Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

Alles rund um den SciencePark

Alles rund um den SciencePark

Positionsanzeige:

Inhalt:

OÖ Radrundfahrt an der JKU gestartet


Erstmals ist die OÖ Radrundfahrt vom Bibliotheksplatz der JKU gestartet. In der Profiwertung ging die erste Etappe an den Italiener Vincenzo Albanese.

Mit einem echten Spektakel wurde heute die 7. Internationale OÖ. Radrundfahrt gestartet. Die Etappe von der JKU Linz zum Freilichtmuseum Pelmberg war zwar nur 12,6 Kilometer lang, verlangte den Fahrern aber aufgrund der zahlreichen Steigungen alles ab. Nach dem Startzeichen durch JKU-Rektor Univ.-Prof. Meinhard Lukas siegte schließlich der Italiener Vincenzo Albanese vom Team Hoppla’ - Petroli Firenze im Zielsprint zeitgleich vor Marcel Meisen (Team Kuota-Lotto) aus Deutschland und Markus Eibegger vom Team Felbermayr Simplon Wels. Der Sieger bewältigte die Strecke in einer Zeit von 24:51 Minuten und einem sensationellen Schnitt von 30,4 km/h.

Entlang der Strecke feuerten hunderte begeisterte Zuschauer die 122 Profi-Radrennfahrer aus 9 Nationen an. „Das war heute eine tolle Werbung für den Radsport“, so Paul Resch, Präsident des OÖ. Landessportverbandes.

Packendes Rennen von Beginn an
Von Beginn an entwickelte sich auf der Kurzetappe von der Universität Linz nach Pelmberg, bei der 555 Höhenmeter zu absolvieren waren, ein packendes Rennen. Nach zahlreichen Attacken konnte sich 7 Kilometer vor dem Ziel eine 23 Mann starke Ausreißergruppe entscheidend vom Feld absetzen. Diese Gruppe machte dann auch beim Schlussanstieg das Rennen unter sich aus. Letztendlich hatte dabei der 19jährige Italiener Vincenzo Albanese die größten Reserven und siegte in einem packenden Finish vor Marcel Meisen und Markus Eibegger. Stark auch das Team Hrinkow Advarics Cycleang Team aus Steyr, Sebastian Baldauf belegte als stärkster Fahrer des Teams mit 4 Sekunden Rückstand den 12. Platz. Das deutsche Bora Argon Team 18 präsentierte sich ebenfalls stark und erreiche durch Silvio Herklotz Platz 13.

Radspektakel bei der Universität Linz
Neben den Radprofis nahmen auch rund 150 Amateure, HobbyfahrerInnen und Junioren die Strecke in Angriff. Den BesucherInnen wurde an der JKU ein umfassendes Rahmenprogramm mit Vintage-Rädern, Radjongleuren und vielem mehr geboten. „"Es war ein großartiges Sportereignis, das zeigt, wie gut sich der JKU-Campus auch für Sportveranstaltungen eignet. Der Erfolg dieser Veranstaltung bestärkt uns, den Campus weiterzuentwickeln und stärker in den Fokus der Linzerinnen und Linzer zu rücken. Dazu werden wir schon bald Sportmöglichkeiten am Campus anbieten. Mich freut besonders, dass 30 JKU-Studierende und JKU-MitarbeiterInnen unter dem Motto ,JKU Gipfelstürmer' bei der JKU-eigenen Wertung mitgemacht haben. Vielen Dank an alle, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben", so JKU-Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas.

 

2. Etappe wird Freitag in Wels gestartet
Die 2. Etappe führt am Freitag mit Start um 13.30 Uhr von Wels (Start beim Einkaufszentrum Max-Center) über 155,9 Kilometer nach Altheim, wo der Zieleinlauf um 17.15 Uhr erwartet wird. Am Samstag geht die Strecke von Eferding (Start um 13 Uhr beim Modehaus Stöcker) über Aschach zum Etappenziel nach Ulrichsberg, wobei 142,1 Kilometer zu absolvieren sind. Die 4. und letzte Etappe startet am Sonntag um 11 Uhr und führt von Traun (Start beim Sportzentrum) über 156,5 Kilometer nach Windischgarsten, wo in der Bahnhofstraße gegen 14.45 Uhr der Zieleinlauf stattfindet.

Insgesamt 24 Teams aus 9 Nationen am Start

Insgesamt gehen bei der OÖ. Rundfahrt 24 Teams an den Start, Interesse an diesem Radsport-Event hat es von über 60 Teams aus der ganzen Welt gegeben. Der gesamte Tourtross umfasst 350 Personen, 70 Fahrzeuge und 25 Motorräder. Viele heimische Radprofis, die jetzt bei ausländischen Topteams im Einsatz sind, konnten bei der Oberösterreich-Radrundfahrt wichtige Erfahrungen sammeln. Dazu zählen neben Riccardo Zoidl, Felix Großschartner und Patrick Konrad auch Vorjahressieger Gregor Mühlberger oder Lukas Pöstlberger, die jetzt allesamt bei großen internationalen Rundfahrten am Start sind. Insgesamt ist heuer die Rekordzahl von 13 österreichischen Radprofis bei ausländischen Topteams gemeldet.

 

[Christian Savoy]