Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Juni 2015

JKU geht an die Donau: Neue Corporate Identity und Kommunikationsstrategie

Die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz entwickelt gemeinsam mit der Kreativschmiede Jung von Matt eine neue Corporate Identity und Kommunikationsstrategie.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Pressetext:

Neue Lernzonen beim größten JKU-Hörsaal eröffnet

schneller als geplant konnten bereits am 25. Juni 2015 an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz die neuen Lernzonen rund um den Hörsaal 1 (Raiffeisen-Saal) eröffnet werden. Der Umbau erfolgte auf Initiative der Studierenden bzw. der ÖH JKU und mit Unterstützung des „Campusland Oberösterreich“ und Bildungslandesrätin Mag.a Doris Hummer. Die Kosten von 80.000 Euro werden je zur Hälfte von der JKU und dem „Campusland Oberösterreich“ getragen.

Fotos: Credit JKU/Eder, honorarfrei

1_Lernzonen: Eröffnung der Campusland OÖ-Lernzonen rund um den Hörsaal 1 durch v.li.: JKU-Rektor Richard Hagelauer, Landesrätin Doris Hummer, designierten JKU-Rektor Meinhard Lukas, ÖH JKU-Vorsitzenden Michael Obrovsky und JKU Operation Manager Alexander Freischlager
2_Lernzonen: designierter Rektor Lukas (li.) und Landesrätin Hummer (re.) mit einer Studierenden
3_Lernzonen: designierter Rektor Lukas (li.) und Landesrätin Hummer (Mi.) mit einer Studierenden
4_Lernzonen: Die neugestalteten Campusland OÖ-Lernzonen des größten JKU-Hörsaals 1 (Raiffeisen-Saal)

Location mit Auftrieb: JKU baut ein TeichWerk

Die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz entstand rund um den Universitätsteich. Knapp 50 Jahre später baut die JKU nun mitten im Teich. Sie errichtet eine schwimmende Location: das JKU TeichWerk, das heute am 25. Juni 2015 bei einem Pressegespräch präsentiert wurde.

Auf einer Fläche von 400 m² entsteht ein völlig neuartiger Ort der Begegnung. Er ist zugleich Bar, Kaffeehaus, Bühne, Think-Tank und Veranstaltungsort. Seit März wird geplant, im Sommer gebaut und im Herbst eröffnet. Das ist nur durch die beispiellose Unterstützung durch das Land OÖ und die OÖ Industrie möglich. Die raffinierte Konstruktion ist ein Symbol für die herausragende technologische Kompetenz des Universitäts- und Industriestandortes Oberösterreich. Das JKU TeichWerk steht für eine neue Campuskultur.

Fotos:

Nr. 1 + 2: Modell des neuen JKU TeichWerks am Uniteich
Credit: Illustration J.Pointner, honorarfrei

Nr. 3: Präsentierten am 25. Juni 2015 beim Pressegespräch am Uniteich das JKU TeichWerk: v.li. Michael Obrovsky (Vorsitzender der ÖH JKU), Mag.a Doris Hummer (Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung), Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas (designierter Rektor der JKU), Dr. Axel Greiner (Präsident der IV OÖ), DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch (Geschäftsführer der IV OÖ), MMag. Max Luger (Luger & Maul Architekten)
Nr. 4: v. li.: Lukas, Greiner, Hummer, Luger, Haindl-Grutsch, Obrovsky
Credit: JKU/Eder, honorarfrei

Neuer Universitätslehrgang „Real Estate Finance“ startet im Herbst 2015

Der neue Universitätslehrgang "Real Estate Finance" widmet sich der akademischen Weiterbildung in einem bisher universitär eher wenig beachteten Bereich. Er wird an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz im kommenden Herbst erstmals angeboten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU.

Foto 1: Prof. Helmut Pernsteiner, Institut für Betriebliche Finanzwirtschaft
Foto 2: Prof. Günther Pöll, Institut für Volkswirtschaftslehre

JKU Open Lab - Freizeitangebote an junge ForscherInnen mit Spaß an Chemie

Wie haben die alten ÄgypterInnen ihre Kleider gefärbt? Warum schwimmt Holz, während Eisen sinkt, außer in Form von Schiffen, die wiederum schwimmen? Diesen und anderen Fragen können JungforscherInnen im JKU Open Lab auf den Grund gehen – jetzt bei speziellen „Fun Chemistry“ Wochenend- und Ferienkursen.

5 Jahre JKU-Kunststofftechnik - Eine Erfolgsgeschichte

Vor mehr als 5 Jahren wurde an der JKU das Studium der „Kunststofftechnik“ eingeführt, das heute eine wichtige Säule für das neue Linz Institute of Technology (LIT) ist. Die JKU bietet mittlerweile das breiteste akademische Polymerprogramm weltweit an. Bei einer Pressekonferenz heute am 10. Juni 2015 im JKU Polymer Technology Center zog Rektor Richard Hagelauer gemeinsam mit den Kooperationspartnern aus Land und Industrie Bilanz.

Nähere Infos entnehmen Sie bitte der beigefügten PK-Unterlage.

Fotos:
1_Referenten: Erfolgreiche Bilanz von mehr als 5 Jahren Kunststofftechnik an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz: v. li. o.Univ.-Prof. DI Dr. Reinhold W. Lang (Vorstand des Instituts für Polymerwerkstoffe, JKU), Dr. Alfred Stern (Vorstandsmitglied BOREALIS AG), Dr. Gerhard Roiss (CEO & Chairmen of the Executive Board der OMV AG, vormals Chairman of the Supervisory Board of BOREALIS AG), Mag.a Doris Hummer (Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung), o.Univ.-Prof. DI Dr. Richard Hagelauer (Rektor JKU), Dr. Peter Neumann (CEO der ENGEL HOLDING Gesellschaft m.b.H.), Dipl. Betriebsw. (DH) Axel Kühner (Vorstandsvorsitzender der GREINER HOLDING AG)
2_Podium: v.li. Lang, Stern, Roiss, Hagelauer, Hummer, Kühner, Neumann
3_Konferenz: Pressekonferenz in den Labor-Räumlichkeiten des JKU Polymer Technology Centers im JKU Science Park II
Credit: JKU/Fotostudio Eder, Stempfer

JKU gründet Linz Institute of Technology (LIT)

Bei einer Pressekonferenz im Landhaus Linz am 8. Juni 2015 kündigte der designierte JKU-Rektor Meinhard Lukas die Gründung des Linz Insitute of Technology (LIT) für Herbst an. „Es ist Zeit für eine neue Markenbildung. Die technologische Kompetenz der JKU muss in einer eigenen Einrichtung mit einer starken Marke gebündelt werden. Wir etablieren hier ein international ausgerichtetes Zentrum für technologische Lehre und Forschung unter starker Einbindung der OÖ Industrie“, so Lukas.

Die JKU stellt den Führungsanspruch bei technologischer Innovation und baut auch deshalb mit dem neuen LIT ein internationales Lehr- und Forschungszentrum für Produkt- und Produktionsprozessforschung auf. Dafür wird eine richtungsweisende Allianz zwischen Universität, Land OÖ, Stadt Linz sowie der OÖ Industrie und Wirtschaft geschmiedet. Dr. Wolfgang Eder, Weltstahlpräsident, CEO der voestalpine und Vizepräsident der IV OÖ, übernimmt den Vorsitz im Beirat des LIT.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der unten angefügten Aussendung.

Foto:
Credit: Land OÖ/Kauder
Bildtext v.li.: KommR DI Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie der WK OÖ und Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologie für Oberösterreich, o. Univ.-Prof. Dr. Richard Hagelauer, Rektor der JKU, MMag. Klaus Luger, Bürgermeister, Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas, Dekan und designierter Rektor der JKU, Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann, Mag.a Doris Hummer, Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Dr. Axel Greiner, Präsident der IV OÖ und DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer der IV OÖ

Aktion „RadeltZurArbeit“ – JKU erstrampelt Platz 2 in OÖ

„Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ – dieses Erfolgsrezept kannten schon die alten Römer. Und auch an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz wird danach gehandelt. Bei der Aktion „RadeltZurArbeit“ kamen im Mai zahlreiche MitarbeiterInnen mit dem Drahtesel ins Labor oder Büro – und erradelten den 2. Platz in Oberösterreich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei, Credit: JKU.

Die junge Wissenschaft vom alten Menschen: Neues CD-Labor an der JKU

Die Alterung der Gesellschaft hat weitreichende Konsequenzen. Besonders in Westeuropa wirken sich die demographischen Änderungen aus – vor allem in Bereichen wie Gesundheit und Arbeitsmarkt. Österreichweit einzigartig werden in einem neuen Christian Doppler Labor – dem 150. seiner Art – an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz die wirtschaftlichen und gesundheitspolitischen Aspekte dieses Wandels wissenschaftlich untersucht. Hauptfördergeber des CD-Labors ist das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), das Budget beträgt zwei Millionen Euro.

Fotos: Credit: JKU/Eder, honorarfrei
 

Bildtext:

Foto Nr. 1: Die beiden Leiter des neuen Christian Doppler Labors „Alterung, Gesundheit und Arbeitsmarkt” mit dem designierten JKU-Rektor und dem Vizekanzler: v.li. Dekan Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas (designierter Rektor, JKU), Univ.-Prof. Dr. Rudolf Winter-Ebmer (CD-Laborleiter), Dr. Reinhold Mitterlehner (Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft), Univ.-Prof. Dr. Gerald Pruckner (CD-Laborleiter)

Foto Nr. 2: Vertreter der JKU mit dem Vizekanzler und den Unternehmenspartnern des neuen CD-Labors: v. li. Mag. Karl Lehner (Vorstandssprecher OÖ Gesundheits- und Spitals-AG), Dr. Georg Reiser (Corporate Human Resources, voestalpine AG), Dr. Josef Stockinger (Generaldirektor OÖ Versicherung), Prof. Meinhard Lukas (designierter Rektor JKU), Prof. Rudolf Winter-Ebmer (CD-Laborleiter), Dr. Reinhold Mitterlehner (Vizekanzler und Bundesminister), Prof. Gerald Pruckner (CD-Laborleiter), Univ.-Prof. Dr. Reinhart Kögerler (Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft), Mag.a Eveline Pupeter (CEO Empori Telecom), Mag. Christian Forsterleitner (Vizebürgermeister der Stadt Linz), Hon.-Prof. Dr. Felix Wallner (Kammeramtsdirektor OÖ Ärztekammer), Prim. Dr. Walter Aichinger (Abgeordneter zum OÖ Landtag); nicht am Foto: Prim. Prof. Dr. Franz Fellner (Institutsvorstand, Zentrale Radiologie, AKH Linz)