Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Internationaler Mechatronik-Preis 2014

PreisträgerInnen_Mechatronik-Preis 2014
Zum neunten Mal wurde am 19. November 2014 im Siemens Forum in Linz der Internationale Mechatronik-Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden die besten Studienarbeiten in fünf Kategorien. Die JKU-AbsolventInnen holten sich gleich in drei Kategorien den ersten Platz.

Neben den Preisen für die beste Diplom-/Masterarbeit und Dissertationen wurden die besten Abschlussarbeiten an einer oberösterreichischen HTL und der Preis der Industrie für die Arbeit mit dem höchsten industriellen Nutzen verliehen. Es gratulierten unter anderem Landesrätin DorisHummer, der Geschäftsführer der Industriellenvereinigung OÖ, Joachim Haindl-Grutsch, Siemens-Oberösterreich- Chef Josef Kinast und Christian Altmann, Leiter des Mechatronik-Clusters.

Übersicht der JKU-PreisträgerInnen

Die Beste Diplom-/Masterarbeit an österreichischen Universitäten sowie der Scientific Community des COMET K2-Zentrums der LCM GmbH gewann Herwig Koppauer BSc. Er entwickelte in seiner Masterarbeit ein zeitoptimales Ansteuerungskonzept für die Manipulation von metallurgischen Gefäßen (Pfannen) mit flüssigem Stahl, um so das Überschwappen während der Manipulationsvorgänge zu vermeiden.

Der MEC für die beste Dissertation ging an Dr. Thomas Voglhuber-Brunnmaier. In seiner Arbeit „The Modeling of Acoustic Fluidic Sensors using Spectral Methods“ behandelt er die Modellierung von Flüssigkeitssensoren zu Messung von Dichte und Scherviskosität.

Der begehrte Preis der OÖ. Industrie für die Arbeit mit dem höchsten industriellen Nutzen wurde erstmals an eine Technikerin vergeben. DI Katharina Feuerhuber gewinnt diesen Preis mit ihrer Arbeit zum Thema „Semi-Aktive Schwingungsdämpfung einer Traktorkabine“. Ziel dieser Arbeit war es, die Reduktion von Vibrationen, welche in landwirtschaftlichen Maschinen auf den Fahrzeuglenker wirken. Basierend auf einem von Feuerhuber entwickelten mathematischen Modell können nun verschiedenen Verfahren zur Minimierung der auf die Kabine wirkenden Vibrationen getestet werden.

Bildtext:

PreisträgerInnen Mechatronik-Preis 2014: v.l. Mag.a Doris Hummer, Dr. Thomas Voglhuber-Brunnmaier, Herwig Koppauer BSc., Dr. Josef Kinast, David Hafner, DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Viktor Felbermayr, DI (FH) Christian Altmann MBA, DI Stefan Oberpeilsteiner BSc., DI Dr. Markus Dibold, DI Olivia Schimek-Hickisch

DI Katharina Feuerhuber: DI Katharina Feuerhuber (Mi.) gewinnt den Preis der OÖ. Industrie für die Arbeit mit dem höchsten industriellen Nutzen

Credit: TMG / Mechatronik Cluster, Abdruck honorarfrei

PreisträgerInnen_Mechatronik-Preis 2014_Credit TMG Mechatronik Cluster (333KB)
DI Katharina Feuerhuber_Credit TMG Mechatronik Cluster (256KB)

[Jonathan Mittermair]