Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

April 2016

29. April: Platz für einen neuen JKU Campus

Ob sich ein Studium an der Johannes Kepler Universität Linz lohnt, kann niemand besser beurteilen als die AbsolventInnen selbst. Eine repräsentative Befragung der Kepler Society hat nun aufgezeigt, womit die JKU-AbsolventInnen besonders zufrieden sind und wo noch Nachholbedarf besteht, etwa beim Campus selbst. Das wird sich ändern: In einer Umfrage wurden Wünsche der Studierenden und MitarbeiterInnen der JKU für eine neue Gestaltung des Campus erhoben. Diese Umfrage wird in den von der BIG gestifteten Architekturwettbewerb einfließen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU/Atzmüller.

Foto 1: v.l.: Kepler Society Geschäftsführer Johannes Pracher, ÖH-Vorsitzender Markus Isack, Rektor Meinhard Lukas, Kepler Society Präsident Gerhard Stürmer
Foto 2: v.l.: ÖH-Vorsitzender Markus Isack, Rektor Meinhard Lukas, Kepler Society Präsident Gerhard Stürmer, Kepler Society Geschäftsführer Johannes Pracher

26. April: Interdisziplinäres Stiftungsinstitut für Integrierte Qualitätsgestaltung: Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Erik G. Hansen an der JKU

Qualität setzt sich durch – aber was ist Qualität und wie kann man sie gestalten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Univ.-Prof. Erik G. Hansen vom Institut für Integrierte Qualitätsgestaltung (IQD) der Johannes Kepler Universität Linz. Am 25. April 2016 hielt er seine Antrittsvorlesung an der JKU. Die Professur wurde von Quality Austria als Hauptfördergeber und dem Land OÖ gestiftet. Das Ungewöhnliche daran: Neben der Professur ist auch das Institut selbst von der Stiftung umfasst.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei, Credit: JKU.

Foto v.l.: JKU-Rektor Meinhard Lukas, LH.-Stv. Thomas Stelzer, Univ.-Prof. Erik Hansen, Dr.in Anni Koubek, Dekan Johann Bacher, Dekan Alois Ferscha

25. April: Science Slam Staatsmeisterin 2016 kommt von der JKU

eine JKU-Physikerin, ein Gummihuhn und Star-Wars-Klänge: Diese Kombination bedeutete den Sieg für die Physikerin Martyna Grydlik bei der Österreichischen Science Slam Staatsmeisterschaft 2016 in Wien.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei, Credit: Martin Lusser

23. April: 1.800 BesucherInnen bei Langer Nacht der Forschung am JKU-Campus

Die Johannes Kepler Universität hat sich an der siebten Langen Nacht der Forschung mit fast 60 Stationen beteiligt. Damit zählte sie als größter Standort in Oberösterreich im Rahmen des bundesweiten Forschungsevents. Das Interesse war groß - allein am JKU-Campus tauchten 1.800 Gäste in die Welt der Wissenschaft ein (2014: 1.600 BesucherInnen).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU/Atzmüller und Cityfoto. Weitere Bilder finden Sie auf http://www.cityfoto.at.

Foto 1: v.l. JKU-Rektor Meinhard Lukas und LH.-Stv. Thomas Stelzer an der GeoGebra-Station (Credit: JKU/Atzmüller)
Foto 2: große und kleine BesucherInnen tauchten in die Welt der Wissenschaft ein (Credit: Cityfoto/Rahmanovic)
Foto 3: JKU-Vizerektor Alexander Egyed (hinten) freute sich über das rege Interesse an der LNdF (Credit: JKU/Atzmüller)

22. April: Projekt Medizinische Fakultät der JKU auf Erfolgskurs

Die aktuelle Debatte rund um das Kepler Universitätsklinikum erweckt einen völlig falschen Eindruck. Die Gründung der Medizinischen Fakultät ist auf einem sehr guten Weg. Sie wird von den ÄrztInnen des Klinikums und der Geschäftsführung beispiellos unterstützt. Die Berufung der ersten ProfessorInnen ist auf Kurs, die Lehrplanung für das erste Studienjahr an der JKU erfolgreich abgeschlossen. Gerade jetzt darf die ausgezeichnete Reputation des Projekts nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden.

18. April: Antrittsvorlesungen von Univ.-Prof. Pretl und Univ.-Prof. Wille

Am Montag, 11. April 2016, fanden an der Johannes Kepler Universität Linz die Antrittsvorlesungen von Univ.-Prof. Dr. Harald Pretl und Univ.-Prof. DI Robert Wille (beide Institut für Integrierte Schaltungen) statt. Vor mehr als 100 Gästen hielten die Wissenschaftler in den Repräsentationsräumen der Universität die traditionelle Vorlesung.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei, Credit: JKU/Atzmüller

Foto v.l.: Rektor Univ.-Prof. Meinhard Lukas, Univ.-Prof. Harald Pretl, Univ.-Prof. Robert Wille, Altrektor Univ.-Prof. Richard Hagelauer, Dekan Univ.-Prof. Alois Ferscha

15. April: Promotion unter den Auspizien von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

Noch einmal fand am Donnerstag, 14. April 2016, eine Sub-Auspiciis-Promotion in Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer statt. Dabei wurden gleich zwei Promovenden der Johannes Kepler Universität Linz geehrt: DI(FH) Rainer Findenig und DI Markus Schörgenhumer, BSc. In seiner Rede erinnerte der Bundespräsident an den Mut und Pioniergeist bei Gründung der Linzer Hochschule vor 50 Jahren. Rektor Lukas dankte dem Bundespräsidenten für seine jahrzehntelange Verbundenheit mit der Johannes Kepler Universität.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU/Pullirsch

  Foto 1: v.l.: Vizerektor Univ.-Prof. Alexander Egyed, Univ.-Prof. Johannes Gerstmayr, Primar Dr. Walter Aichinger, Dr. Rainer Findenig, Vizerektor Univ.-Prof. Andreas Janko, Dr. Markus Schörgenhumer, BSc, Senatsvorsitzender Univ.-Prof. Helmut Pernsteiner, Bundespräsident Heinz Fischer, Rektor Univ.-Prof. Meinhard Lukas, Vizerektorin Dr. Barbara Romauer, Dekan Univ.-Prof. Alois Ferscha, Dekan Univ.-Prof. Johann Bacher, Altrektor Univ.-Prof. Richard Hagelauer
Foto 2: v.l.: Bundespräsident Heinz Fischer, Dr. Rainer Findenig
Foto 3: v.l.: Bundespräsident Heinz Fischer, Dr. Markus Schörgenhumer
Foto 4.: v.l.: Dr. Markus Schörgenhumer, Dr. Rainer Finendig mit den Ehrenringen

7. April: Mehr als 800 Anmeldungen für Medizin-Studium an der JKU

Vom 1. bis 31. März 2016 konnten sich Interessierte für das Humanmedizin-Studium an der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz anmelden. Erstmals standen 120 Studienplätze – statt wie bisher 60 - zur Verfügung. Insgesamt meldeten sich 806 Personen an. Das ist ein Plus von 35% gegenüber dem Vorjahr (597 Anmeldungen).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung.

4. April: Erfolg in U-Multirank: JKU verbessert sich in 11 von 29 Indikatoren

Rund zwei Drittel der österreichischen Universitäten haben sich am Institutional Ranking des U-Multirank beteiligt. Die Johannes Kepler Universität Linz erreichte dabei erstmals 11 „A“-Bewertungen. U-Multirank bietet Informationen zu mehr als 1.300 Hochschulen aus über 90 Ländern.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung.