Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

FUN-Veranstaltungen

siehe Info-Veranstaltungen:

Kontakt

Abteilung Forschungsunterstützung (FUN):
forschen@jku.at


Positionsanzeige:

Inhalt:

Wissenstransferzentren (WTZ)

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat ein modular aufgebautes Wissenstransferprogramm „Wissenstransferzentren und IPR Verwertung“ eingerichtet, das eine optimale Überführung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die wirtschaftliche Praxis und damit die Generierung von Wertschöpfung in Österreich zum Gegenstand hat.

Das Programm besteht aus drei Modulen:
• Modul 1a: Regionale Wissenstransferzentren
• Modul 1b: Thematisches Wissenstransferzentrum im Bereich Life Science
• Modul 2: Patentförderung
• Modul 3 Proof of Concept - Prototypenförderung

Das Modul 1a besteht aus drei Regionalen Wissenstransferzentren (WTZ):
WTZ Ost: Wien, Niederösterreich
WTZ Süd: Steiermark, Kärnten
WTZ West: Tirol, Salzburg, Oberösterreich

Ein regionales WTZ ist eine Gruppe von staatlichen Universitäten (gem. UG 2002) in regionaler Nähe zu einander, die sich auf Grundlage eines Konsortialvertrags zusammengeschlossen haben, um den Umgang mit geistigem Eigentum zu professionalisieren, vorhandenes Verwertungspotential für geistiges Eigentum auszuschöpfen und zu erweitern, Synergien zu nutzen und die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu intensivieren.

Das WTZ-West hat folgende universitäre Partner:
Universität Innsbruck (Konsortialführer)
Medizinische Universität Innsbruck
Universität Salzburg
Mozarteum Salzburg
Universität Linz
Kunstuniversität Linz

Das Programm sieht vor, dass die Konsortialpartner eines Zentrums jedes Jahr gemeinsam sog. Kooperationsprojekte (mit 1-jähriger Laufzeit) einreichen. Die Projekte müssen bestimmten thematischen Schwerpunkten zugeordnet werden.

Das WTZ-West hat sich entschieden, ihre Projekte in besonders IPR-relevanten Fachbereichen anzusiedeln:
• Physical Science (Lead: JKU)
• Biomedical Sciences (Lead: Medizinische Universität Innsbruck)
• Informationstechnologien (Lead: Universität Innsbruck)
• GSK, EEK und Kunst (Lead: Kunstuniversität Linz)
• Begleitmaßnahmen und Awareness (Lead: Universität Salzburg)

Im Rahmen von Projekten können auch sog. assoziierte Partner begünstigte Dritte der Förderungen sein. Im WTZ-West arbeiten dzt. folgende assoziierte Partner mit:
Management Center Innsbruck (MCI)
Center for Academic Spin-Offs Tyrol (CAST)

WTZ-West Projektteam der JKU Linz


Sortierung:    oder    
  • WTZ-West Koordination an der JKU

    • OR Mag. Bernhard Nussbaumer

      OR Mag. Bernhard Nussbaumer
      Koordination und Administration der Projekte

      Science Park 2, 2. Stock, Raum 0203
      Tel.: +43 732 2468-3363
      bernhard.nussbaumer(/\t)jku.at

  • WTZ-West ProjektmitarbeiterInnen an der JKU

    • DI Gerald Kettlgruber

      DI Gerald Kettlgruber
      Projektmitarbeiter: Physical Science (PS); Awareness und Begleitmaßnahmen (AWBM)

      TNF-Turm, 10. Stock
      Tel.: +43 732 2468-1694
      gerald.kettlgruber(/\t)jku.at

       Patricia Pappenreiter

      Patricia Pappenreiter
      Projektmitarbeiterin: Biomedical Science (BMS)

      TNF-Turm, T9940
      Tel.: +43 732 2468-9026
      patricia.pappenreiter(/\t)jku.at

    • Assoz.Univprof. DI Mag. Dr. Michael Sonntag

      Assoz.Univprof. DI Mag. Dr. Michael Sonntag
      Projektmitarbeiter: Informationstechnologien (IT)

      Science Park 3, 2. Stock, Raum 0235
      Tel.: +43 732 2468-4137
      michael.sonntag(/\t)ins.jku.at

      Mag.<sup>a</sup> Birgit Wimmer-Wurm

      Mag.a Birgit Wimmer-Wurm
      Projektleitung: Physical Science (PS); Projektmitarbeiterin: Awareness & Begleitmaßnahmen (AWBM); GSK, EEK & Kunst (GSK)

      Hochschulfonds-Gebäude, HF 233
      Tel.: +43 732 2468-3724
      birgit.wimmer-wurm(/\t)jku.at