Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU Jobbörse

Logo Kepler Society

Die JKU Jobbörse hilft bei der Suche nach dem passenden Job!

Für StudentInnen und AbsolventInnen ist der Zugriff auf die Jobinserate ohne Registrierung möglich. Die Jobbörse beinhaltet sowohl Vollzeitstellen, Ferialjobs, Nebenjobs und Praktika als auch Themen für Diplomarbeiten, Dissertationen oder Bakkalaureatsarbeiten.

Diese Plattform bietet Unternehmen aller Branchen die Möglichkeit nach Registrierung, Stellenausschreibungen und Angebote für wissenschaftliche Arbeiten zu veröffentlichen. ...  mehr zu JKU Jobbörse (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Professur für Mathematische Methoden in Medizin und Biowissenschaften

Ausschreibung einer unbefristeten Stelle eines/r Universitätsprofessors/in für Mathematische Methoden in Medizin und Biowissenschaften gemäß § 94 Abs. 2 Z 1 UG an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz

An der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz ist

eine Professur für
Mathematische Methoden in Medizin und Biowissenschaften


in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Angestelltenverhältnisses ehestmöglich zu besetzen. Die Anstellung erfolgt gemäß § 98 UG. Eine Evaluierung der Professur erfolgt nach 4 Jahren. Es wird erwartet, dass der/die Stelleninhaber/in Leitungsfunktionen am Institut für Wissensbasierte Mathematische Systeme übernimmt.

Erwartet wird ein Forschungsschwerpunkt auf einem aktuellen Gebiet der mathematischen Methoden in Medizin und Biowissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der mathematischen Modellierung, Analysis und Simulation von Problemstellungen in der Medizin und den Biowissenschaften. Erwünscht sind Erfahrungen in Kooperationen mit Biowissenschafter/innen und/oder Mediziner/innen.
Des Weiteren soll sich der/die erfolgreiche Bewerber/in an einem der mathematiknahen Exzellenz- bzw. Aufbauschwerpunkte der JKU beteiligen und eng mit dem „Johann Radon Institute for Computational and Applied Mathematics“ (RICAM) zusammenarbeiten. Das RICAM stellt die Leitung einer Arbeitsgruppe, die sich mit der Entwicklung und Analysis mathematischer Methoden zur Lösung von Problemstellungen aus der Medizin und den Biowissenschaften befasst, in Aussicht. Vom Stelleninhaber / von der Stelleninhaberin werden Beiträge in Forschung und Lehre in Zusammenhang mit der Medizinischen Fakultät der JKU erwartet.
Eine Beteiligung an der Lehre in allen Studiengängen des Fachbereichs Mathematik (Bachelor/Master/Doktorat und Lehramtsabschlüsse) in deutscher und englischer Sprache im gesamten Bereich der Angewandten Mathematik sowie die Beteiligung an den Servicelehrveranstaltungen wird vorausgesetzt. Von nicht deutschsprachigen Bewerber/innen kann in den ersten beiden Jahren die Lehre in englischer Sprache abgehalten werden.
Eine angemessene Beteiligung an der universitären Selbstverwaltung wird erwartet.
Voraussetzungen sind die Promotion und Habilitation (oder eine gleichwertige Qualifikation) im Bereich der Mathematik.

Es ist eine auf freiwilliger Basis beruhende Vereinbarung eines Gehaltes, das über dem kollektivvertraglich vorgesehenen Mindestgehalt liegt, vorgesehen. Abhängig von der derzeitigen Position (gegenwärtiges Gehalt) beträgt der Rahmen des jährlichen Bruttogehaltes (kollektivvertragliches Mindestgehalt zuzüglich freiwillige Überzahlung) 80.000,- € bis 100.000,- €.

Die Johannes Kepler Universität strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen im wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation wird bevorzugt eine Frau berufen. Begünstigt behinderte Bewerber/innen werden bei entsprechender Eignung besonders berücksichtigt.

Interessent/inn/en werden gebeten, ihre Bewerbung unter Beachtung der im Stellenprofil angegebenen Kriterien samt den dort verlangten Anlagen inkl. Formblatt und Lebenslauf in elektronischer Form bis zum 25. September 2015 an den Rektor der Johannes Kepler Universität Linz (bewerbung@jku.at) zu senden. Falls die Übersendung von Anlagen in elektronischer Form nicht möglich ist, sind diese in fünffacher Ausfertigung derart zu übersenden, dass sie längstens innerhalb einer Nachfrist von einer Woche nach Ende der Bewerbungsfrist beim Rektor einlangen.