Page Areas:



Current Submenu:

Additional Information:

Performance Report 2011-2013

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Performance Report (only available in German) ...  more of Performance Report 2011-2013 (Titel)

Performance Report 2011-2013

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Performance Report (only available in German) ...  more of Performance Report 2011-2013 (Titel)

Performance Report 2011-2013

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Performance Report (only available in German) ...  more of Performance Report 2011-2013 (Titel)

on campus

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

where we are... ...  more of on campus (Titel)

ResearchGate


Position Indication:

Content

Newsletter Herbst 2014

Sorry, this page is currently not available in English. Below you will find the contents in German.


Ausgabe Herbst 2014

Inhalt


Birgit Feldbauer-Durstmüller

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich freue mich Ihnen zum Start des Wintersemesters 2014/15 eine neue Ausgabe unseres Newsletters präsentieren zu können. Hierin werfen wir einen Blick zurück auf die zweite Auflage des Forschungsseminars Bern-Linz-Siegen, welche Anfang Juli in Bern stattgefunden hat. Auch an dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei meinem Kollegen Prof. Andreas Hack und seinem Team für die sehr gelungene Ausrichtung des Seminars bedanken. Zudem möchte ich Sie in dieser Ausgabe unserers Newsletters auf einen jüngst erschienenen Beitrag von uns hinweisen. Er bringt einige interessante Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Controlling-Leitern zu Tage, auf die die Unternehmenspraxis wahrscheinlich in der Zukunft noch stärker Bedacht nehmen muss.

Des Weiteren möchte ich Sie gerne zu drei spannenden Gastvorträgen einladen, welche wir im Wintersemester 2014/15 ausrichten: Wir freuen uns, hierbei sowohl stark praxisorientierte als auch forschungsorientierte Vorträge anbieten zu dürfen. Aus der Praxis werden einerseits Mag. Habring und Mag. Dietachmair über die Gestaltung des operativen Controllings bei Internorm berichten, andererseits wird Mag. Haas über gesellschaftliche Verantwortung bei der Grünen Erde referieren. Zudem dürfen wir Mag. Voithofer von der KMU Forschung Austria mit einem Vortrag zu KMU und Familienunternehmen in Österreich begrüßen.

Last but not least freuen wir uns, Frau Dr. Tanja Wolf als Mitarbeiterin erneut für unser Institut gewonnen zu haben. Untenstehend finden Sie ein kurzes Portrait von Frau Dr. Wolf.

Ich wünsche Ihnen wie immer viel Vergnügen beim Lesen unseres Newsletters und erfolgreiche Herbst-Monate!

Ihre Birgit Feldbauer-Durstmüller


 Eindruck vom Forschungsseminar 1

Eindruck vom Forschungsseminar 2

Im Zeichen der Familienunternehmensforschung

Gemeinsames Forschungsseminar mit den Universitäten Bern und Siegen im Juli 2014

Nachdem unser Institut im letzten Jahr Gäste aus Bern und Siegen begrüßen durfte, fand auf Einladung von Prof. Dr. Andreas Hack vom 07. bis 09. Juli 2014 an der Universität Bern die zweite Auflage des Forschungsseminars Bern-Linz-Siegen statt. In drei intensiven Tagen wurden neue Forschungserkenntnisse der drei teilnehmenden Institute (Institut für Organisation und Personal der Uni Bern, Institut für Controlling und Consulting der Uni Linz, Lehrstuhl für Unternehmensnachfolge der Universität Siegen) in freundlicher Atmosphäre vorgestellt, diskutiert und weiterentwickelt. Schwerpunktmäßig wurden hierbei Themen der Familienunternehmensforschung behandelt, ergänzt um aktuelle Forschungsprojekte aus der Krisenmanagement- und Controlling-Forschung. Konkrete Themen waren unter anderem Kundenbeziehungen, Informationsasymmetrien und Wachstumsverhalten in Familienunternehmen.

Neben fruchtbringenden fachlichen Diskussionen bot das gemeinsame Seminar natürlich auch ausreichend Platz für die Vertiefung von Kontakten und die Planung weiterer gemeinsamer Projekte. Nicht zuletzt diente diesem Zweck auch der sogenannte Foxtrail - eine Art Schnitzeljagd, in welcher wir als Gäste Bern auf eine ganz besondere Weise erkunden durften. Zur Freude der Gastgeber (die großteils deutsche Staatsangehörige sind) wurde der Abend nach dem Foxtrail auch noch durch den denkwürdigen 7:1-Erfolg der deutschen Fußballnationalmannschaft im Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft über den Gastgeber Brasilien gekrönt, was das Forschungsseminar wohl nicht nur aus unserer Sicht zu einer rundum gelungenen Veranstaltung machte. Auch an dieser Stelle möchten wir uns daher noch einmal herzlich für die Ausrichtung des Seminars bei unseren Berner Kollegen bedanken! Aufgrund des erneuten Erfolgs dieses Veranstaltungsformats wird für nächstes Jahr eine Neuauflage geplant.

  Cover Controlling & Management Review Heft
4/2014

Wie sich weibliche und männliche Controlling-Leiter unterscheiden

Aktueller Beitrag in der "Controlling & Management Review"

Ein kürzlich in der "Controlling & Management Review" erschienener Beitrag von Dr. Martin Hiebl, Mag. Karin Niederwimmer, Verena Duller und Prof. Birgit Feldbauer-Durstmüller geht der Frage nach, in wie weit sich weibliche und männliche Controlling-Leiter unterscheiden - ein Thema, das in der bisherigen Controlling-Forschung eher ausgeklammert wurde. Auf Basis einer Umfrage unter österreichischen Controlling-Leitern sowie einiger qualitativer Interiews werden im Beitrag Eigenschaften von weiblichen und männlichen Controlling-Leitern sowie deren Perspektiven auf Maßnahmen zur Karriereförderung, zur Einbindung in die Entscheidungsfindung im Unternehmen sowie subjektiv wahrgenommene Erwartungen der Geschäftsführung an das Controlling verglichen.

Die Ergebnisse zeigen, dass weiblche Controlling-Leiter durchschnittlich jünger und in der Führung von Mitarbeitern weniger erfahren sind als ihre männlichen Kollegen. Zudem fühlen sich weibliche Controlling-Leiter weniger stark in strategische Management-Entscheidungen eingebunden und nehmen stärker als männliche Controlling-Leiter wahr, dass das Management Genauigkeit von ihnen erwartet. Auf Basis der Ergebnisse des Beitrags kann argumentiert werden, dass Unternehmen ihre karrierefördernden Maßnahmen noch stärker an den Bedürfnissen weiblicher Führungskräfte (wie eben Controlling-Leiter) orientieren sollten. Aufstrebende Controllerinnen und Controlling-Leiterinnen hingegen sollten überlegen, wie sie unternehmensinterne und -externe Netzwerke bilden und in der täglichen Praxis mehr Pragmatismus und weniger Perfektionismus an den Tag legen können.

Link zum Beitrag (Auszug kostenfrei, Volltext kostenpflichtig)

Logo Institut für Controlling und Consulting




Veranstaltungsvorschau

3 Gastvorträge an unserem Institut

Wir freuen uns sehr, für das Wintersemester 2014/15 drei hochkarätige Gastvorträge ankündigen zu dürfen, zu denen wir Sie herzlich einladen möchten:

Operatives Controlling bei Internorm

Termin: Dienstag, 25. November 2014; 16.30 - 18.00 Uhr
Ort: Johannes Kepler Universität Linz
Hörsaalgebäude, Hörsaal 10
Vortragende:

Mag. Johann Habring
Vorstand/Geschäftsführer, IFN/Internorm

Mag. Markus Dietachmair
Controlling, IFN/Internorm


KMU und Familienunternehmen in Österreich

Termin: Montag, 12. Januar 2015; 18.00 - 20.30 Uhr
Ort: Johannes Kepler Universität Linz
Keplergebäude, Hörsaal 1
Vortragende:

Mag. Peter Voithofer
Direktor, KMU Forschung Austria


Gesellschaftliche Verantwortung bei Grüne Erde

Termin: Montag, 19. Januar 2015; 15.30 - 17.00 Uhr
Ort: Johannes Kepler Universität Linz
Managementzentrum, Hörsaal 15
Vortragende:

Mag. Kuno Haas
Geschäftsführer, Grüne Erde

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist jeweils kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.


 Dr. Tanja Wolf

Dr. Tanja Wolf

Neue Mitarbeiterin an unserem Institut

Seit 1. Oktober 2014 dürfen wir Dr. Tanja Wolf als Karenzvertretung für Dr. Silvia Payer-Langthaler bei uns am Institut begrüßen. Frau Dr. Wolf war bereits in früheren Jahren an unserem Institut als Assistentin aktiv und ist dem Institut seit vielen Jahren als Lektorin verbunden.

Tanja Wolf absolvierte das Karlsgymnasium in Bad Reichenhall (Deutschland) und begann im Anschluss daran das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz. Nach dem Studium sammelte sie Erfahrungen als Financial Analyst bei General Motors, zunächst in Wien, dann in der Europazentrale in Zürich. Danach kehrte Dr. Wolf als Assistentin an die Uni Linz zurück und fertigte ihre Dissertation zum Thema "Ausgewählte Problembereiche in der Informationsversorgung" an. Frisch promoviert zog es sie erneut in die Praxis: diesmal als Controllerin bei der Sony DADC in Anif bei Salzburg. Zwei Jahre später folgte ihr Einstieg in die Unternehmensberatung bei der Partner Consult in Wels, bei der sie bis heute v.a. KMU in den Bereichen Kostenrechnung und Controlling sowie Organisation berät.

Weitere Informationen zu Dr. Tanja Wolf