Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

Alles rund um den SciencePark

Alles rund um den SciencePark

Positionsanzeige:

Inhalt:

Schloss Hartheim: Gemeinsames Gedenken

Studierende der JKU befragten beeinträchtigte Menschen zu ihrer Wahrnehmung über den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim.

Das Forschungsprojekt soll die Entwicklung von inklusiv gestalteten Angeboten an der NS-Tötungsanstalt für „lebensunwertes Leben“ vorantreiben.

Die Nazis ermordeten zwischen 1940 und 1944 in Schloss Hartheim, einer ehemaligen Behinderteneinrichtung, rund 30.000 Menschen mit körperlichen, kognitiven oder mehrfachen Beeinträchtigungen, psychisch kranke Menschen und KZ-Häftlinge. Seit 2003 ist im Schloss ein Lern- und Gedenkort eingerichtet, der über den Massenmord und seine Geschichte informiert und in der Dauerausstellung "Wert des Lebens" aktuelle Fragestellungen aufwirft und diskutiert.

Im Zuge einer einjährigen forschungsorientierten Lehrveranstaltung erarbeiteten Studierende im Rahmen einer qualitativen Studie Anforderungen und Grundlagen für inklusiv gestaltete Gedenkarbeit. Die Ergebnisse wurden in einem Bericht und in einem Forschungsbegleitfilm veröffentlicht. Die Lehrveranstaltung leiteten Angela Wegscheider und Siegfried Bachmayer – der Soziologe Bachmayer ist selbst gehörlos. Die Gebärdensprachdolmetscherinnen machten Lehre und Forschung barrierefrei möglich.

Den Film finden Sie hier.
Der Bericht ist hier.

 

[Christian Savoy]