Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

JKU-Jurist bei Tagung in Cambridge

Hirtenlehner
Die Universität Cambridge ist weltweit top - besonders im Bereich Kriminologie. Umso größer ist die Ehre für Assoz.Prof. Helmut Hirtenlehner, der nach England eingeladen wurde.

Schrecken Strafen ab? Dies ist eine zentrale Fragestellung der Strafrechtswissenschaften und Gegenstand zahlreicher kriminologischer Untersuchungen. Dennoch bleibt die Antwort umstritten. Fest steht, dass die Höhe der Strafe nur geringe Auswirkung auf kriminelle Aktivitäten hat. Unsicher ist, ob eine hohe Wahrscheinlichkeit, bestraft zu werden, die Verbrechenshäufigkeit senkt. Über die Auswirkung von schnell erfolgender Sanktion gibt es überhaupt keine Studien.

Der JKU-Strafrechtsexperte Helmut Hirtenlehner wurde nach Cambridge eingeladen und hielt Ende Jänner 2016 einen Vortrag, in dem er die verfügbaren empirischen Daten zur allgemeinen Abschreckung präsentierte. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem subjektiv wahrgenommenen Risiko, für eine Tat sanktioniert zu werden. Hirtenlehner arbeitete mit Datensätzen aus mehreren europäischen Ländern und wies darauf hin, dass auch persönliche Faktoren und Umweltfaktoren in die Abschreckungswirkung einfließen.

Hirtenlehner studierte Soziologie an der JKU und habilitierte 2008 in Kriminologie. Seine Forschungsinteressen umfassen kriminelle Abschreckung, situative Handlungstheorie, die Angst vor Kriminalität und quantitativen Methoden.

Infos zum Zentrum für Kriminologie und Rechtspsychologie: http://www.jku.at/zkr/content

[Christian Savoy]