

Ziel der Kooperation von deutschen, österreichischen und spanischen Wissenschaftern im europäischen Projekt Mr.SymBioMath mit einem Forschungsbudget von über € 2,6 Millionen ist die rasche und effiziente Verarbeitung von großen Datenmengen, die bei der Untersuchung von Genomen entstehen und die Verbesserung der darauf aufbauenden Anwendung bei der frühen Erkennung von Reaktionen und Allergien bei Medikamenten.

Foto: Projektauftakt in Torremolinos, Spanien am 11.Februar 2013, © RISC Software GmbH, Abdruck honorarfrei.

Österreich hebt ab - Als Trittbrettfahrer ins Weltall

Das Raumfahrtzeitalter beginnt nun auch endgültig für Österreich: Am 25. Februar 2013 sollen um 13.22 Uhr die ersten beiden heimischen Kleinsatelliten ins Weltall geschossen werden. Neben den technischen Schwierigkeiten standen die ProjektinitiatorInnen aber auch noch vor einem ganz anderen Problem: In Österreich gab es bis vor kurzem noch kein Weltraumgesetz. Unter kräftiger Mithilfe von Prof. Sigmar Stadlmeier (Institut für Völkerrecht an der JKU) wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen für die österreichische Erforschung des Weltraums geschaffen.

application/pdfWeltraumgesetz (137KB, Weltraumgesetz)

JKU-ForscherInnen schaffen Material für High-tech-Forschung

Spricht man von Technik, denkt man sofort an moderne Maschinen, Computer und andere High-tech-Geräte. Damit diese zuverlässig funktionieren, müssen sie natürlich aus den richtigen Materialien bestehen. Aber welches Material ist für welche Aufgabe am besten geeignet? Mit dieser Frage setzt sich Dr. Ivo Nischang vom Institut für Chemie der Polymere an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz auseinander – und verbindet damit erstmals die Forschung von elementaren Materialeigenschaften bis hin zur praktischen Anwendung in Geräten, wo diese ein Input-Output Schema generieren. Nun wurde er sogar zu einer „keynote lecture“ bei der HPLC-Tagung 2013 eingeladen.

Erste Absolventinnen des gemeinsamen Masterstudiums mit Uni Budweis

Am 1. März findet in České Budějovice (Budweis) die Sponsion der ersten beiden Absolventinnen des grenzüberschreitenden Masterstudiums Biologische Chemie statt. Radka Hobizalová und Adriana Walnerová haben dieses aufwändige Doppeldiplomstudium in der minimalen Studienzeit von nur fünf Semestern mit Auszeichnung abgeschlossen.

application/pdfPA_Koop_Budweis (62KB, PA_Koop_Budweis)

Verstärkte Kooperation der JKU mit dem Petroleum Institute in Abu Dhabi

In der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, wurde vergangene Woche ein Kooperationsvertrag zwischen der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz und dem Petroleum Institute (PI) unterzeichnet. Bei der Unterzeichnung war auch Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger anwesend. Mit dem Vertrag soll die mehrjährige gute Zusammenarbeit zwischen den zwei Institutionen weiter gestärkt und ausgebaut werden.

„Frauen in die Technik“: FIT-Infotage 2013 an der JKU

Von 11. bis 12. Februar 2013 ist es wieder soweit: Bereits zum 14. Mal finden an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz die FIT-Infotage statt. Schülerinnen ab der 9. Schulstufe und generell an Technik interessierte Frauen haben dabei die Gelegenheit, sich umfassend über die technischen und naturwissenschaftlichen Studienmöglichkeiten an der JKU und an der FH OÖ zu informieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • image/jpegFIT (231KB, FIT)
  • application/pdfFIT (189KB, FIT)

Prinz Mired Raad Al Hussein von Jordanien besucht JKU

Ein Mitglied des jordanischen Königshauses hat Ende Jänner die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz besucht. Seine königliche Hoheit, Prinz Mired Raad Al Hussein, kam auf Einladung der Firma Backaldrin in seiner Eigenschaft als Sonderbotschafter der Konvention gegen Anti-Personen-Minen an die Linzer Universität, um einen Vortrag über seine Arbeit zu halten.

Studienwahlberatung für MaturantInnen an der JKU

Matura geschafft, Studium voraus – die richtige Wahl fällt aber nicht immer leicht. Hohe Drop-out-Quoten und Zeitverlust bei der Ausbildung sind die Folge. Die Akademische Beratungsstelle des Instituts für Pädagogik und Psychologie führt daher seit 1991 Studienberatungstests für MaturantInnen an der JKU durch. Auch dieses Semester können sich die SchülerInnen von 11. bis 14. Februar über das vielfältige Angebot informieren.

Fotos honorarfrei, Credit: JKU