Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

April 2009

Wilhelm Macke-Preise 2008 an Physikabsolventen der JKU vergeben

Als „gelungenste Marketing-Veranstaltung für die Physik“ bezeichnete JKU-Vizerektor Univ.Prof. DDr. Herbert Kalb die Verleihung der Wilhelm-Macke-Preise für die besten Diplomarbeiten von Physikabsolventen der Johannes Kepler Universität am Donnerstag, 16. April 2009. Mit diesem Preis, benannt nach Prof. Wilhelm Macke, dem Gründer des Physikstudiums an der JKU, werden seit 1997 hervorragende Diplomarbeiten ausgezeichnet und Forschungsaufenthalte von PhysikstudentInnen im Ausland unterstützt.

Volkswirtschaftliche Analyse bestätigt: regionale Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der JKU sind nicht unwesentlich

Univ.Prof. Dr. Friedrich Schneider vom Institut für Volkswirtschaftslehre und sein Team untersuchten in einer Studie die gesamten regionalen volkswirtschaftlichen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte durch die Tätigkeiten der JKU über den Zeitraum 2004 bis 2009 inkl. der Bauvorhaben 2007 bis 2013. Die ökonomischen Auswirkungen sind positiv und durchaus beträchtlich, so das Fazit der Untersuchung.

Raiffeisenlandesbank OÖ und voestalpine AG unterstützen Kepler Card der JKU

Für rund 14.000 Studierende und rund 2.200 Mitarbeiter an der JKU ist die Kepler Card seit zehn Jahren Studenten-, bzw. Mitarbeiterausweis, Zahlungsmittel oder auch Parkberechtigungskarte. Diese multifunktionelle Karte ist mittlerweile aus dem Universitätsalltag nicht mehr wegzudenken. Als Geburtshelfer – sowohl technologisch als auch finanziell – fungierten die Raiffeisenlandesbank OÖ und die voestalpine AG. Auch in den nächsten vier Jahren bleiben diese beiden Unternehmen wichtige Förderer der Kepler Card.