Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Dezember 2015

Schülerjury kürt Stefan Neumüller zum Adolf-Adam-Informatikpreisträger

Zum fünften Mal wurde am 22. Dezember 2015 an der Johannes Kepler Universität Linz der Adolf-Adam-Informatikpreis für die beste Informatik-Masterarbeit des vergangenen Jahres verliehen. Drei FinalistInnen stellten sich der Jury. Diese bestand aus über 400 Schülerinnen und Schülern aus 13 Schulen, die per SMS für ihren Favoriten stimmten. Mit klarer Stimmenmehrheit entschied Stefan Neumüller den Wettstreit für sich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU/Atzmüller

Foto 1: v.l.: DI Verena Bitto BSc, DI Stefan Neumüller BSc, DI Katrin Straßl BSc, Univ.-Prof.in Gabriele Anderst-Kotsis, Univ.-Prof. Hanspeter Mössenböck
Foto 2: DI Stefan Neumüller BSc

JKU entwickelt lernenden Farbsensor

Über die Entwicklung des weltweit ersten biegbaren und transparenten Bildsensors an der Johannes Kepler Universität wurde in den vergangen Jahren viel berichtet. Nun ist dem Team um Univ.-Prof. Oliver Bimber am Institut für Computergrafik ein weiterer Durchbruch gelungen: Die Rekonstruktion von Farbbildern mit Hilfe einer mehrschichtigen Kunststofffolie.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Fotos honorarfrei, Credit: JKU.

Foto 1: Die rekonstruierten Bilder (reconstructed) kommen nahe ans Original heran (ground truth)
Foto 2: Univ.-Prof. Oliver Bimber

380.000 Euro für „Intelligentes Holz“-Projekt „SWIPS“

Holz ist nach wie vor ein wesentlicher Industrie-Werkstoff. Entsprechend wichtig ist die Analyse der Holzoberfläche sowie der Bindemittel. Ein Kooperationsprojekt der Abteilung Physik der Weichen Materie der JKU, der Kompetenzzentrum Holz GmbH sowie der SCIO Holding GmbH soll nun spezielle Sensoren für diese Analysen entwickeln.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Aussendung. Foto honorarfrei: Ing. Melanie Steiner und Projektleiter Dr. Uwe Müller (beide Kompetenzzentrum Holz) betrachten die ersten gedruckten Sensoren des Projekts.