Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

August 2014

Europäisches Forschungsprojekt ARTEMOS bringt großen Fortschritt für die Mobilfunktechnik

Ein Smartphone oder Tablet, das mit nur einem einzigen Funkmodul ausgestattet die verschiedensten Mobilfunkstandards in unterschiedlichen Frequenzbereichen unterstützt? Was bislang Zukunftsmusik war, könnte schon bald Wirklichkeit werden. Für diese und andere technologische Herausforderungen der mobilen Kommunikation suchten Forscher in ganz Europa im Rahmen des dreijährigen Projekts „ARTEMOS“ nach Lösungen. Mit dabei war auch ein Team um Prof. Andreas Springer, Vorstand des Instituts für Nachrichtentechnik und Hochfrequenzsysteme der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz.

Was machen die JKU-ProfessorInnen eigentlich im Sommer?

Die ProfessorInnen der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz sind nicht nur hervorragende WissenschafterInnen, sondern geben auch in ihrer Freizeit richtig Gas. So vielfältig und spannend wie ihre Arbeit als ForscherIn an Oberösterreichs größter Universität, sind auch die Hobbys der JKU-ProfessorInnen. Eines haben sie alle gemeinsam: Die große Leidenschaft und den Enthusiasmus, mit dem sie auch ihre Freizeit gestalten. Einige JKU-ProfesssorInnen lassen sich über die Schulter schauen und geben uns ganz private Einblicke. Staunen Sie selbst!

Wieviel "Welt" steckt im Ersten Weltkrieg?

Der Erste Weltkrieg wird in der Öffentlichkeit immer noch als ein europäischer Krieg wahrgenommen: Die europäischen kriegführenden Mächte stehen im Vordergrund unserer Wahrnehmung und die Kampfhandlungen in Galizien, in Italien (Isonzo-Front) und an der Westfront in Frankreich stehen im Mittelpunkt des öffentlichen Gedächtnisses. Warum aber spricht man dann von einem „Weltkrieg‘“? Wieviel „Welt“ steckt denn tatsächlich in diesem Ersten Weltkrieg? Ist es nur ein Weltkrieg, weil die europäischen Mächte weltbeherrschend waren? Gilt noch die alte Schulbuchweisheit, dass der europäische Krieg erst durch den Kriegseintritt der USA 1917 zu einem wirklichen Weltkrieg wurde? Prof. Marcus Gräser, Vorstand des Instituts für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, gibt spannende Antworten auf diese Fragen.

Mars und Justitia – Völkerrecht und Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg hat nicht nur die Landkarte Europas geprägt, sondern auch viele andere Bereiche – wie etwa das Völkerrecht. Nicht nur operativ war man auf einen Konflikt mit moderner Technologie schlecht vorbereitet, auch das Kriegsrecht war für die neue Art Krieg nicht gerüstet – ein Problem, mit dem sich das Völkerrecht grundsätzlich abplagt, weiß Prof. Sigmar Stadlmeier, Vorstand des Instituts für Völkerrecht und Internationale Beziehungen der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz.

  Foto von Prof. Stadlmeier honorarfrei, Credit: JKU.

Weltweite ExpertInnen im Bereich Magnetlagertechnik tagen in Linz

Mehr als 200 ExpertInnen aus aller Welt aus dem Bereich der Magnetlagertechnik werden von 11. bis 14. August zum „International Symposium on Magnetic Bearings (ISMB)“ am Linz Center of Mechatronics (LCM) und an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz erwartet. Das Symposium, welches seit 1988 alle zwei Jahre abgehalten wird, fand bereits in Städten wie Tokio, Zürich oder Cambridge statt - und heuer erstmalig in Österreich.

Bild honorarfrei, Credit: JKU; v.l.n.r.: Landtagspräsident KommR Viktor Sigl, JKU-Vizerektorin für Forschung Gabriele Anderst-Kotsis, Prof. Wolfgang Amrhein (Vorstand des Instituts für elektrische Antriebe und Leistungselektronik)

Verdoppelung der Sommerkurse 2014 an der JKU

In den Sommerferien 2014 werden an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz 29 Sommerkurse für die Studierenden angeboten – das sind im Vergleich zum Vorjahr um 15 Kurse mehr (+ 107 %).

Nähere Infos entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung.

Fotos: Credit: JKU, honorarfrei

Bildtext: ÖH-Vorsitzender Michael Obrovsky (li.) und Rektor Richard Hagelauer freuen sich, gemeinsam eine Verdoppelung des Sommerkursangebots 2014 für die Studierenden der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz erzielt zu haben.

Bekanntgabe der Ergebnisse des ersten Medizin-Aufnahmetests an der JKU

Am 4. Juli 2014 fand an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz erstmals der Aufnahmetest für das Studium der Humanmedizin an der neuen Medizinischen Fakultät statt. Die Ergebnisse liegen nun vor und werden heute am 6. August offiziell bekannt gegeben.

Kepler Society Leadership Stipendium: Förderprogramm für Nachwuchsführungskräfte

Die Kepler Society - der Alumniclub der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz - und die LIMAK Austrian Business School fördern gemeinsam Nachwuchsführungskräfte bei der Wahrnehmung ihrer Führungsverantwortung.

Globale Wirtschaft, globaler Krieg – warum 1914 auch heute möglich ist

Ein langer Krieg ist in einer wirtschaftlich globalisierten Welt nicht mehr möglich – so dachte man 1914. Vier blutige Jahre später war man eines Schlechteren belehrt. Wie kam der Irrtum zustande? Und: Ist in unserer noch enger vernetzten Welt ein langer, großer Krieg aus wirtschaftlichen Gründen wirklich nicht mehr denkbar, oder könnten wir uns da genauso irren? Darüber gibt Prof. Roman Sandgruber, Vorstand des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, Auskunft.

Pharmaforschung: JKU führend bei Vorhersage von Medikamentenwirksamkeit

Bevor ein neues Medikament den Patienten helfen kann, hat es einen langen Weg hinter sich. Vor allem die Tests und klinischen Studien bezüglich Wirksamkeit und Nebenwirkungen sind kosten- und zeitintensiv. Um diese Testreihen vom Labor in die virtuelle Welt zu verlegen, haben Pharma-Forscher der Firma Janssen (Forschungsabteilung von Johnson & Johnson, dem umsatzstärksten Healthcareunternehmen der Welt) einen wissenschaftlichen Partner gesucht.
Der Zuschlag ging an das Institut für Bioinformatik an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, das Forschergruppen aus Cambridge, Harvard oder von Max-Planck-Instituten vorgezogen wurde.

Medizinische Fakultät: Dialog mit Ärzteschaft

Das Rektorat der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz informierte diese Woche an drei Abenden die Ärzteschaft der zukünftigen Kepler Universitätsklinik über den aktuellen Projektstand der Medizinischen Fakultät und diskutierte in einem offenen Dialog Fragen, Anliegen und Bedenken. Ziel war es u.a. eine breite Kommunikations- und Vertrauensbasis mit der Ärzteschaft zu schaffen. Über die Inhalte und Ergebnisse dieses Dialogs informierten Rektor Richard Hagalauer und Prof. Meinhard Lukas (JKU-Projektleiter Medizinische Fakultät) am Freitag, 1. August 2014 bei einem Mediengespräch an der JKU. Nähere Infos entnehmen Sie bitte der beigefügten Präsentation.