Page Areas:



Current Submenu:


Position Indication:

Content

Informationssysteme 1 (Vorlesung und Übung)

Beginn der Vorlesung:

09.10.2017, 13:45-15:15, HS 10

Beginn der Übungen (Anwesenheitspflicht):

  • Gruppe 1 (Küng): 12.10.2017 13:45 -15:15, S2 053
  • Gruppe 2 (Küng): 12.10.2017 15:30 -17:00, S2 053
  • Gruppe 3 (Wöß): 12.10.2017 13:45-15:15, S3 055
  • Gruppe 4 (Wöß): 12.10.2017 15:30-17:00, S3 055
  • Gruppe 5 (Ehrlinger): 12.10.2017, 13:45-15:15, MT 127

Übungsmodus

Deckblätter zur Übungsabgabe

Übungsangaben

Informationen zu den SQL-Übungen

Es stehen 3 Varianten für die Lösung der SQL-Beispiele zur Verfügung:
 
a) Oracle iSQLPlus
Es kann die vom FAW zur Verfügung gestellte Datenbank über iSQLPlus abgefragt werden. Dafür wird nur ein Web-Browser benötigt. Die Zugriffsinformationen sind hier verfügbar. Dies ist jene Variante, die den lokalen PC am wenigsten belastet (es muss überhaupt nichts installiert werden).
Auf diese Variante kann man sich nicht zu 100% verlassen. Bei zu hoher Last, z.B. bei vielen parallel auszuführenden, eventuell ungeschickt formulierten SQL-Statements kann die Benutzeroberfläche den Dienst versagen. Die Datenbank im Hintergrund läuft normalerweise dann weiter und ist über Variante 2 noch erreichbar. Sollte so ein Fall eintreten, schreiben Sie bitte eine eMail an Prof. Küng.
  
b) Oracle SQL Developer
Es muss am eigenen PC der Oracle SQL Developer installiert werden (Eigentlich ist es nur ein File-Copy). Die Installations- und Konfigurationsanleitung finden sie hier. Für Windows 64-Bit steht der Oracle Developer am FAW-FTP-Server zum Download zur Verfügung. Für alle anderen Betriebssysteme muss er direkt von Oracle geholt werden.
Dies ist die empfohlene Variante.
 
c) Andere Relationale Datenbank
Diese Variante muss mit dem Übungsleiter abgeklärt werden. Es müssen selbstständig das DBMS am eigenen Rechner installiert, die Datenbank aufgesetzt und die Daten (hier in ASCII-Format verfügbar) eingespielt werden.