Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:


Positionsanzeige:

Inhalt:

Anerkennung für den Studienfachbereich Betriebswirtschaft

Übersicht

Wichtiger Hinweis:

Im Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften sind NUR Schwerpunktfächer enthalten. Die Vertiefung eines Schwerpunktfaches zu einem Spezialisierungsfach erfolgt erst NACH dem Bachelorstudium in einem darauf aufbauenden Masterstudium bzw. eben im Diplomstudium.

Eine Anerkennung als Spezialisierungsfach erfordert daher grundsätzlich, dass die Vertiefung gegenüber dem Bachelorniveau (+12 ECTS) auf Masterebene absolviert wird; d. h. dass bei einem Auslandsstudium auch Masterkurse in einem entsprechenden Umfang nachgewiesen werden müssen.

Diese Seite bezieht sich auf Auslandsanerkennungen für Fächer, die dem Bereich BETRIEBSWIRTSCHAFT zuzuordnen sind.

Sie sollen hier Empfehlungen für die Anerkennung von Fächern finden, bei denen Sie damit rechnen können, dass diese (bei gleichbleibendem Inhalt des ausländischen Programms) ohne Probleme anerkannt werden können. Das entbindet Sie nicht der Verpflichtung, einen entsprechenden Antrag auf Anerkennung zu stellen, um Rechtssicherheit zu erlangen; es ist aber zu erwarten, dass Anträge gemäß diesen Vorbildern zu einer deutlich schnelleren Erledigung führen.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Wege für die Anerkennung von GANZEN Fächern:

  1. Das Fach ist im ausländischen Studium eingerichtet. In einem solchen Fall wird das Fach mit der im ausländischen Curriculum gültigen Bezeichnung auch in Linz anerkannt, wobei nur solche Fächer in Betracht kommen, die als "betriebswirtschaftlich" (bzw. wirtschaftswissenschaftlich im Studienplan WiWi) eingeordnet werden können. Rechtsfächer kommen für eine Anerkennung daher inhaltlich nicht in Betracht, ebenso nicht technische Fächer. Für Wirtschaftswissenschaften ist auf § 18 Abs. 2 des Studienplans hinzuweisen: Wenn z. B. im Ausland ein Fach nur im Ausmaß von 48 ECTS eingerichtet wäre, dann ist die Anerkennung dieses Faches im Ausmaß von 45 ECTS in Wirtschaftswissenschaften möglich, obwohl es ein Fach im Ausmaß von 45 ECTS in Linz gar nicht gibt. Umgekehrt ist die Absolvierung einer willkürlichen Auswahl von Kursen aus diesem Programm nicht als gesamtes Fach in WiWi anerkennbar; eine solche Anerkennung kommt nur dann in Betracht, wenn das Programm in Pflicht- (CORE) und Wahlkurse unterscheidet und zumindest alle Pflichtkurse absolviert werden. In diesen Fällen, in denen ein ausländisches Fach INSGESAMT übernommen wird, erfolgt KEIN inhaltlicher Vergleich mit in Linz angebotenen Fächern; eine inhaltliche Prüfung wird nur in negativer Weise vorgenommen, als die Absolvierung von Fächern in Linz, die sich mit dem ausländischen Programm decken oder überschneiden, ausgeschlossen wird.
  2. Die im Ausland absolvierten Lehrveranstaltungen sind dort nicht einem Fach zugeordnet oder es gibt grundsätzlich keine einem Fachaufbau vergleichbare Gliederung. In diesem Fall ist inhaltlich nachzuweisen, dass die Lehrveranstaltungen im Ausland einen Inhalt vermitteln, der einem an der JKu eingericheten Fach vergleichbar ist. Die Summe der Inhalte der Lehrveranstaltungen, die im Inland zu absolvieren sind, muss daher im Wesentlichen mit den Inhalten der ausländischen Lehrveranstaltungen übereinstimmen, ebenso die Summe der Prüfungsanforderungen. Anerkennungen nach Punkt 2 bedingen daher eine engere inhaltliche Prüfung als solche nach Punkt 1