Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

2. Platz für Projekt SF4Tec2move beim Staatspreis"Mobilität" 2015

2. Platz für JKU-Projekt bei Staatspreis "Mobilität 2015"
Am 22. Juni 2015 war das Konsortium des ffg- Profjekts Smart Future 4 Tech2move – darunter auch die Abteilung Gleichstellungspolitik der JKU – zur feierlichen Verleihung des Staatspreises Mobilität 2015 ins Palais Ferstl in Wien geladen. Im Beisein von Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Alois Stöger, wurden herausragende Projekte prämiert, die sich mit Innovationen und Entwicklungen zum Thema Mobilität auseinandergesetzt haben.

Aus ca. 90 eingereichten Projekten kamen die 11 besten in die engere Auswahl und wurden in vier Kategorien „Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.“, „Beschäftigung sichern. Wirtschaft stärken.“, „Planen. Bauen. Betreiben.“, „Ausbilden. Bewusstsein schaffen.“ nominiert. Unter den zwei nominierten Projekten im Bereich „Ausbilden. Bewusstsein schaffen“ befand sich auch Smart Future 4 Tec2move.

Smart Future 4TEC2move hat zum Ziel, spielerisch und altersgerecht zu vermitteln, wie eine zukunftsweisende, ressourcenschonende, effiziente und nachhaltige Stadt der Zukunft mit einer integrierten Fabrik der Zukunft gestaltet und erlebt werden kann. So sollen junge Menschen bereits vom Kindergartenalter an für Mobilitäts- und Energieentwicklungen begeistert und dafür frühzeitig Bewusstsein geschaffen werden. Konsortialführerin dieses ffg-Projekts ist die RIC GmbH, ein Tochterunternehmen der BRP Powertrain – die Abteilung Gleichstellungspolitik an der JKU als Konsortialpartnerin unterstützt fachgerecht im Bereich der Genderkompetenz.

Eine unabhängige, international besetzte Jury begutachtete die Projekte und reihte Smart Future 4 Tech2 move schließlich auf den 2. Platz. Die Urkunde wurde vom Geschäftsführer der RIC GmbH, Ing. Josef Fürlinger und den Projektleiterinnen im Bereich Kinder- und Jugendprojekte, Elisabeth Ruschak und Mag.a Valentina Lucic entgegengenommen. Von der Abteilung Gleichstellungspolitik waren Mag.a Sandra Nuspl, PMML und Mag.a Irmgard Wörtl anwesend.
Das Projekt läuft noch bis Ende August 2015. Die Ergebnisse und die von den teilnehmenden Kindergärten und Schulen erarbeiteten Modelle der Stadt der Zukunft werden am 2. Juli im Rahmen des TEC2move Events 2015 im Welios präsentiert.

[Christian Savoy]