Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:


Positionsanzeige:

Inhalt:

Zusätzliche Mittel für behinderte Studierende

Für behinderte Studierende, die im Rahmen von ERASMUS einen Auslandsaufenthalt absolvieren, können zusätzliche Mittel der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt werden. Für den Erhalt dieses Sonderzuschusses sind folgende Kriterien zu erfüllen:

  • Der/die Studierende muss eine schwere Behinderung und/oder außerordentliche Bedürfnisse haben.
  • Der Antrag muss durch eine Ärztliche Bescheinigung und objektive Beweise gestützt werden, die das Ausmaß der Behinderung oder besondere Bedürfnisse und die Schwierigkeiten belegen, die sie für die Mobilität des/der Studierenden verursachen, z. B. die Fähigkeit, am Austausch teilzunehmen und nicht nur Probleme der körperlichen Beweglichkeit.

Deshalb sollte der Antrag eine Beschreibung der persönlichen Umstände eines jeden Falls enthalten sowie:

  • einen detaillierten Kostenvoranschlag für die besonderen Ansprüche
  • ein Ärztliches Attest und andere unterstützende Dokumentationen
  • alle Einzelheiten über andere finanzielle oder sachliche Unterstützungen (z. B. ein Pfleger)
  • eine Schätzung des zusätzlich benötigten Gesamtbetrages
  • einen Nachweis, dass die Gastinstitution über die Behinderung oder besonderen Bedürfnisse in Kenntnis gesetzt ist und mitgeteilt hat, dass sie über angemessene Möglichkeiten und Unterstützung verfügt und dem/der Studierenden alle Gebäude, Hörsäle und Bibiliotheken im Rahmen seiner Behinderung oder besonderen Bedürfnisse zugänglich sind.

Entsprechende Anträge können jeweils bis 1. Juni im Auslandsbüro eingereicht werden.