Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Juli 2014

Medizinische Fakultät der JKU: Über 10 Professuren bis 2018 geplant

Das Rektorat der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz lädt die Ärzteschaft des zukünftigen Kepler Universitätsklinikums zu einem Informations- und Diskussionsabend an die JKU (Termine: 29., 30., 31. Juli), um über den aktuellen Stand des Projekts Medizinische Fakultät zu berichten und zu diskutieren.

Erfolgsgeschichte „JKU Open Lab“ – einmal Forschung zum Anfassen, bitte!

Junge Menschen für Technik und Naturwissenschaften begeistern – diesem Ziel hat sich die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz verschrieben. Zusammen mit der Borealis AG wurde daher auf Initiative von Bildungslandesrätin Doris Hummer im Jänner 2013 das „JKU Open Lab“ eröffnet – und wurde binnen kürzester Zeit zum Riesenerfolg. 3.252 Schülerinnen und Schüler haben sich bereits als Nachwuchsforscher betätigt, wobei die Mädchen sogar in der Überzahl waren (1713 zu 1539).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU.

Computer-Olympiade in Wien: „Logischer Sieg“ für die JKU

Erstmals wurden heuer an der TU Wien die „Olympischen Spiele der Logik“ ausgetragen. Computerprogramme aus aller Welt traten im Rahmen des „Vienna Summer of Logic“ gegeneinander an. In 14 Disziplinen mussten sich die Programme messen – am Ende gab es einen klaren Sieger: Prof. Armin Biere vom Institut Formale Modelle und Verifikation der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz räumte sechs von 43 möglichen Medaillen ab und wurde damit gestern Abend (21. Juli 2014) zum mehrfachen Logik-Olympiasieger gekürt. Einen weiteren Sieg holte sich Assist.-Prof. Martina Seidl, die am selben JKU-Institut tätig ist.

Foto:

Credit: TU Wien

Bildtext: So sehen Olympiasieger aus: Prof. Armin Biere (re.) vom Institut Formale Modelle und Verifikation der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz gewann bei den ersten Olympischen Spielen der Logik in Wien sechs Medaillen; Assist.-Prof. Martina Seidl (li.) vom gleichnamigen JKU-Insitut gewann eine Medaille.

Mehr Infos zur Olympiade:
http://www.tuwien.ac.at/aktuelles/news_detail/article/8876/
Mehr Infos Institut + Kontakt von Prof. Biere und Prof. Seidl: http://fmv.jku.at/

KinderUni an der JKU: Schlaue Kids stürmten Campus

Erstmals startete diesen Sommer die neue KinderUni OÖ – ein Portal für sämtliche Kinderuni-Aktivitäten des Landes. An diesem Schulterschluss sind die KinderUniSteyr, die KinderUniLinz, die KinderUniWels, die KinderUniHagenberg, die KinderUniEnnstal und die KinderUniAlmtal beteiligt; die wissenschaftliche Leitung liegt bei der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Der Erfolg war gewaltig: Von 16. bis 18. Juli besuchten 390 junge Nachwuchsforscher die rund 100 Veranstaltungen an der JKU.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung.

  Fotos honorarfrei, Credit: JKU. Weitere Fotos in druckfähiger Auflösung, ebenfalls Credit: JKU, finden Sie in der Dropbox, Link:

https://www.dropbox.com/sh/yepa8f4na9py2hf/AAAOPndr-KOJ1t_tMv-FjlUca

 

Bitte beachten Sie die Sperrfrist bis heute, Freitag, 18. Juli, 15 Uhr!

JKU-Forscher erzeugen hochverschränkte Photonen aus Halbleiter-Nanostrukturen: Ein wichtiger Schritt in Richtung absolut sichere Datenübertragung im Internet mittels Quanten-Bits

An der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz entwickelt ein Forscherteam rund um Assist.-Prof. Dr. Rinaldo Trotta und Univ.-Prof. Dr. Armando Rastelli vom Institut „Halbleiter- und Festkörperphysik“ Quellen von verschränkten Photonen, welche die Sicherheit der Datenübertragung im Internet revolutionieren könnten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos und Abbildungen honorarfrei, Credit: JKU.

Fit für die Zukunft: Erste Absolventen der Kunststofftechnik an der JKU

Oberösterreich ist ein Kunststoffland – rund 34.000 Arbeitsplätze bieten die etwa 220 heimischen Betriebe in diesem Bereich. Experten sind also gefragt – Grund genug für die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, im Jahr 2009 in Kooperation mit Borealis und OMV das Studium der Kunststofftechnik an der JKU einzuführen. Nun konnte JKU-Rektor Richard Hagelauer, dem dieses Projekt von Beginn an ein großes Anliegen war, dem ersten Absolventen des Studiums zum Abschluss gratulieren.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU.
 
Foto 1: v.l.: Rektor Richard Hagelauer, Winoj Balasooriya, MSc, Prof. Reinhold Lang
Foto 2: DI David Hummelberger

Einheitliche LehrerInnenausbildung für Oberösterreich und Salzburg

Neun Universitäten und Hochschulen in Oberösterreich und Salzburg schlossen sich zur Bildungsregion „Österreich Mitte“ zusammen und entwickeln gemeinsam ein Lehramtsstudium für die Sekundarstufe. Heute am Donnerstag, 10. Juli 2014 wurde in Linz die Absichtserklärung für dieses Kooperationsmodell unterzeichnet. Bei der darauf folgenden Pressekonferenz wurde über den aktuellen Projektstand, die nächsten Schritte sowie die Bedeutung dieser Strukturänderung für die Ausbildung der zukünftigen PädagogInnen berichtet.

Neue Kooperationsvereinbarung mit Research Studio Forschungsgesellschaft stärkt Wissenstransfer

Prof. Alois Ferscha vom Institut Pervasive Computing der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz leitet seit 2006 das Research Studio „Pervasive Computing Applications“ (PCA) mit dem Auftrag, Forschungsergebnisse mit hohem industriellem Innovationspotenzial zeitnahe in F&E-Kooperationen zu verwerten. Eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen der JKU und der Research Studio Austria Forschungsgesellschaft (RSA FG) sichert dem Research Studio für den Zeitraum 2014 und 2015 ein Budget von insgesamt 400.000 Euro, mit dem der Wissenstransfer forciert wird.

Gleich zwei JKU-Forscher im Ranking der weltweit meistzitierten WissenschafterInnen

Es ist eine große Anerkennung für die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz: Im Reuters-Ranking der weltweit meistzitierten WissenschafterInnen finden sich gleich zwei JKU-Forscher. Sowohl Prof. Niyazi Serdar Sariciftci (Institut für Organische Solarzellen LIOS) als auch Ass.Prof. Markus Clark Scharber (Institut für Physikalische Chemie) wurden unter die 3.200 international einflussreichsten Forschungspersönlichkeiten gereiht.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU.

FFG-Qualifizierungsnetzwerk „SmaPro“ genehmigt

Zusammen mit 13 PartnerInnen - darunter vier wissenschaftliche PartnerInnen, vier kleine und mittlere Unternehmen sowie fünf Großunternehmen - bekam die RISC Software GmbH die Genehmigung für das Qualifizierungsnetzwerk „SmaPro“ im Rahmen des FFG-Programms „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“. "SmaPro" zielt darauf ab, die Unternehmen auf die Herausforderungen des Zukunftsthemas Industrie 4.0 vorzubereiten, zum Beispiel soll durch Kompetenzvertiefung die Digitalisierung der Produktion vorangetrieben werden.

Historischer Tag für die JKU: Heute erster Medizin-Aufnahmetest

342 BewerberInnen hatten sich für den Aufnahmetest für die 60 Studienplätze an der neuen Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität (JKU) angemeldet. 244 (= 71 %) kamen heute am Freitag, 4. Juli 2014 zum Test, der zeitgleich in fünf Hörsälen am Campus der JKU stattfand. Eine Premiere, die nach gründlicher Vorbereitung reibungslos über die Bühne ging.

Rektor Hagelauer über seine Zukunftspläne

Rektor Richard Hagelauer wird nach Ablauf seiner zweiten Funktionsperiode Ende September 2015 für keine weitere Amtszeit als Rektor der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz zur Verfügung stehen. Diesen Entschluss hat er aus privaten Gründen gefasst. Über seine persönlichen Zukunftspläne, eine Zwischenbilanz seiner bisherigen siebenjährigen Amtszeit sowie einen Ausblick auf die bevorstehenden Herausforderungen für die JKU hat er heute bei einem Pressegespräch berichtet.