Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

LIMAK setzt Wachstumskurs fort

Zum dritten Mal in Folge verzeichnete die LIMAK das erfolgreichstes Jahr ihrer Geschicht. Dieser Kurs soll 2017 - mit einem neuen Leiter - fortgesetzt werden.

Auch 2016 durfte sich die LIMAK über eine positive Entwicklung des Geschäftsverlaufs, der TeilnehmerInnenzahl und damit zum dritten Mal in Folge über das erfolgreichste Jahr in der 28-jährigen LIMAK Geschichte freuen. Die nachfolgenden Fakten belegen diesen anhaltenden Erfolgslauf.

• 1.057 TeilnehmerInnen im Jahr 2016
• Knapp 10 Prozent Steigerung von 2015 (966 TeilnehmerInnen) auf 2016
• Verdreifachung der TeilnehmerInnenzahl seit 2010
• Verdoppelung des Umsatzes seit 2010
• 15 Prozent Umsatzsteigerung von 2015 auf 2016

„Weiterbildung ist für Führungskräfte mittlerweile nicht mehr nur Kür, sondern Pflicht, um am Puls der Zeit zu bleiben und um den wachsenden Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Die LIMAK trägt entscheiden dazu bei, das lebenslange Lernen von Führungskräften zu unterstützen“, sagt LIMAK-Präsident Dr. Franz Gasselsberger.

Neuer wissenschaftlicher Leiter
Mit 5.4.2017 übernahm Univ.-Prof. Dr. Robert Breitenecker die wissenschaftliche Leitung der LIMAK Austrian Business School. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer Mag. Gerhard Leitner, MSc wird er in Zukunft die Geschäfte der Business School leiten.

Im März 2017 hat Breitenecker seine Professur für Global Business Studies am Institut für Innovationsmanagement der Johannes Kepler Universität Linz angetreten. Infolge der Berufung an die JKU erfolgte auch seine Ernennung zum wissenschaftlichen Leiter der LIMAK.

Univ.-Prof. Dr. Robert Breitenecker freut sich schon auf die neue Herausforderung an der LIMAK: „Ich gratuliere dem LIMAK Team zur Arbeit der letzten Jahre und bin stolz, die wissenschaftliche Leitung einer so erfolgreichen Institution übernehmen zu dürfen. Als neuer wissenschaftlicher Leiter der LIMAK sehe ich es als meine Aufgabe, die Qualität der Programme zu sichern und das Angebot für die Unternehmen entsprechend weiterzuentwickeln.“

Weiterqualifizierung über Grenzen bekannt wie anerkannt
"Vor 50 Jahren als ‚Hochschule neuen Stils‘ gegründet, steht die Johannes Kepler Universität seit jeher für das Neue, das Innovative, für den Erfindergeist“, betont Rektor Meinhard Lukas. Ihren Studierenden und AbsolventInnen vermittelt die JKU, neugierig zu sein, neue Ideen zu liefern und sie in Taten umzusetzen. Genau dort setzt die LIMAK an: Als Österreichs erste Business School transportiert sie seit bald 30 Jahren den der Kepler Universität innewohnenden Pioniergeist nach außen. „Ein Kern-Asset, die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft, wird so klar sichtbar. Die Weiterqualifizierung von Führungskräften ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt wie anerkannt“, erklärt Lukas.

Impulse für eine nachhaltige Entwicklung

Ihr rundes Jubiläum nimmt die JKU zum Anlass, sich auf allen Ebenen nachhaltig weiterzuentwickeln. „Die LIMAK ist dabei eine starke Triebfeder, die nicht nur inhaltlich Akzente setzt und auf qualitatives Wachstum baut“, so der Rektor. Im kommenden Jahr wird ein eigener Standort in Wien eröffnet, bereits diesen Herbst startet der neue MBA Digital Economy and New Business Development. Lukas: „Die Erforschung und Vermittlung neuester Technologien gehört zu unseren Kernkompetenzen, die LIMAK hat eine wichtige Weiterbildungsfunktion und ist zudem ein wertvoller Botschafter.“

Mehr zur Limak finden Sie hier.

Foto v.l.: Univ.-Prof. Dr. Robert Breitenecker (wissenschaftlicher Leiter LIMAK), Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas (Rektor der Johannes Kepler Universität Linz), GD KR Dr. Franz Gasselsberger, MBA (Präsident LIMAK), Mag. Gerhard Leitner, MSc (Geschäftsführer LIMAK)

 

[Christian Savoy]