Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Praxisorientierte Forschung & Lehre

Praxisorientierte Forschung & Lehre Cover

Download des Berichtes über unsere praxisorientierte Forschung & Lehre als PDF-Datei ...  mehr zu Praxisorientierte Forschung & Lehre (Titel)

Leistungsbericht unseres Instituts über die Jahre 2011 bis 2013

Leistungsbericht 2011-2013 Cover

Download unseres Leistungsberichts über die Jahre 2011 bis 2013 als PDF-Datei ...  mehr zu Leistungsbericht unseres Instituts über die Jahre 2011 bis 2013 (Titel)

Campusplan

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

So können Sie uns finden ...  mehr zu Campusplan (Titel)

ResearchGate


Positionsanzeige:

Inhalt:

Winter 2010

Inhalt


Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich hoffe, Sie sind gut ins Neue Jahr gestartet und präsentiere Ihnen hiermit die Winter-Ausgabe unseres Instituts-Newsletters.

Es freut mich, Ihnen das Erfolgsprogramm mit Zukunft „LIMAK Compact Management mit Einzelcoaching“ ankündigen zu dürfen. Mithilfe dieses Intensivtrainings wird Managementwissen mit hohem Praxisbezug in Verbindung mit sozialer Kompetenzen vermittelt. Einen wichtigen Bestandteil dieser Ausgabe bildet ferner die Vorstellung der Dissertationen von MMag. Dr. Anita Rossdorfer zur „Gerichtlichen Sanierung“ und von Mag. Dr. Thomas Haas zum „State-of-the-Art des Controllings in international tätigen Familienunternehmen“. Abschließend wird mit Mag. Sandra Mühlböck eine neue Mitarbeiterin des Instituts für Controlling und Consulting vorgestellt.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen dieser Ausgabe viel Vergnügen.

Ihre Birgit Feldbauer-Durstmüller


LIMAK Compact Management mit Einzelcoaching

Ein Erfolgsprogramm mit Zukunft

Um Führungsverantwortung erfolgreich wahrnehmen zu können, ist es notwendig, sowohl über kaufmännische Kenntnisse als auch über Managementfähigkeiten zu verfügen - das LIMAK-Intensivprogramm Compact Management mit Einzelcoaching verbindet beides.

Hervorragende TrainerInnen vermitteln kompakt betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Managementwissen mit hohem Praxisbezug in Verbindung mit Sozialer Kompetenz. Durch diese - in Österreich einzigartige - Kombination wird gewährleistet, dass neben der fachlichen Qualifizierung auch Leadership-Skills entsprechend gestärkt werden. Zusätzlich wird durch die unmittelbare Anwendung der Trainingsinhalte auf den eigenen Tätigkeitsbereich der Nutzen für die TeilnehmerInnen und für Unternehmen erhöht.

Der nächste Programmdurchgang startet am 26. März 2010 und umfasst 17 Trainingstage innerhalb von 5 Monaten.

Nähere Informationen


Gerichtliche Sanierung

Ein Vergleich zwischen Österreich und den USA unter besonderer Berücksichtigung von Klein- und Mittelunternehmen und der geplanten Insolvenzrechtsreform

Die hohen Insolvenzzahlen regen immer wieder zu Diskussionen an, das bestehende österreichische Insolvenzrecht zu novellieren. Das Chapter 11-Verfahren im US-amerikanischen Konkursrecht, das bereits für zahllose Nationen Vorbildcharakter hatte, wird dabei häufig in Betracht gezogen.

Das Ziel der Arbeit liegt darin, das US-amerikanische Chapter 11-Verfahren hinsichtlich einer möglichen Eignung für das österreichische Insolvenzrecht zu analysieren. Bei der Untersuchung wurden die Besonderheiten von Klein- und Mittelunternehmen als hauptbetroffene Unternehmen einer Insolvenz berücksichtigt. Derzeit ist eine Änderung des österreichischen Insolvenzrechts geplant. Diese Reformvorhaben berücksichtigen unter anderem Chapter 11-nahe Aspekte. Auf Basis von umfangreichen Experteninterviews wird untersucht, wie österreichische Sanierungsbeteiligte diesen Fragestellungen gegenüberstehen und wie sie die geplante Insolvenzrechtsreform beurteilen.

MMag. Dr. Anita Rossdorfer war nach dem Abschluss der Diplomstudien Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspädagogik am Institut für Controlling & Consulting der Johannes Kepler Universität Linz als wissenschaftliche Mitarbeiterin  im Forschungs- und Lehrbetrieb tätig. Der Forschungsschwerpunkt der Autorin lag im Bereich der Unternehmenssanierung und in diesem Zusammenhang absolvierte sie auch einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der University of California Berkley.

Bestellschein
Nähere Informationen


State-of-the-Art des Controllings in international tätigen Familienunternehmen

Systemtheoretische Konzeption & empirische Untersuchung

Vier Institute der Johannes Kepler Universität Linz arbeiteten an einem gemeinsamen Forschungsprojekt, welches das Controlling, Finanzmanagement und die Unternehmensentwicklung aller österreichischen Unternehmen mit mindestens 50 Beschäftigten empirisch untersuchte. Aus diesem Forschungsprojekt entsprang die vorliegende Publikation von Herrn Thomas Haas. Das Werk stellt eine theoretisch fundierte Controlling-Konzeption für international tätige Familienunternehmen vor. Dieses Modell umfasst die Informationsversorgung der obersten Entscheidungsträger, Planung und Kontrolle sowie Aspekte der Corporate-Governance und Family-Governance. Darauf aufbauend bildete der Autor dreizehn Forschungshypothesen, die mit der oben beschriebenen Studie überprüft wurden. Die Führungsstruktur, Konzernzugehörigkeit und der Internationalisierungsgrad erwiesen sich als signifikante Einflussfaktoren des Controllings in Familienunternehmen. Zudem dokumentieren Familienunternehmen Pläne und Strategien in signifikant geringerem Maße als Nicht-Familienunternehmen. Durch den Vergleich von Theorie und Empirie erarbeitete der Autor Handlungsempfehlungen für die Unternehmenspraxis und künftige Forschung. Darüber hinaus stellen diese Erkenntnisse für Familienunternehmen und deren Stakeholder (Kreditinstitute, nachfolgende Generation, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer etc.) umfassende Vergleichsmöglichkeiten für eine kritische Standortbestimmung zur Verfügung.

Mag. Dr. Thomas Haas begann seine berufliche Karriere mit einer kaufmännischen Lehre in einem Familienunternehmen des Großhandels. Nach dem Diplomstudium zum Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften war der Autor als Controller und Prokurist im oben erwähnten Familienkonzern tätig. Während des Doktoratsstudiums forschte und lehrte er am Institut für Controlling & Consulting der Johannes Kepler Universität Linz und referierte auf internationalen Konferenzen. Nun arbeitet der Autor als Betriebswirt in einem Familienkonzern der Industrie.
 

Bestellschein
Nähere Informationen

 

Mag. Sandra Mühlböck

Die Mitarbeiter des Instituts für Controlling und Consulting stellen sich vor

Seit November 2007 ist Mag. Sandra Mühlböck wissenschaftliche Mitarbeiterin an unserem Institut. Nachdem sie eine Lehre zur Verwaltungsassistentin und Bürokauffrau am Gemeindeamt St. Aegidi abgeschlossen hatte, sammelte sie als Vertragsbedienstete mehrjährige Berufspraxis in den Bereichen Lohnverrechnung, Öffentlichkeitsarbeit und Meldeamt. Neben ihrer Stelle als Vertragsbedienstete legte Mag. Sandra Mühlböck die Berufsreifeprüfung an der Handelsakademie in Linz ab. Im Jahr 2003 entschied sie sich dann für das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz.

Während ihres Studiums war Mag. Sandra Mühlböck als Kunstvermittlerin im Ars Electronica Center Linz tätig und sie sammelte bereits auch schon Praxiserfahrung in den Bereichen Controlling und Projektmanagement. Ihre Diplomarbeit verfasste sie zum Thema „Steuerbegünstigungen im Vergleich – Freibetrag für investierte Gewinne (§ 10 ESTG) vs. begünstigte Besteuerung nicht entnommener Gewinne (§ 11 ESTG)“. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit an unserem Institut beschäftigt sie sich mit Forschungen in den Bereichen kleine und mittlere Unternehmen sowie Familienunternehmen. Gegenwärtig arbeitet sie im Zuge ihres Doktoratsstudiums an ihrer Dissertation über "Controlling in Kleinst und Kleinunternehmen unter Mithilfe des Steuerberaters".