Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

Stipendium

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Auslobung eines Soroptimist Stipendiums an der Medizinischen Fakultät der JKU ...  mehr zu Stipendium (Titel)

Auch WIR spielen Fußball

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Ein Kooperationsprojekt mit dem Frauenreferat des Landes OÖ und dem Frauenfußballzentrum (FFZ) OÖ. ...  mehr zu Auch WIR spielen Fußball (Titel)

Über uns

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Verankerung, Satzung, Geschichte ...  mehr zu Über uns (Titel)

Gleichstellungsbericht

Titelbild Gleichstellungsbericht

Der JKU Gleichstellungsbericht steht Ihnen als Download zur Verfügung. ...  mehr zu Gleichstellungsbericht (Titel)

Sprachleitfaden

Titelbild Sprachleitfaden

Der Sprachleitfaden der Abteilung Gender & Diversity steht Ihnen als Download zur Verfügung. ...  mehr zu Sprachleitfaden (Titel)

Abwesenheitsbroschüre

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Diese Broschüre liefert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JKU einen kurzen Überblick, was bei kürzeren oder längeren Abwesenheiten vom Dienst zu bedenken ist. ...  mehr zu Abwesenheitsbroschüre (Titel)

Campusplan

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

So finden Sie uns am Campus ...  mehr zu Campusplan (Titel)

Top-Links

Die folgende Link-Liste enthält oft gesuchte Begriffe in alphabethischer Reihenfolge: Link-Liste nach Häufigkeit sortieren

  1. Frauennetzwerk 
  2. Referat Diversity Competence 
  3. Referat Gender Competence 

Positionsanzeige:

Inhalt:

Aktuelles

Genderplattformtreffen an der JKU

Die GENDERPLATTFORM umfasst die Einrichtungen, die gemäß Universitätsgesetz an Österreichs Universitäten mit der Koordination der Aufgaben der Gleichstellung, der Frauenförderung sowie Geschlechterforschung und der auf ihr basierenden Lehre betraut sind.

Am Montag, 26. und Dienstag, 27. September trifft sich das Expert*innengremium zur Kooperation und zum Austausch.

Ort: JKU Linz
Raum: Hochschulfondsgebäude, HF9901
Zeit: Montag, 26.09.2016, von 12:00 - 18:00 Uhr und Dienstag, 27.09.2016, von 09:00 - 15:00 Uhr



Auslobung eines Soroptimist Stipendiums an der Medizinischen Fakultät der JKU

Die JKU schreibt an der Medizinischen Fakultät ein Stipendium - gesponsert vom Soroptimist International Club Linz-Fidentia - zur Förderung einer besonders engagierten Studentin der Humanmedizin aus. Das Stipendium ist mit Euro 5.000,-- dotiert und wird in 2 Raten (je Euro 2.500,-- im 5. und 6. Semester des Studiums nach Erbringung der erforderlichen Nachweise) ausbezahlt.
Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem beigefügten pdf.

Kontakt:
Gender & Diversity Management
Dr.in Margit Waid
Tel.: +43 732 2468 3021
Mail: gd(/\t)jku.at



Workshop „Wir werden, was wir wollen!“ anlässlich der Kinder-Uni

Mit einem dreistündigen Workshop für die Altersgruppe der 9-12jährigen beteiligte sich die Abteilung Gender & Diversity Management am 19. Juli 2016 an der Kinder-Uni. Bei verschiedenen kurzweiligen theoretischen und praktischen Aufgaben ging es darum, die Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, zukünftig die eigenen Wünsche und Interessen – egal ob Bub oder Mädchen - bei der Wahl von Hobbys oder der Berufswahl zu berücksichtigen und diese umzusetzen. Bei praktischen Aufgaben und Experimenten konnten sie außerdem erfahren, wie spannend und herausfordernd die Bereiche Naturwissenschaft und Technik sind.



Informationsveranstaltung zum karriere_links Lehrgang 2016/17

Am Dienstag, 24. Mai 2016 findet mit Lehrgangsleitung Frau Assoz.-Prof.in Mag.a Dr.in Nicole Kronberger und Mag.a Sandra Nuspl, PMML die Informationsveranstaltung statt. Nutzen Sie die Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Wissenschafterinnen im Dissertationsstadium.

Datum: 24. Mai 2016
Zeit: 13:00 bis 14:30 Uhr
Ort: JKU, Keplergebäude K034 D

Um kurze Anmeldung per E-Mail an karrierelinks(/\t)jku.at bis 20. Mai 2016 wird gebeten.

Kontakt:
Gender & Diversity Management
Mag.a Sandra Nuspl, PMML
Tel.: +43 732 2468 3029
Mail: karrierelinks(/\t)jku.at

Informationen zu karriere_links finden Sie hier



Präsentation des Leitfadens zum Projekt „Berufsbilder-Berufswahl – rechtzeitig!“

Am Dienstag, den 31. Mai 2016 wird der Leitfaden für Volksschullehrkräfte zum Projekt "Berufsbilder-Berufswahl - rechtzeitig!" an der Johannes Kepler Universität Linz vorgestellt.

Datum: 31. Mai 2016
Zeit: 17:00 bis 18:30 Uhr
Ort: JKU, Keplergebäude, Halle C

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter susanne.kaufmann(/\t)jku.at bis 23. Mai 2016.

Kontakt:
Gender & Diversity Management
Mag.a Susanne Kaufmann
Tel.: +43 732 2468 3024
Mail: susanne.kaufmann(/\t)jku.at

Informationen zu „Berufsbilder-Berufswahl – rechtzeitig!“ finden Sie hier



Girls‘ Day am 28. April 2016 an der JKU

Gestern nutzten 9 Schülerinnen der AHS und der NMS das vielfältige Programm des Girls‘ Day an der JKU, das wie schon in den vergangenen Jahren von der Abteilung Gender & Diversity Management organisiert wurde. Das Institut für Polymerwissenschaften (Univ.-Prof.in Dr.in Sabine Hild) sowie das Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik (Univ.-Prof. Dr. Armando Rastelli) boten auch heuer wieder ein spannendes, außergewöhnliches und abwechslungsreiches Angebot für die teilnehmenden Mädchen.
Am Institut für Polymerwissenschaften durften diese zum Beispiel mit Stickstoff arbeiten und untersuchen wie Luftballons oder auch Pflanzen reagieren, wenn sie damit in Berührung kommen. Auch das Herstellen eines kleinen Gummiballs oder das Verformen von Joghurtbechern bot spannende Einblicke in die Welt der Chemie.
Das Betreten eines Reinraums mit Iso-Klasse 5 – was höchste Staubfreiheit bedeutet – war alleine schon spektakulär, die aufwendige Umziehprozedur mit speziellem Schutzanzug, Haube, Gummihandschuhen und Schuhüberzügen tat ihr Übriges. Jede Schülerin durfte sogar einige Arbeitsschritte selbst erledigen. U.a. wurde Fotolack auf eine kleine Siliciumprobe aufgebracht, mit UV-Licht belichtet und entwickelt - für alle Beteiligten ein nicht alltäglicher Einblick in die (Forschungs-)Arbeit am Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik an der JKU
Die Mädchen zeigten sich auf jeden Fall vom Angebot beindruckt und waren sich einig, dass die gesammelten Eindrücke dazu beitrugen, ihr Interesse in Naturwissenschaft und Technik zu bestärken und weiter zu verfolgen.

 



Großer Andrang bei der Familienstation anlässlich der „Langen Nacht der Forschung“ (LNF) am 22. April 2016

Viele kleine und große Gäste besuchten bei der LNF unsere Familienstation. Unter dem Titel: „Alles in Bewegung! – von Kreiseln und Fliegern“ wurden vielfältige Aufgaben und Experimente angeboten. Wie funktioniert z.B. ein Kreisel mit Rückwärtsgang, ein Drehteufel oder ein Wirbelflieger? Diesen und weiteren Fragen wurde dort auf den Grund gegangen. Unterstützt wurde die Station von Studentinnen der TNF sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Kidsversity, der Flexiblen Kinderbetreuung der JKU.
Aufgrund des regen Andranges war die Station sogar bis 22 Uhr, anstatt 21 Uhr geöffnet. Ein eigens für die Veranstaltung erstelltes kleines Experimentierheft erlaubt es, die verschieden Experimente und Aufgaben auch außerhalb der Veranstaltung auszuprobieren und andere Kinder oder Erwachsene dafür zu begeistern, denn: "Forschen beginnt nicht erst während oder nach der Schule, bei einer Lehre bzw. eines Studiums!"

Team der Familienstation bei der Langen Nacht der Forschung
Foto v.l.: Anna-Maria Pachner, Nina Anderwald, Philip Torggler (alle Kidsversity), Mag.a Ing.in Marianne Littringer, Daniela Schagerl (beide Gender & Diversity Management), Adela Kuduzovic, Lisa-Maria Hörmanseder (TNF-Studentinnen)

 

Reges Forschen an der Familienstation bei der Langen Nacht der Forschung

 



2. CLUB SCIENTIFICA Treffen

Nach dem ersten erfolgreichen CLUB SCIENTIFICA Treffen im Jänner 2016 an der Johannes Kepler Universität freuen wir uns, die Einladung für das 2. Treffen ankündigen zu dürfen.

Der CLUB SCIENTIFICA ist das erste Kompetenznetzwerk für das weibliche Lehr- und Forschungspersonal in Österreich. Die Initiative beruht auf einem Kooperationsprojekt der österreichischen Hochschulen und des BMWFW, das als interdisziplinäre und transuniversitäre Plattform Karrieren von Frauen in der Wissenschaft fördert. Neben Impulsreferaten bieten Veranstaltungen des CLUB SCIENTIFICA daher viel Raum für Diskussion und Austausch.

Nutzen Sie die Möglichkeit sich interdisziplinär und transuniversitär zu vernetzen und auszutauschen!

THEMA:
Auswirkungen und Einflüsse der Gender Diversität

2. CLUB SCIENTIFICA Treffen:
Mittwoch 27.04.2016 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

ORT:
Fachhochschule Oberösterreich
Campus der Fakultät Gesundheit und Soziales
Bauteil D, 2. Stock, Räume 202/203
Eingang: Semmelweisstraße 34, 4020 Linz

ANMELDUNG:
Bitte melden Sie sich bis 25. April 2016 auf folgender Website an:
http://www.womans-academy.com/DER_WEIBLICHE_WEG_ZUM_ERFOLG/CS_Anm.Linz.html

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.



Mentoring III, Abschlussveranstaltung

Das Programm „Mentoring III“ wurde zum zweiten Mal in der Abteilung Gender & Diversity Management in Kooperation mit dem gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg und der Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies der Donau-Universität Krems umgesetzt, um Dissertantinnen und Habilitandinnen in Zugang und Verbleib in Wissenschaft und Forschung zu stärken. Am 7. April 2016 fand die Abschlussveranstaltung an der JKU statt.

Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Andreas Janko hob in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung von Kooperationsprogrammen für interuniversitäre Vernetzung und Nutzung von Synergien hervor. Die Frauenbeauftragte der Stadt Linz, Frau Mag.a Jutta Reisinger betonte den wichtigen Beitrag von Empowermentprogrammen für Frauen, um die „Leaky pipeline“ einzudämmen, denn nach wie vor nimmt der Frauenanteil in den oberen universitären Hierarchieebenen deutlich ab.

Eine der Koordinatorinnen an der JKU, Mag.a Irmgard Wörtl, präsentierte stellvertretend für das Projektteam in einer kurzen Rückschau das Programm der letzten eineinhalb Jahre, das fachspezifische Face-to-face Mentoringbeziehungen, Workshops mit laufbahnrelevanten Tools und Gruppencoachings sowie Vernetzung mit den Peers der jeweils anderen Universitäten umfasste. In diesem Rückblick wurde auch die langjährige gute Zusammenarbeit der Kooperationspartnerinnen hervorgehoben – der Dank galt besonders dem gesamten Projektteam allen voran Dr.in Margit Waid (Leiterin Gender & Diversity Management, JKU), Mag.a Sandra Nuspl, PMML (stv. Leiterin Gender & Diversity Management, JKU), Mag.a Ingrid Schmutzhart (Leiterin gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung, Universität Salzburg) sowie Mag.a Michaela Gindl und Mag.a Doris Czepa (Leiterinnen Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies, Donau-Universität Krems) für die erfolgreiche Entwicklung und Umsetzung des Programms. Nach der Vorstellung der Mentoringtandems berichteten die Mentoring III-Teilnehmerinnen, die Mentorin Prof.in Dr.in die Edeltraud Günther, TU Dresden und zwei Mentees aus beiden Durchgängen Dr.in Gabriele Gadermaier und Dr.in Doris Burger von ihren positiven Erfahrungen und diskutierten mit der Mentoringbeauftragten der Universität Passau, Julia Ruppert, über Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung.

Für die erfolgreiche Teilnahme am Programm wurden Zertifikate von Vizerektor Univ.-Prof. Janko überreicht. Das Duo Liudmila Beladzed am Cymbal und Rainer Falk an der Gitarre sorgten für die gelungene musikalische Umrahmung des Abends, der mit einem kleinen Buffet und Networking ausklang.

Bildergalerie zur Abschlussveranstaltung, am 7. April 2016

Quelle: JKU Linz

Quelle: JKU Linz



ZONTA-Preis 2016 an Irene Tubikanec

Bereits zum dritten Mal schrieb die JKU an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät einen Preis – gesponsert von Zonta Linz – in Höhe von EUR 2.500,-- zur Förderung einer besonders engagierten Studentin ab dem 3 Semester aus.
Die konstruktive Zusammenarbeit der Abteilung Gender & Diversity Management an der JKU und des Zonta Club of Linz, Serviceclub berufstätiger Frauen und traditionsreiche internationale Organisation mit Beratungsstatus bei der UNO, fand damit ihre Fortsetzung.

Durch die Vielzahl an Einreichungen von Studentinnen mit beeindruckenden Lebensläufen und Motivationsschreiben stand die 8-köpfige Jury – bestehend aus Vizerektorin Dorothea Greiling, Assoz.Prof.in Alberta Bonanni und Ass.Prof.in Birgit Grüb, Dr.in Margit Waid (JKU) sowie Sylvia Hermann, DIin Ulrike Malina-Altzinger, Ingeborg Strauss (ZONTA) – vor der schwierigen Aufgabe, eine Kandidatin als Preisträgerin auszuwählen. Bewertet wurden vor allem das besondere fachspezifische Interesses, das zur Studienwahl führte, die Vorstellung des zukünftigen beruflichen Einsatzes, reales Interesse an oder bereits geplantes Auslandssemester sowie soziales gesellschaftliches Engagement.
Nach eingehender Prüfung der Unterlagen wurden Victoria Hutterer, Nora Koblinger, Katharina Riegler und Irene Tubikanec zu einem Hearing geladen, in dem sich die Kandidatinnen selbst präsentieren durften und der Jury Rede und Antwort standen.
Insgesamt ließ die Jury verlauten, dass sie von allen Kandidatinnen sehr beeindruckt war, die Entscheidung fiel aber letztendlich auf Irene Tubikanec, die sowohl durch ihre Leistungen in ihren Studien im Bachelor der technischen Mathematik und im Master Industriemathematik sowie durch ihr persönliches soziales Engagement überzeugen konnte.

Die Preisträgerin wurde im Rahmen der ZONTA goes Jazz-Veranstaltung am 8.März im Linzer Casineum offiziell geehrt und erhielt ihren Preis von der amtierenden Präsidentin des ZONTA Club Linz, Sylvia Hermann, sowie von Vizerektorin für Personal, Diversity und IT, Dorothea Greiling.
Vizerektorin Greiling betonte in ihrer Ansprache, wie wichtig es sei, begabte junge Frauen vor den Vorhang zu holen und zu fördern – gerade im Bereich der Technik und Naturwissenschaften, wo die Universitäten nach wie vor mit einem geringen Frauenanteil kämpfen und noch viel zu tun sei.

Auch die anderen drei Nominierten gingen nicht leer aus und erhielten als Anerkennung jeweils einen Golddukaten.

Wir gratulieren Irene Tubikanec, Victoria Hutterer, Nora Koblinger und Katharina Riegerl sehr herzlich und wünschen ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

Quelle: ZONTA



Girls' Day JUNIOR am 1. und 2. März 2016

Mädchen für die Technik begeistern - dieses Ziel hat der Girls' Day JUNIOR.

Von 9 bis 12 Uhr wurde am 1. März unter der Leitung von Univ.-Prof. Bernhard Zagar gemeinsam ein Elektromotor gebaut. Zudem lernten die Teilnehmerinnen, was Magnetismus eigentlich ist, wie das Erdmagnetfeld funktioniert und warum die Magnetpole so wichtig sind. Die Mädchen haben alles über die Kraftwirkung eines stromdurchflossenen Leiters (Spule) auf eine Kompassnadel erfahren, haben die Drehzahl gemessen und stellten Versuche mit der "Fliegenden Platte" an.

Computer-Rechnerei
Am 2. März folgte unter Leitung von a.Univ.-Prof. Timm Ostermann der Workshop "Wie rechnet ein Computer eigentlich das kleine 1x1 mit Bits und Bytes in Hardware?" Immer wieder hört man im Zusammenhang mit Computern von Nullen und Einsen und von Bits und Bytes. Aber wie geht das eigentlich? Wie rechnet denn so ein Computer das kleine 1x1? Die Teilnehmerinnen haben von 9:30 bis 11 Uhr erfahren, wie das in "Hardware" funktioniert, also wie die Maschine "Computer" das 1x1 als "Maschine" berechnen kann.

 

Quelle: Pressestelle Land OÖ



Großes Treffen des 1. CLUB SCIENTIFICA an JKU

Am Nachmittag des 13. Jänner 2016 trafen sich die Vertreterinnen des Hochschulmanagements aller oberösterreichischen (Privat-)Universitäten, Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen sowie deren weibliches Lehr- und Forschungspersonal zum gemeinsamen Austausch im Rahmen des 1. CLUB SCIENTIFICA Netzwerktreffens im Unicenter der Johannes Kepler Universität.
 
Bislang fanden CLUB SCIENTIFICA-Treffen in der Steiermark, in Wien, Salzburg, Kärnten und Tirol statt, nun greift auch OÖ dieses erfolgreiche Format auf.
Drehscheibe für die Ausrichtung in unserem Bundesland ist die Johannes Kepler Universität – vorbereitet und verwirklicht wurde dieses Kick-off von der Abteilung Gender & Diversity Management der JKU in Kooperation mit der Permion GmbH.
Die Initiative für dieses erste Kompetenznetzwerk für Wissenschaftlerinnen in Österreich beruht auf einem Kooperationsprojekt der österreichischen Hochschulen und des BMWFW, das als interdisziplinäre und transuniversitäre Plattform Karrieren von Frauen in der Wissenschaft fördert. Neben Impulsreferaten bieten Veranstaltungen des Club Scientifica daher viel Raum für Diskussion und Austausch.

Organisiert wird der CLUB Scientifica von Permion im Auftrag des BMWFW. Seit Jahren begleitet Permion Hochschulen bei der Karriereentwicklung von Frauen, um die Erreichung der gesetzlichen Frauenquoten zu unterstützen.

Weitere Infos zu Club Scientifica:
http://www.womans-academy.com/DER_WEIBLICHE_WEG_ZUM_ERFOLG/Club_Scientifica.html

Rektorin Ursula Brandstätter (Anton Bruckner Privatuniversität), VRin Christine Windsteiger, VRin Sabine Pollak (beide Kunstuniversität Linz), Forschungs- und Entwicklungsleiterin Sylvia Öhlinger (FH Gesundheitsberufe), Rektor Meinhard Lukas (JKU), VRin Berta Leeb (Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz), VRin Katharina Soukup-Altrichter (Pädagogische Hochschule OÖ), VRin Dorothea Greiling (JKU), Geschäftsleiterin Regina Aichinger (FH Oberösterreich), VRin Claudia von der Linden (TU Graz – Initiatorin Club Scientifica)

 

Bild v.l.: Geschäftsleiterin Regina Aichinger (FH Oberösterreich), Sandra Nuspl, (Gender & Diversity Management JKU) VRin Claudia von der Linden (TU Graz – Initiatorin Club Scientifica), Margit Waid (Leitung Gender & Diversity Management JKU), VRin Dorothea Greiling (JKU), Silvia Weilguni (Gender & Diversity Management, JKU)

 
Bildergalerie zum Kick-off am Mittwoch, 13.01.2016



ZONTA Auslobung 2016

Die JKU schreibt an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, gesponsert von ZONTA Linz, Serviceclub berufstätiger Frauen und traditionsreiche internationale Organisation mit Beratungsstatus bei der UNO, einen Preis in Höhe von Euro 2.500,-- zur Förderung einer besonders engagierten Studentin aus.

Ausschreibungskriterien und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der Ausschreibung.

Die Bewerbungen sind bis spätestens 11. Jänner 2016 per Mail an die Abteilung Gender & Diversity Management unter gd(/\t)jku.at zu richten.

Kontakt
Gender & Diversity Management
Altenberger Straße 69
4040 Linz
T+43 732 2468 3021
gd(/\t)jku.at



Cross Mentoring Abschlussveranstaltung

Am Mittwoch, 18.11.2015 fand im Panaromasaal des WIFI Oberösterreich die feierliche Abschlussveranstaltung des 12. Durchgangs von Cross-Mentoring statt. Seit mittlerweile 12 Jahren ist die JKU Teilnehmerin am Cross-Mentoring Programm und damit Partnerin der ersten Stunde. Die Koordination an unserer Universität liegt in der Abteilung Gleichstellungspolitik, deren Leiterin Dr.in Margit Waid auch Mitglied im Cross-Mentoring Beirat ist. Mehr dazu ...

Bild v.l.: Mag. Andreas Gaiblinger, KommRin Dr.in Gabriele Kössler, Dr.in Margit Waid, ARin Doris Wegscheider, Maximilian Wurm



Zertifikatsverleihung Re-Auditierung

Die Bundesministerin für Familien und Jugend Sophie Karmasin hat der JKU für ihren vorbildlichen Einsatz in diesem Bereich neuerlich das Audit „hochschuleundfamilie“ am 10.11.2015 verliehen. Mehr dazu

Bild v.l.: Mag.a Christine Hiebl, Bundesministerin Sophie Karmasin, Mag.a Andrea Zellinger



Campus für Habilitandinnen

Von 16.9. bis 19.9. 2015 fand in Gmunden der Sommercampus für Habilitandinnen im Rahmen von karriere_links – eine Kooperation der Universitäten Linz und Salzburg – statt.
Der Sommercampus ist für die konkrete Phase der Habilitation konzipiert: Neben interessanten Workshops zu den Themen Habilitation, Verhandlungen, Konflikten, Berufung uvm., bot ein Abendgespräch mit etablierten Professorinnen die Möglichkeit zum Netzwerken.
Wie schon bei den vorhergehenden Sommercampussen nahm neben Habilitandinnen der Universitäten Linz und Salzburg auch eine Wissenschafterin der Universität Mannheim teil. Dies ermöglichte einen gezielten Austausch mit Kolleginnen anderer Universitäten.

v.l.n.r.: Mag.a Dr.in Gertraud Malsiner Walli (JKU Linz), Dr.in Elena Huber (Universität Salzburg), Mag.a Ingrid Schmutzhart (Campusleitung karriere_links Universität Salzburg), Univ.Ass.in Dr.in Bettina Leibetseder (JKU Linz), Ass.Prof.in Mag.a Dr.in Ilona Horwath (JKU Linz), Mag.a Dr.in Romana Sammern (Universität Salzburg), Mag.a Dr.in Christine Blanka (JKU Linz), Dr.in Reinhild Kreis (Universität Mannheim), Dr.in Elisabeth Lobenwein (Universität Salzburg), Univ.Ass.in Mag.a Dr.in Daniela Schrack (JKU Linz), Mag.a Sandra Nuspl, PMML (Campusleitung karriere_links JKU Linz)



Preisverleihung OÖ Forscherinnen-Award 2015

Wir gratulieren Mag.a Dr.in Daniela Schrack herzlich zum OÖ Forscherinnen-Award in der Kategorie Jungforscherin!
Die Preisträgerin zählte zu den Teilnehmerinnen bei Mentoring III, dem Programm für Nachwuchswissenschafterinnen der Universitäten Linz, Salzburg und Krems.

 



2. Platz für das Projekt Smart Future 4TEC2move beim Staatspreis Mobilität 2015 in der Kategorie „Ausbilden. Bewusstsein schaffen“.

Am 22. Juni 2015 war das Konsortium des ffg- Projekts Smart Future 4TEC2move – darunter auch die Abteilung Gleichstellungspolitik der JKU – zur feierlichen Verleihung des Staatspreises Mobilität 2015 ins Palais Ferstl in Wien geladen. Im Beisein von Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Alois Stöger, wurden herausragende Projekte prämiert, die sich mit Innovationen und Entwicklungen zum Thema Mobilität auseinandergesetzt haben.
Aus ca. 90 eingereichten Projekten kamen die 11 besten in die engere Auswahl und wurden in vier Kategorien „Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.“, „Beschäftigung sichern. Wirtschaft stärken.“, „Planen. Bauen. Betreiben.“, „Ausbilden. Bewusstsein schaffen.“ nominiert. Unter den zwei nominierten Projekten im Bereich „Ausbilden. Bewusstsein schaffen“ befand sich auch Smart Future 4 TEC2move.

Smart Future 4TEC2move hat zum Ziel, spielerisch und altersgerecht zu vermitteln, wie eine zukunftsweisende, ressourcenschonende, effiziente und nachhaltige Stadt der Zukunft mit einer integrierten Fabrik der Zukunft gestaltet und erlebt werden kann. So sollen junge Menschen bereits vom Kindergartenalter an für Mobilitäts- und Energieentwicklungen begeistert und dafür frühzeitig Bewusstsein geschaffen werden. Konsortialführerin dieses ffg-Projekts ist die RIC GmbH, ein Tochterunternehmen der BRP Powertrain – die Abteilung Gleichstellungspolitik an der JKU als Konsortialpartnerin unterstützt fachgerecht im Bereich der Genderkompetenz.
Eine unabhängige, international besetzte Jury begutachtete die Projekte und reihte Smart Future 4TEC2move schließlich auf den 2. Platz. Die Urkunde wurde vom Geschäftsführer der RIC GmbH, Ing. Josef Fürlinger und den Projektleiterinnen im Bereich Kinder- und Jugendprojekte, Elisabeth Ruschak und Mag.a Valentina Lucic entgegengenommen. Von der Abteilung Gleichstellungspolitik waren Mag.a Sandra Nuspl, PMML und Mag.a Irmgard Wörtl anwesend.
Das Projekt läuft noch bis Ende August 2015. Die Ergebnisse und die von den teilnehmenden Kindergärten und Schulen erarbeiteten Modelle der Stadt der Zukunft werden am 2. Juli im Rahmen des TEC2move Events 2015 im Welios präsentiert.

 



Abschlussveranstaltung des 10. Karriere_Links Lehrgangs

Am Abend des 8. Mai 2015 hatten 14 Wissenschafterinnen der Universitäten Linz und Salzburg allen Grund zur Freude:
Nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang „Erfolgsstrategien und Karriereperspektiven für Wissenschafterinnen“ wurde ihnen feierlich das Zertifikat für die erfolgreiche Absolvierung des zweisemestrigen Curriculums in den Repräsentationsräumen der Johannes Kepler Universität verliehen.

 







Abschlussveranstaltung „MiT-JiP Mädchen in die Technik – Jungen in Pädagogik“

Am Freitag, den 21.11.2014 fand an der Johannes Kepler Universität Linz die Abschlussveranstaltung des Projekts „MiT-JiP Mädchen in die Technik – Jungen in die Pädagogik“ statt. Das Projekt wird von der Abteilung Gleichstellungspolitik der Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Frauenbüro der Universität Passau durchgeführt und findet im Rahmen des Programms „INTERREG Bayern-Österreich 2007-2013“ statt.

Weitere Infomationen hier
Bildgalerie hier

vlnr.: Dr.in Margit Waid, Mag.a Sandra Nuspl, PMML, Marlene Schwab, Michael Mendyka,
Dr.in Claudia Krell, Petra Pfeffer, Mag.a Susanne Kaufmann, Prof.in Dr.in Manuela Möller



Preisverleihung der JKU goes gender - Preise und Stipendien

vlnr.: Dr.in Margit Waid, Vizerektorin Univ.Prof.in Dr.in Gabriele Anderst-Kotsis, Univ.Ass.in Mag.a Dr.in Bettina Leibetseder, a.Univ.Prof.in Dr.in Evelyn Schuster, DIin Mag.a Dr.in Marlene Hack, a.Univ.Prof. Dr. Jürgen Maaß, Ass.Prof.in Mag.a Dr.in Martina Gugglberger, Univ.Prof. Dr. Marcus Gräser

 

Im Rahmen von „JKU goes gender“ verlieh die JKU bereits zum achten Mal Preise und Stipendien an den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs. Ziel dieser Profilbildungsmaßnahme ist es, hervorragende Arbeiten zu würdigen und gleichzeitig den weiblichen Forschungsnachwuchs zu fördern.
Drei Nachwuchswissenschafterinnen freuten sich dieses Mal über Preise und Stipendien für ihre Dissertation mit Gender-Bezug bzw. ihre Habilitationsprojekte. Die offizielle Verleihung fand im Unicenter im Beisein von Vizerektorin Univ.Prof.in Dr.in Gabriele Anderst-Kotsis statt, die die Begrüßungsworte sprach und die Bedeutung der Förderung wissenschaftlicher Karrieren, insbesondere für Frauen, hervorhob. Spannend ging es danach weiter mit der Keynote „Ich bin anders: Frauenkarrieren in der Wissenschaft“, in der Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Theresia Köszegi vom Institut für Managementwissenschaften, Arbeitswissenschaft und Organisation an der Technischen Universität Wien eindrucksvoll betonte, dass für Universitäten Frauenförderung unerlässlich sei, um alle vorhandenen Potenziale ausschöpfen zu können.
Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Preise und Stipendien durch VRin Anderst-Kotsis und der Leiterin der Abteilung Gleichstellungspolitik, Dr.in Margit Waid.
Einen Preis für ihre hervorragende Dissertation „Der Einfluss des Mathematikunterrichts auf das Schulwahlverhalten nach der 8. Schulstufe aus Genderperspektive“ im Wert von 2.000 Euro erhielt Frau DIin Mag.a Dr.in Marlene Hack. Diese Arbeit zeichnete sich vor allem durch ihren praxisrelevanten Gender-Bezug aus und wurde von a.Univ.Prof. Dr. Jürgen Maaß vom Institut für Didaktik der Mathematik betreut. Dieser sprach auch die Laudatio.
Ein Habilitationsstipendium für den Zeitraum von 12 Monaten zur Erarbeitung oder Fertigstellung einer Habilitationsschrift erhielt Ass.Prof.in Mag.a Dr.in Martina Gugglberger für ihr Habilitationsprojekt „A woman’s place is on top“ - Frauenexpeditionen in den Himalaya seit 1950: eine Geschlechtergeschichte des Alpinismus. Ihr Laudator war Herr Univ.Prof. Dr. Marcus Gräser vom Institut für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte. Für ihr Habilitationsprojekt „Sozialpolitik – die Herstellung einer gesellschaftlichen Ordnung“ wurde Frau Univ.-Ass.in Mag.a Dr.in Bettina Leibetseder das zweite zu vergebende Habiliationsstipendium verliehen. Die Laudatio hielt Frau a.Univ.-Prof.in Dr.in Evelyn Schuster.
Wie schon bei vergangenen Preisverleihungen gaben Luidmila Beladzed am Cymbal und Rainer Falk an der Gitarre diesem Abend eine besonders festliche Note. Durch die Veranstaltung führte Frau Mag.a Sandra Nuspl, PMML von der Abteilung Gleichstellungspolitik.

Bildergalerie hier



Auszeichnung für JKU-"Kinderbüro"

Innovative Projekte wurden heuer mit dem Landesfamilienpreis ausgezeichnet. Platz 2 ging dabei an das "Kinderbüro" der Abteilung Gleichstellungspolitik - eine Kooperation von JKU und Hilfswerk OÖ.

Flexibilität und individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder wird im „Kinderbüro“ der JKU groß geschrieben. Das Kinderbüro wird vom OÖ Hilfswerk als flexible Kinderbetreuungseinrichtung betrieben. Das Angebot richtet sich vorrangig an Kinder von Studierenden und Bediensteten der Universität. Zusätzlich wird auch eine bedarfsgerechte Ferienbetreuung angeboten.
Von einer Jury wurde dieses Projekt nun auf Platz 2 von insgesamt 41 Einreichungen platziert. Mehr Infos zum Kinderbüro finden Sie hier: http://www.jku.at/content/e213/e174/e169.