Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Neues Werk von Prof. Kerschner: "Für Juristen: Wege zum Erfolg ohne Plagiat"

Prof. Kerschner
Der langjährige Vorstand des Instituts für Zivilrecht und des Instituts für Umweltrecht, Ferdinand Kerschner, hat nun mit der bereits sechsten Auflage seiner wissenschaftlichen Arbeitstechnik und Methodenlehre allen wissenschaftlich tätigen JuristInnen aktuellste Grundlagen für das Verfassen juristischer Dissertationen, Diplom- und Bachelorarbeiten, Masterthesen und Seminararbeiten vorgelegt.

Kerschner will Wege zum Erfolg ohne Plagiatsgefahr aufzeigen. Das österreichische Standardwerk liefert Studierenden und wissenschaftlich Tätigen unentbehrliche Hinweise zu Themen- und Materialsuche, Gliederung, Zitierregeln, Fußnoten und juristische Methodenlehre. Die Neuauflage bietet erstmals auch ein ganz umfassendes Abkürzungsverzeichnis, das für alle rechtswissenschaftlichen Arbeiten nötig ist.

Gefahr Datenbank
EDV und Rechtsdatenbanken verleiten JuristInnen immer wieder zur wörtlichen oder nur leicht veränderten Übernahme fremder Gedanken und Ideen ohne entsprechende Zitate. Die Plagiatsgefahr ist mit der elektronischen Entwicklung enorm gestiegen. Das Werk von Kerschner verhilft zu richtigem Zitieren und Argumentieren. Bei den EDV – Sachthemen hat maßgeblich Sen. Sc. Dr. Rainer Weiß mitgewirkt und liefert auch für den EDV – Fortgeschrittenen wertvolle Hinweise und Tipps.
Der Abschnitt über die juristische Methodenlehre soll den Verfassern rechtswissenschaftlicher Arbeiten das juristische Handwerkzeug, vor allem eine verstärkte Bindung an das Gesetz vermitteln bzw wieder in Erinnerung rufen.
Insgesamt bietet die Neuauflage das umfassende technisch–methodische Fundament für jede erfolgreiche Seminar-, Diplom-, Master-, Bachelorarbeit und Dissertation bzw Habilitation.
Aus einer Bewertung des Werks von Prof.Gerwin Haybäck, FB Arbeits- , Wirtschafts- und Europarecht, Universität Salzburg:
„Sehr gut gelungene Zweiteilung. Vor allem die Grundlagen (Teil 1) werden nicht isoliert gebracht, sondern beziehen sich stets auf das Ziel der wiss. Arbeitstechnik; geglückte Methodenlehre; sehr wichtig; die beste didaktische Aufbereitung, die mir bekannt ist.“… „Man merkt und spürt die reiche didaktische Orientierung und Erfahrung des Autors, der schon mehrfach als Vermittler schwieriger Bereiche (Lösungen + Fälle) und das mit großem Erfolg aufgetreten ist…“

[Christian Savoy]