Page Areas:



Current Submenu:


Position Indication:

Content

EDI auf Basis ähnlicher XML-Dokumente

Supervisor: a.Univ.-Prof. DI Dr. Wolfram Wöß
Student: Markus Noveska
End: 2006

Abstract(DE)
Der elektronische Datenaustausch (EDI) ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Prozess in vielen wirtschaftlichen Bereichen. Seit dem Jahre 1975 beschäftigt sich die TDCC (Transportation Data Coordinating Committee) mit dem elektronischen Datenaustausch und veröffentlichte im selben Jahr den ersten EDI Standard. Der Aufbau eines EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport) Paketes ist genau definiert. Es gibt ca. 200 definierte EDIFACT Nachrichten.

Die Implementierung einer EDIFACT Schnittstelle ist sehr aufwendig und für kleinere Unternehmen viel zu kostspielig. XML verspricht hier Abhilfe. Aber auch die alleinige Verwendung von XML birgt Aufwand in sich, da zumeist diese Schnittstellen, wenn auch in einem geringeren Ausmaß, an die jeweiligen anderen Schnittstellen angepasst werden müssen.

XML wird heutzutage als Basistechnologie im Internet und auch im Austausch von Daten zwischen verschiedenen Anwendungen z. B. Warenwirtschaftssystemen gesehen. Es bietet viele Vorteile in seiner Flexibilität sowie in seiner einfachen Handhabung. Aber gerade diese Flexibilität ist auch im Bereich des Datenaustausches ein großes Problem. Trotz aller gegenteiligen Versprechungen von Softwareherstellern müssen auch die Daten XML-basierter Dokumente konvertiert werden.

Ziel dieser Magisterarbeit ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen, die ein semiautomatisches Konvertieren von XML-Daten-Exporten zulassen. Für dieses Ziel ist die "Zugabe" von Semantik (z. B. Thesaurus, Topic Maps, RDFs, ...), die den Umwandlungs- und Entscheidungsprozess unterstützen soll, notwendig. Zu diesem Zweck entstand im Rahmen dieser Magisterarbeit EDIHelper. EDIHelper ist ein Prototyp, der die Auswertung von zwei ähnlichen XML-Dokumenten durchführt.

In dieser Arbeit wird vor allem auf die Verwendung von Topic Maps zurückgegriffen. Topic Maps ermöglichen den Aufbau einer mächtigen Wissensbasis, die beim Prozess des Konvertierens sehr hilfreich sein kann. Der Vorteil bei der Verwendung von Topic Maps besteht darin, dass hier im Gegensatz zu anderen Techniken das XML-Dokument nicht durch Semantik-Tags erweitert werden muss. Die Wissensbasis (Topic Map) wird in einer relationalen Datenbank gehalten. EDIHelper verwendet diese Wissensbasis zum Auswerten der XML-Dateien, indem er die Dateninhalte beider XML-Dokumente mittels dieser Wissensbasis auswertet und deren Attribut bestimmt. Damit man sicher sein kann, dass beim Transformieren keine Fehler entstanden sind, kann das neu generierte Dokument gegen eine gegebene DTD bzw. ein gemeinsames XML-Schema geprüft werden.