Page Areas:



Current Submenu:

Additional Information:

FAW @ Lange Nacht der Forschung 2016

Lange Nacht der Forschung 2016

Campus map

Campusplan JKU Linz

Our location on campus ...  more of Campus map (Titel)

Softwarepark Hagenberg

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Our location on Softwarepark Hagenberg ...  more of Softwarepark Hagenberg (Titel)


Position Indication:

Content

Konzeption eines regelbasierten Systems für Produktdatenmanagement in CIM

Student: Wolfram Wöß
Supervisor: Univ.-Prof. Dr. Roland Wagner
Second Reviewer: Univ.-Prof. Dr. Roland Traunmüller
End: 19.05.1996

Abstract(DE)
Die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten eines CIM-Systems stellt in vielen Fällen eine große Hürde für den erfolgreichen Einsatz solcher Systeme dar. Der Grund dafür liegt darin, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche meist unterschiedliche Sichten auf gleiche Daten haben und deshalb die meisten CIM-Komponenten über ihre eigenen Datenbasen verfügen. Darüber hinaus resultiert die Anpassung der unternehmenseigenen Produktpalette an die heutigen Kundenanforderungen meist in einer Explosion der Anzahl zu verwaltender Produktvarianten. Die Dissertation fokussiert den Austausch von Stücklisteninformationen zwischen den einzelnen Unternehmensbereichen in einem CIM-System sowie die redundanzfreie und effiziente Verwaltung einer großen Anzahl von Produktvarianten und Variantenstücklisten. Der im Rahmen dieser Dissertation entwickelte regelbasierte Produktdatenmanager (ProMan) stellt ein System zur Verfügung, welches das dynamische Generieren von Varianten und Variantenstücklisten (Variantengenerator) und das dynamische Generieren der im Unternehmen benötigten Stücklistentypen (Stücklistenprozessor) ermöglicht. Um dies zu erreichen, werden unterschiedliche Varianten eines Produktes zu einer Teilefamilie und unterschiedliche Stücklistentypen zu einer Basisstückliste zusammengefasst. Die Abbildung der Basisstückliste auf die Variantenstücklisten bzw. auf die spezifischen Stücklistentypen wird mit Hilfe von Transformationsregeln spezifiziert. Basierend auf den Transformationsregeln, werden die Variantenstücklisten dynamisch generiert, wodurch der Umfang der Produktdaten erheblich reduziert wird. Der Stücklistenprozessor transformiert die Variantenstücklisten in die abteilungsindividuellen Sichten. ProMan ermöglicht eine effiziente und redundanzfreien Verwaltung der Produktdaten. Zusätzlich wird der Austausch der Produktdaten wesentlich erleichtert.