Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

News

JKU-Fangemeinde auf Facebook

Werde JKU-Fan auf Facebook!

Werde JKU-Fan auf Facebook! ...  mehr zu JKU-Fangemeinde auf Facebook (Titel)

Studierendenvertretung

Logo ÖH

Top-Links

Die folgende Link-Liste enthält oft gesuchte Begriffe in alphabethischer Reihenfolge: Link-Liste nach Häufigkeit sortieren

  1. Beratung 
  2. Bibliothek 
  3. Campusplan 
  4. Fakultäten 
  5. Fernstudien 
  6. Institute 
  7. IT-Services für Studierende 
  8. KUSSS 
  9. Mensen 
  10. ÖH 
  11. Studienservices 
  12. Studierendeninfo und -beratungsservice (SIBS) 

Positionsanzeige:

Inhalt:

Praxisluft schnuppern: Moot Court Verwaltungsgericht


Herausragende JKU-Studierende hatten auch im Sommersemester 2017 die Möglichkeit, beim „Moot Court Verwaltungsgericht“ Praxisluft zu schnuppern.

Unter der Leitung von Dr. Johannes Fischer (Präsident des Landesverwaltungsgerichts Oberösterreich) sowie von Vizerektor Univ.-Prof. Andreas Janko und Univ.-Prof. David Leeb (beide Institut für Staatsrecht und Politische Wissenschaften) wird dabei alljährlich ein verwaltungsgerichtliches Verfahren nachgespielt: von der Einbringung der Beschwerde über den Vorlageschriftsatz der belangten Behörde und Schriftsätze allfälliger weiterer Parteien bis zum Erkenntnis des Verwaltungsgerichts. Teams aus bis zu drei Personen schlüpfen in die Rolle von Partei(en), belangter Behörde und Richtersenat.

Beachtliche Leistungen
Neben der Verfassung der Schriftsätze ist die mündliche Verhandlung stets ein Höhepunkt der Lehrveranstaltung. Dabei konnten die sieben TeilnehmerInnen auch in diesem Jahr wieder in authentischen Räumlichkeiten des Landesverwaltungsgerichts (LVwG) Oberösterreich ihr Verhandlungsgeschick schulen und unter Beweis stellen. Dankenswerterweise wurde die mündliche Verhandlung seitens des LVwG durch die Teilnahme von Präsident Fischer (als Beschwerdeführer) und Mag.a Sandra Buchinger (als ballistische Sachverständige) bereichert. Die – durchaus auch schauspielerischen – Leistungen der Teilnehmer waren dabei wieder äußerst beachtlich.

Das Team Verwaltungsgericht hatte danach bis Ende Juli Zeit, den Fall zu entscheiden. Mit der mittlerweile ergangenen Erkenntnis wurde der Beschwerde stattgegeben und der angefochtene Bescheid, mit dem über den Beschwerdeführer ein Waffenverbot ausgesprochen wurde, aufgehoben.

Im Anschluss haben die Studierenden nun auch noch die Möglichkeit, diese Lehrveranstaltung in eine Diplomarbeit münden zu lassen. Dafür bedarf es zusätzlich der wissenschaftlichen Bearbeitung einer Fragestellung („Legal Opinion“) im Zusammenhang mit dem Moot Court.


Link zur LVwG-Pressemitteilung:
http://www.lvwg-ooe.gv.at/Mediendateien/Medienmitteilung_Moot%20Court%202017.pdf

[Tobias Prietzel]