Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:
 

Positionsanzeige:

Inhalt:

Professur für Wirtschaftsinformatik - Software & Service Engineering

Ausschreibung einer unbefristeten Stelle eines/r Universitätsprofessors/in für Wirtschaftsinformatik – Software & Service Engineering gemäß § 94 Abs. 2 Z 1 UG an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz

An der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz ist
eine Professur für

Wirtschaftsinformatik – Software & Service Engineering

in Form von einem privatrechtlichen Angestelltenverhältnis ehest möglich zu besetzen. Die Anstellung erfolgt gemäß § 98 UG. Eine Evaluierung der Professur erfolgt nach 4 Jahren.

Aufgabe des/der Stelleninhabers/in wird es sein, das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Software & Service Engineering zu vertreten und weiter zu entwickeln. Software und Service Engineering in der Wirtschaftsinformatik untersucht vorrangig Methoden und Werkzeug zur Entwicklung und Integration von betrieblichen und industriellen Softwaresystemen und Services auf Basis zeitgemäßer Software- und Service-Architekturen.

Erwartet werden Forschungsleistungen zu den Themenbereichen:

  • Service Engineering
  • Integration und semantische Interoperabilität
  • Theoretische Grundlegung und Weiterentwicklung innovativer Anwendungsbereiche

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll diese Forschungsfelder in einem konkretisierten Rahmen in Forschung, Lehre, Weiterbildung und Drittmittelforschung vertreten und ein eigenständiges Forschungsprofil in Abstimmung mit den derzeitigen MitarbeiterInnen des Instituts, sowie den Instituten der Wirtschaftsinformatik an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der JKU entwickeln.

Voraussetzungen sind eine Habilitation im Bereich der Wirtschaftsinformatik oder eine vergleichbare international anerkannte Qualifikation.

Eine angemessene Beteiligung an Forschungsschwerpunkten und Curricula der JKU sowie an der universitären Selbstverwaltung wird erwartet. Die Stelleninhaberin/ Der Stelleninhaber soll hohe Kooperationsbereitschaft innerhalb der Universität und auch nach außen zeigen und fachliche Verbindungen herstellen können. Neben den inhaltlichen Schlüsselqualifikationen wird besonderer Wert auf den Aspekt der sozialen Kompetenz gelegt.

Die detaillierten Anforderungen sind in einem Stellenprofil dokumentiert.

Es ist eine auf freiwilliger Basis beruhende Vereinbarung eines Gehaltes, das über dem kollektivvertraglich vorgesehenen Mindestgehalt liegt, vorgesehen. Abhängig von der derzeitigen Position (gegenwärtiges Gehalt) beträgt der Rahmen des jährlichen Bruttogehaltes (kollektivvertragliches Mindestgehalt zuzüglich freiwillige Überzahlung) 80.000,- € bis 100.000,- €.

Die Johannes Kepler Universität strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen im wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation wird bevorzugt eine Frau berufen. Begünstigt behinderte Bewerber/innen werden bei entsprechender Eignung besonders berücksichtigt.

Interessent/inn/en werden gebeten, ihre Bewerbung unter Beachtung der im Stellenprofil angegebenen Kriterien samt den dort verlangten Anlagen inkl. Formblatt und Lebenslauf zumindest in Englisch in elektronischer Form bis zum 15. September 2017 [Verlängert bis 15. Oktober 2017] an den Rektor der Johannes Kepler Universität Linz (bewerbung@jku.at) zu senden. Falls die Übersendung von Anlagen in elektronischer Form nicht möglich ist, sind diese in fünffacher Ausfertigung derart zu übersenden, dass sie längstens innerhalb einer Nachfrist von einer Woche nach Ende der Bewerbungsfrist beim Rektor einlangen.