Page Areas:



Additional Information:

Fritz Kohlrausch Preis der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft an Rinaldo Trotta

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Bildquelle: Robert Herbst, POINT OF VIEW (http://pov.at). ...  more of Fritz Kohlrausch Preis der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft an Rinaldo Trotta (Titel)

Video Online: "Embedding a Single Quantum Dot into a Photonic Crystal Cavity"

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Artikel OÖNachrichten: "Rinaldo Trotta: Der 1,5-Millionen-Euro-Forscher"

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Our recent work (Nature Comm.7, 10375, 2016) on tunable entangled photons from QDs has been recently highlighted in the Laser Focus World magazine!

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Back Cover of Phys. Status Solidi A 3/2016

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Winner of Science Slam Linz and the Austrian Final in Vienna 2016: Martyna Grydlik!!!

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

"Wenn es in der Physik funkt...", Artikel in der PRESSE

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Position Indication:

Content

News & Highlights

Our recent work (Nature Comm.7, 10375, 2016) on tunable entangled photons from QDs has been recently highlighted in the Laser Focus World magazine!

Article A light-hole exciton in a quantum dot accepted in Nature Physics!

Featured by:
Phys.org
Nanotechweb.org
pro-physik.de

Y. H. Huo, B. J. Witek, S. Kumar, J. R. Cardenas, J. X. Zhang, N. Akopian, R. Singh, E. Zallo, R. Grifone, D. Kriegner, R. Trotta, F. Ding, J. Stangl, V. Zwiller, G. Bester, A. Rastelli, and O. G. Schmidt

A light-hole exciton is a quasi-particle formed from a single electron bound to a single light-hole (LH). This type of fundamental excitation, if confined inside a semiconductor quantum dot (QD), could be advantageous in quantum information science and technology. However, it has been difficult to access so far, because confinement and strain in conventional QDs favor a ground-state single-particle hole with dominant heavy-hole (HH) character. Here we demonstrate the creation of a LH exciton ground state by applying elastic stress to an initially unstrained QD. Its signature is clearly distinct from that of the well-known HH exciton and consists of three orthogonally-polarized bright optical transitions and a fine-structure splitting of hundreds of μeV between in-plane and out-of-plane components. This work paves the way for the exploration of the fundamental properties and of the potential relevance of three-dimensionally confined LH states in quantum technologies.

.

Anton-Paar-Preis 2013 der ÖPG an Dr. Heiko Groiß!

Der Fachausschuß Festkörperphysik der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft (ÖPG) vergibt als Auszeichnung für hervorragende Dissertationen auf dem Gebiet der Festkörperphysik den aus Mitteln der Anton Paar GmbH finanzierten Anton-Paar-Wissenschaftspreis für Physik. Auf der diesjährigen gemeinsamen Jahrestagung der Österreichischen und Schweizer Physikalischen Gesellschaften in Linz wurde der Anton-Paar-Preis an Dr. Heiko Groiß verliehen, für seine Dissertation mit dem Titel Structural Investigation of Novel Semiconductor Systems by Transmission Electron Microscopy.
Dr. Groiß hat seine überwiegend experimentelle Dissertation in der Abteilung für Halbleiterphysik (Betreuer F. Schäffler) angefertigt. Dabei wurden neuartige Halbleiter-Nanostrukturen mit Methoden der Transmissions-Elektronenmikroskopie (TEM) untersucht und strukturell charakterisiert. Hauptsächlich wurde dazu das inzwischen dem Zentrum für Oberflächen- und Nanoanalytik (ZONA) zugeordnete TEM-Labor der TNF-Fakultät benutzt, aber auch spezialisierte Mikroskope am Max-Planck-Institut in Halle, am Triebenberg-Laboratorium der TU Dresden sowie an der Montanuniversität in Leoben.
In seinem Preisvortrag in der Festkörpersitzung der diesjährigen ÖPG/SPS-Jahrestagung ging Dr. Groiß insbesondere auf zwei herausragende Ergebnisse seiner Dissertation ein. Zum einen sind das seine TEM-Echtzeit-Videosequenzen von der Phasenentmischung in selbstorganisierte Quantenpunkte eines PbTe/CdTe-Schichtsystems, die mit Auflösungen im Nanometerbereich am MPI in Halle aufgenommen wurden. Dr. Groiss hat in diesem Materialsystem erstmals im Bereich atomarer Dimensionen die vollständige topologische Sequenz der Entmischung von einem zweidimensionalen Schichtsystem über einen quasi-eindimensional Perkulationsphase in nulldimensionale Quantenpunkte beobachtet. Diese Arbeiten sind im Rahmen des FWF Spezialforschungsbereichs IRoN entstanden, zu dem das Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik die Hälfte der Einzelprojekte beiträgt.
Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit lag bei der Charakterisierung von Versetzungen in Silizium-Germanium-Heterostrukturen. Auf diesem Gebiet hat Dr. Groiß in einer internationalen Kooperation mit italienischen und Schweizer Gruppen einen wesentlichen Beitrag zu einer gerade erschienen Publikation in der angesehenen Zeitschrift Advanced Materials beigetragen. (Adv. Mater. 25, 408 – 4012, 2013).
Dr. Heiko Groiß führt die Arbeiten seiner Dissertation derzeit im Rahmen eines Schrödinger-Stipendiums als PostDoc am Karlsruher Institut für Technologie fort.

ERC Starting Grant and FWF START Award 2013 to Dr. Georgios Katsaros
Congratulations!

2013 L'Oreal / UNESCO / ÖAW Scholarship to Elisabeth Lausecker - congratulations!

______________________________________________________________________________________________________________________