Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:
 

Positionsanzeige:

Inhalt:

AKTUELLES

Beschreibung: Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen im Zusammenhang mit Gleichbehandlung und Gleichstellung an der Johannes Kepler Universität

NEUKONSTITUIERUNG

Der AKG hat sich in seiner Sitzung am 18.11.2016 für die Funktionsperiode 2016-19 neu konstituiert.

Zur Vorsitzenden wurde Ass. Prof.in Mag.a Dr.in Cäcilia Innreiter-Moser, zur ersten Stellvertreterin a. Univ.-Prof.in DIin Dr.in Birgit Pröll und zur zweiten Stellvertreterin Univ-Prof.in Dr.in Sabine Hild einstimmig gewählt.

In die Fakultätsverantwortung der TN wurde a. Univ.-Prof.in DIin Dr.in Birgit Pröll und Univ-Prof.in Dr.in Sabine Hild gewählt.
In die Fakultätsverantwortung der SOWI wurde MMag. Dr. Jakob Kapeller und Dr.in Elisabeth Menschl gewählt.
In die Fakultätsverantwortung der RE wurde Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Erika Wagner und Mag. Christopher Robert Frank gewählt.


Wir heißen unsere neuen Mitglieder herzlich Willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!



NOVELLE DES UNIVERSITÄTSGESETZES

Mit der jüngsten Novelle BGBl 2015/21 wurden gleichbehandlungsrelevante Bestimmungen im UG geändert. Allen universitären Kollegialorganen haben nunmehr 50% Frauen anzugehören (§ 20a UG). Die Universität wird verpflichtet neben dem Frauenförderungsplan einen Gleichstellungsplan zu erlassen. Darin sollen Antidiskriminierungs- und Vereinbarkeitsmaßnahmen geregelt werden. Das Recht zum Vorschlag des Gleichstellungsplans kommt dem AKG zu.


TAGUNGSSBAND ERSCHIENEN

Am 24. und 25. Jänner 2013 fand an der Johannes Kepler Universität Linz eine interdisziplinäre Tagung zum Thema "Zwischen Gleichstellungserfolgen und Antifeminismus: Zwiespältige Tendenzen in der Modernisierung der Geschlechterverhältnisse" statt. Dieses einmalige Kooperationsprojekt des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen der JKU Linz (Andrea Bauernberger-Kiesl und Lyane Sautner), der Stabsabteilung für Gleichstellungspolitik (Margit Waid) sowie der Institute für Frauen- und Geschlechterforschung (Doris Weichselbaumer), Legal Gender Studies (Silvia Ulrich) und Soziologie (Brigitte Aulenbacher) fand großen Anklang beim Publikum.
Nun ist der Tagungsband druckfrisch fertig und stellt sehr gelungen das Thema Antifeminismus aus den Blickwinkeln der unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen dar, gibt Einblicke in die – nach wie vor dringend gebotene – Gleichstellungsarbeit an der Universität und beschreibt den spannenden Diskurs einer hochkarätigen ExpertInnenrunde, an der auch Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek teilnahm.

Vorliegender Band sammelt in seinem ersten Teil ausgewählte Beiträge der Tagung und beschreibt in seinem zweiten Teil den spannenden Diskurs einer erstklassigen ExpertInnenrunde.