Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

JKU-Studierende untersuchen Zukunft der Online-Tickets

JKU-Studierende untersuchen Zukunft der Online-Tickets
Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Soziale Auswirkung der IT“ unter Leitung von Dr. Manuela Macedonia (Institut für Wirtschaftsinformatik - Information Engineering) untersuchten Martina Kremsmayr und Julia Kaltenböck das Thema „Mobile-und Online-Tickets: Tickets der Zukunft?“ - und sehen noch deutlich vorherrschende Skepsis.

In einer Zeit, in der alles schnell gehen muss, sind Fahrscheinautomaten und -schalter lästige Zeiträuber. Die Warteschlangen an den Schaltern und Ticketautomaten nehmen oft viel Zeit in Anspruch. Infolge dessen verpasst man des Öfteren den Zug, die Straßenbahn, etc. Eine mögliche Lösung dafür sind sogenannte Mobile- und Online - Tickets. Diese elektronischen Tickets ersetzen die klassische Form des Papiertickets und können bereits am Weg gekauft werden. Ein wesentlicher Vorteil hierbei ist die gesparte Zeit und eine geringere Wahrscheinlichkeit, den Zug bzw. andere öffentliche Verkehrsmittel zu verpassen.

Umfrage zum Thema Online-Ticket
Der Hauptteil der Arbeit ist die Auswertung eines Fragebogens mit 16 verschiedenen Fragen zum Thema E-Ticketing. Diese Umfrage wurde von 124 Teilnehmern (75 männliche und 49 weibliche Befragte im Alter von 16 bis 55 Jahren) ausgefüllt. Bei der Analyse kam man zu folgenden Ergebnissen: Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist bei Schülern und Studenten sehr hoch, die derzeitige Nutzung von Mobile – und Online-Tickets jedoch sehr gering. Kaum jemand benutzt diese täglich, wöchentlich oder monatlich. Einer der Hauptgründe dafür ist die kaum vorhandene Werbung für die Apps der einzelnen Unternehmen, wie beispielsweise die ÖBB und die Westbahn. Die Tatsache, dass für die Straßenbahnen und Busse der Linz AG Linien nur Online-Tickets zu kaufen sind und keine Mobile-Tickets, ist ebenfalls ein Grund für die geringe Nutzung dieser.

Zeit noch nicht reif?
Die Frage, ob das Mobile- und Online-Ticket das Papierticket in zehn Jahren gänzlich ablösen kann, wurde mit kritischem Auge betrachtet. Nur 23 Befragte sind der Meinung, dass Mobile – und Online-Tickets die Zukunft der Papiertickets sind. 62 Personen sehen die Ablöse jedoch kritisch, da unter anderem die ältere Generation nicht auf das Papierticket verzichten wird.

[Christian Savoy]