Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Februar 2014

Energieverbrauchssteuerung aus dem Handgelenk: die PowerIT-SmartWatch

Die automatische Erkennung und Analyse von menschlichen Verhaltensmustern sind eine entscheidende Voraussetzung für die Gestaltung „intelligenter“ Systeme. Das Kooperationsprojekt PowerIT zwischen dem Institut für Pervasive Computing und der EnergieAG Oberösterreich setzt mathematische Methoden der Mustererkennung auf der Seite des Verbrauches elektrischer Energie im Haushalt oder Büro, und gleichzeitig auf der Seite des Verhaltens der Benutzer ein, und kombiniert diese Muster zu einer automatischen, optimierten, nachhaltigen - also „intelligenten“ Energieverbrauchssteuerung.

Medizinische Fakultät fixiert: Zukunftsprojekt für Oberösterreich und die JKU Linz wird Realität

Ein Zukunftsprojekt für Oberösterreich und die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz wird Realität: Am 24. Februar beschloss der Nationalrat die Errichtung einer Medizinischen Fakultät in Linz. Am 26. Februar folgte der Bundesratsbeschluss. Schon diesen Samstag, am 1. März, startet das Aufnahmeverfahren. Als erste österreichische Universität bietet die JKU ab Oktober 2014 ein Humanmedizin-Studium im Bachelor-Master-System an. Das vorklinische Studium (4 Semester) wird anfangs an der Medizinischen Universität Graz (Med Uni Graz) absolviert. Es werden zunächst 60 Studienplätze angeboten.

JKU-Forscher gewinnt gleich zwei renommierte Preise für internationale Studie zu Innovation im sozialen Wohnbau

Gemeinschaftliche Wohnbaumodelle rücken wieder stärker in den Fokus des geförderten städtischen Wohnbaus. Im Rahmen einer internationalen Vergleichsstudie untersucht Dr. Richard Lang vom IFI Institut für Innovationsmanagement der JKU das zivilgesellschaftliche Potential im Community-Wohnbau. Diese Arbeit findet auch enorme Anerkennung: Dem mehrjährigen Forschungsprojekt wurden nun gleich zwei renommierte Förderungen zuerkannt: Das APART-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und ein Marie Curie Fellowship der Europäischen Union.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei, Credit: JKU. Auf Wunsch gerne auch in höherer Auflösung verfügbar.

Aufnahmeverfahren für zwei Bachelorstudien an der JKU

Im Februar 2013 wurde im Nationalrat eine UG-Novelle zur Studienplatzfinanzierung und in Verbindung damit auch Aufnahmeverfahren in fünf verschiedenen Studienfeldern beschlossen. An der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz betrifft das die zwei Bachelorstudien Wirtschaftswissenschaften und Sozialwirtschaft. Das Aufnahmeverfahren setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: einer Online-Registrierung, der Erstellung eines Motivationsschreibens und einer schriftlichen Prüfung.

„Frauen in die Technik“: FIT-Infotage 2014 an der JKU

Von 10. bis 11. Februar 2014 ist es wieder soweit: Bereits zum 15. Mal finden an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz die FIT-Infotage statt. Schülerinnen ab der 9. Schulstufe und generell an Technik interessierte Frauen haben dabei die Gelegenheit, sich umfassend über die technischen und naturwissenschaftlichen Studienmöglichkeiten an der JKU und an der FH OÖ sowie FH Gesundheitsberufe OÖ zu informieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Stiftungsprofessur für „Integrierte Qualitätsgestaltung – Forschung, Entwicklung, Implementierung“ wird an der JKU Linz ausgeschrieben

An der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz wird ein Institut für „Integrierte Qualitätsgestaltung“ mit interdisziplinärem Ansatz eingerichtet. Es ist die einzige Forschungsstelle dieser Art in ganz Österreich. Sie trägt dem Umstand Rechnung, dass der Faktor Qualität auch in der österreichischen Wirtschaft an Relevanz zunimmt. Quality Austria und das Land Oberösterreich stellen für die ersten fünf Jahre die Finanzierung sicher. Ende Februar wird die Stiftungsprofessur ausgeschrieben. Anfang 2015 soll das Institut seinen Betrieb aufnehmen.

Kein Zufall: 4 Millionen Euro für Wahrscheinlichkeitsforschung

Sie heißen „Quasi-Monte-Carlo-Methoden“, mit Glück haben sie aber nichts zu tun: Am Institut für Finanzmathematik der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz forscht Prof. Gerhard Larcher mit seinem Team an hochkomplexen Fragestellungen der mathematische Wahrscheinlichkeitstheorie. Die Anwendungsbereiche reichen von Banken und Versicherungen über Physik bis zu Biologie und Medizin. Diese Arbeit wird nun vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) mit 4,1 Millionen Euro auf vier Jahre gefördert.

Peter-Rummel-Förderpreise an Victoria Zeppitz und Ludwig Nordmeyer vergeben

Zum zweiten Mal wurden am Donnerstag, 30. Jänner 2014, die Förderpreise des Peter-Rummel-Studienfonds vergeben. Durch den Studienfonds werden besonders begabte Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz bei ihrer Ausbildung im Studienfach Zivilrecht gefördert und unterstützt. Die Preise gingen heuer an Mag. Victoria Zeppitz und Mag. Ludwig Nordmeyer.

Medizinische Fakultät: JKU gewinnt Prof. Michael Foerster als wissenschaftlichen Berater

Die Johannes Kepler Universität Linz gewinnt einen international anerkannten Mediziner, um die Errichtung der Medizinischen Fakultät zu unterstützen. Prof. Dr. Michael H. Foerster begleitet als wissenschaftlicher Berater die Aufbauarbeiten und strategischen Festlegungen der vierten JKU-Fakultät.