Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

November 2016

30. November: Jugend forscht: „JKU Young Scientists“ geht in nächste Runde

Die Förderung der vielfältigen Begabungen junger Menschen steht im Fokus des „JKU Young Scientists“-Programms, das 2009 ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen von Oberösterreichs umfangreichster Talentförderung absolvieren SchülerInnen der AHS-Oberstufe und BHS Workshops und forschen unter Anleitung von ExpertInnen der Johannes Kepler Universität an technischen und naturwissenschaftlichen Themen. Mehr als 100 Nachwuchs-WissenschafterInnen haben sich für den mittlerweile achten Jahrgang angemeldet.

Foto (v.l.): Landesschulinspektor Günther Vormayr, Geschäftsführer des Vereins "Talente OÖ", Landesschulinspektor Christian Kitzberger und JKU-Rektor Meinhard Lukas mit "Young Scientists"-VertreterInnen

Copyright: JKU/Atzmüller; Abdruck honorarfrei

29. November: Atmen unter Sand: Apothekerskink behilft sich mit Filtersystem

Warum der Apothekerskink auch unter Sand atmen kann, wurde an der Johannes Kepler Universität untersucht. Aus einem Praktikum entwickelte sich ein Forschungsprojekt – mit überraschendem Ergebnis: Das Tier verfügt über ein aerodynamisches Filtersystem. Ob dieses Prinzip (medizin-)technisch Anwendung finden kann, ist Gegenstand weiterer Studien.

Foto: JKU/Stadler; Abdruck honorarfrei

25. November: Ethik in der Medizin: Start der Diskussionsreihe am 14. Dezember

„Ethik in der Medizin“ – unter diesem Motto widmet sich die Johannes Kepler Universität an drei Abenden einem breiten wie spannenden Themenfeld. Im Fokus: der menschliche Lebenszyklus, von der Zeit vor der Geburt über Grenzsituationen auf der Intensivstation bis zum Lebensende. Gestartet wird am 14. Dezember um 18.30 Uhr bei freiem Eintritt im JKU - Life Science Park in Linz mit dem Thema „Genetik und Reproduktion“.

Foto: JKU; Abdruck honorarfrei

23. November: Karrieretag 2016 eröffnet: JKU mit „enormer Employability“

106 Unternehmen und Organisationen stellen am heutigen JKU Karrieretag, der größten Messe dieser Art in Linz, aus. Knapp 3.000 BesucherInnen werden erwartet. Rektor Meinhard Lukas wies in seinen Eröffnungsworten auf die „enorme Employability“ der Johannes Kepler Universität hin: Mehr als 90 Prozent der AbsolventInnen finden innerhalb von sechs Monaten einen Job. „Unser Ziel ist die Etablierung gebildeter Persönlichkeiten“, so Lukas.

Foto 1 (v.l.): JKU-Rektor Meinhard Lukas, Gerhard Stürmer, Präsident Kepler Society, und Johannes Pracher, Geschäftsführer Kepler Society, bei der Eröffnung

Foto 2: AustellerInnen und BesucherInnen am Karrieretag

Copyright: JKU/Atzmüller; Abdruck honorarfrei

22. November: Kepler 11145123: Eine runde Sache

Kepler 11145123 ist buchstäblich eine runde Sache: WissenschafterInnen haben den mehr als 5.000 Lichtjahre entfernten Stern genau unter die Lupe genommen und festgestellt, dass es sich um das rundeste natürliche Objekt im Universum handelt. Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und die Universität Göttingen haben vor, die Messmethode auch bei anderen Sternen anzuwenden.

Copyright Abbildung: Mark A. Garlick; Abdruck honorarfrei

18. November: Zoff mit dem Stoff: Messsystem geht Textilien an den Kragen

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was Ihre Jeans alles aushalten müssen? Die werden den ganzen Tag gedehnt, gebogen, abgerieben – und werfen trotzdem Falten genau dort, wo sie sein sollen. Für Modedesigner keine leichte Aufgabe, das optimale Ergebnis zu erreichen. Genau da kommt das Institut für Elektrische Messtechnik der Johannes Kepler Universität ins Spiel: Mit einem neuartigen System geht es Textilien buchstäblich an den Kragen.

Bild 1: Stärke der Materialdehnung bei sportlichen Aktivitäten farbcodiert dargestellt (rot: große Dehnbelastung, gelb: neutral)

Bild 2: Dehnungsverhalten eines Stoffes visualisiert - jede Farbnuance entspricht einem numerischen Wert der Dehnung (orange) oder Kompression (blau)

Copyright jeweils: Luible-Bär; Abdruck honorarfrei

17. November: JKU Karrieretag mit mehr als 100 Ausstellern am 23. November

Bereits zum 14. Mal findet am 23. November der JKU Karrieretag, die größte Messe dieser Art in Linz, statt. Mehr als 100 Unternehmen und Organisationen aus den verschiedensten Branchen versorgen Studierende und Uni-AbsolventInnen mit hilfreichen Informationen und maßgeschneiderten Angeboten. Abgerundet wird das Programm durch Vorträge und Workshops, die Teilnahme ist wie immer kostenlos.

Foto (v.l.): Johannes Pracher, Geschäftsführer der Kepler Society, und Rektor Meinhard Lukas freuen sich auf zahlreiche TeilnehmerInnen beim JKU Karrieretag.

Credit: JKU/Atzmüller; Abdruck honorarfrei

15. November: Membranproteine in Zeitlupe: Wie Pferde auf der Weide

MitarbeiterInnen der Center for Advanced Bioanalysis GmbH (CBL) haben eine neuartige Methode zur Beobachtung von Proteinen in biologischen Membranen entwickelt. Die Forschungsarbeit wurde nun in der renommierten Fachzeitschrift Nature Nanotechnology veröffentlicht.

Bild: JKU/Posch; Abdruck honorarfrei

10. November: "Staatspreis Patent" für JKU-Physikerin Bonanni

Hohe Auszeichnung für Univ.-Prof.in Dr.in Alberta Bonanni vom Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik an der Johannes Kepler Universität: Ihr wird heute, Mittwoch, Abend in Wien der „Staatspreis Patent“ verliehen. Dank ihrer Entwicklung eines Infrarot-Lasers, der auf einem umweltschonenderen Material basiert und weltweit in der optischen High-Speed-Datenübertragung eingesetzt wird, darf sich Bonanni „Beste Erfinderin“ nennen.

Foto: JKU; Abdruck honorarfrei

7. November: Prof. Irschik nun Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften

Univ.-Prof. Dr. Hans Irschik, Vorstand des Instituts für Technische Mechanik an der Johannes Kepler Universität, ist nun Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften. „Ich werde mich sehr bemühen, in dieser Funktion das Ansehen der JKU und unserer Mechatronik weiter zu stärken, und so wie bisher zu fruchtbaren wissenschaftlichen Kontakten zwischen unserer Universität, Österreich und der russischen Wissenschaft beizutragen“, so Irschik.

Foto: JKU; Abdruck honorarfrei

4. November: Flüchtlinge studieren: MORE eröffnet Perspektiven

Die Flüchtlingsinitiative MORE der Universitätenkonferenz uniko geht in die nächste Runde: Zusätzlich zu den 40 Studierenden mit Migrationshintergrund konnte die Johannes Kepler Universität nun 30 neue begrüßen. Wie bereits im Vorjahr übernimmt die JKU die Kurskosten und erlässt den 70 Personen die Studienbeiträge. Besonders erfreulich ist auch, dass der Frauenanteil von 7,7 auf 17,1 Prozent erhöht werden konnte. Und die TeilnehmerInnen sind nun aktiv in die Planungen und die Konzeption des Projekts eingebunden.

Foto: MORE-TeilnehmerInnen zu Kursbeginn

Copyright: JKU/Szabo; Abdruck honorarfrei