Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Die Hits von morgen: KI wirft Blick in die Zukunft

Zwei Schüler der HTL Grieskirchen haben an der JKU spezielle Algorithmen entwickelt, um die künftige Popularität von KünstlerInnen vorherzusagen.

Möglich werden solche Prognosen durch maschinelles Lernen. Dabei analysieren Programme große Datenmengen. Mithilfe entsprechender Algorithmen filtert die Software Muster aus den Daten, um daraus Vorhersagen zu ermitteln. In diesem Fall haben Fabian Jetzinger und Florian Huemer einen Datensatz des HöhrerInnenverhaltens des Musik-Streamingdienstes Last.fm ausgewertet, der über eine Milliarde einzelne Hörereignisse enthält.

Wichtig für Musikbranche
„Basierend auf vergangenen Popularitätswerten eines Künstlers oder Songs soll die Software dessen zukünftige Popularität prognostizieren“, erklärt Assoc. Univ.-Prof. Dr. Markus Schedl (Institut für Computational Perception), der die beiden HTL-Schüler während ihres Informatik-Aufenthalts an der JKU betreut hat. Die Arbeit der beiden hat durchaus praktische Relevanz: „Solche Algorithmen können der Musikindustrie helfen, das Potenzial eines Songs oder einer Newcomer-Band einzuschätzen.“
Die aus dem Projekt entstandene Diplomarbeit führte nicht nur zu guten Noten, sondern auch zu einer Publikation beim renommierten internationalen Fach-Workshop "Machine Learning and Music", der im Oktober in Barcelona (Spanien) stattfindet. „Durch die Zusammenarbeit mit den JKU-Informatik-Experten haben wir viel über Machine Learning und wissenschaftliches Arbeiten gelernt“, bestätigt Florian Huemer.

Lob bekamen die beiden auch von ihrem Betreuer: „Wir waren überrascht, wie gut Fabian und Florian das hinbekommen haben“, so Schedl. „Es zeigt auch den Wert der Zusammenarbeit mit der HTL. Immerhin konnten wir in zwei Jahren bereits 30 SchülerInnen zu einem JKU-Aufenthalt begrüßen und hoffentlich zu einem Informatik-Studium motivieren.“

„Es war toll, Uni-Luft zu schnuppern“, bestätigt auch Fabian Jetzinger. „Ich könnte mir definitiv vorstellen, an der JKU zu studieren.“ Und das aus gutem Grund: „Vor allem im Bereich Informatik genießt die JKU ausgezeichnetes internationales Ansehen“, so der HTL-Schüler.

Foto v.l.: Jetzinger, Huemer

 

[Christian Savoy]

Kontakt

Schließen
AbsenderIn
  1. Anrede
Mitteilung
  1. Betreff *


Sicherheitscode:
Bitte überprüfen Sie den Sicherheitscode!