Page Areas:



Current Submenu:

Additional Information:

News

Austrian Management Review - Vol. 6

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Volume 6 of our Austrian Management Review, the journal for the knowledge transfer between theory and practice, is now available in our office and via beate.hoermanseder@jku.at ...  more of Austrian Management Review - Vol. 6 (Titel)

Location on Campus

Location on Campus:Hochschulfondsgebäude

We are located in "Hochschulfondsgebäude", 2nd Floor. ...  more of Location on Campus (Titel)


Position Indication:

Content

SKM-Symposium 2014

COMPETENCE-BASED STRATEGIC MANAGEMENT
STRATEGISCHES KOMPETENZ-MANAGEMENT (SKM)
Symposium zu Dynamic Capabilities:
Veränderungsfähigkeiten zwischen Routine und Regelbruch
10-12 September 2014
Wien

Call for Contributions

Themenstellung
Ein Blick in die Wirtschaftsseiten der Tagespresse offenbart, dass die Fähigkeit Wandel zu meistern für organisationalen Erfolg oder Misserfolg zentral ist. Auf der Suche nach einer Erklärung für routinisiertes Anpassungsverhalten von Unternehmen wurde in den letzten Jahrzehnten das Konzept der dynamischen Fähigkeiten (Dynamic Capabilities) entwickelt, mit dem Forscher zu erklären versuchen, wie Unternehmen ihre Ressour-cenbasis an sich verändernde Umweltbedingungen anpassen können. Ursprünglich als Derivat des ressourcenbasierten Ansatzes der Unternehmung entwickelt, hat sich der Dynamic Capabilities Ansatz mittlerweile zu einem der bedeutendsten Ansätze zur Er-klärung der Entstehung und Absicherung von Wettbewerbsvorteilen entwickelt.
Aktuelle Beiträge, die sich mit dynamischen Fähigkeiten von Unternehmen auseinan-dersetzen stammen vielfach aus dem angelsächsischen Raum und folgen tendenziell einer positivistischen und funktionalistischen Denklogik. Gerade in der deutschspra-chigen Management- und Organisationswissenschaft hat allerdings der kritische und systemische Blick auf komplexe Phänomene (zu denen Organisationswandel durchaus zählen darf) eine lange Tradition. Mit dem Symposium verfolgen wir das Ziel einen Austausch über unterschiedliche Sichtweisen und aktuelle Forschung zum Thema der dynamischen Fähigkeiten zu ermöglichen. Fragen, die dabei unter anderem diskutiert werden können beinhalten:
- Wie lässt sich der aktuelle Forschungsstand systematisieren und welche Konse-quenzen ergeben sich daraus für die Forschung (DiStefano, Peteraf, & Verona, 2010; Vogel & Güttel, 2013)?
- Welche Rolle spielen Individualakteure in der Entstehung (Zollo & Winter, 2002) und Veränderung von Dynamic Capabilities? Hier fehlt es der Forschung insbe-sondere an grundlegenden Analysen der Mikroprozesse hinter diesen Vorgängen (Gavetti, 2005; Teece, 2007, 2012).
- Inwieweit tragen Dynamic Capabilities zu Effizienz (Schlömer, Wilhelm, Maurer, & Wallau, 2013) und Innovation bei? Welche Rolle spielt in diesem Zusammen-hang organisationale Ambidextrie als Dynamic Capability (O’Reilly & Tushman, 2008)
- Welche Rolle spielen Kontingenzfaktoren bei der Entstehung und Ausgestaltung von Dynamic Capabilities (Eisenhardt & Martin, 2000; Sprafke, Wilkens, Schif-fer, & Feldmann, 2013)?
- Wie lässt sich das Dynamic Capabilities-Konzept mit den Konzepten organisati-onaler Routinen (Geiger & Koch, 2008; Pentland, Feldman, Becker, & Liu, 2012) bzw. organisationaler Regeln (Davis, Eisenhardt, & Bingham, 2009; Güttel, Konlechner, & Müller, 2012) verbinden?
- Wie verändern sich bestehende Dynamic Capabilities? Welche Rolle spielen hier der endogene Wandel von Capabilities (Feldman, 2000; Larty, Friesl, & Jack, 2012) bzw. die Existenz von Meta-Kompetenzen? Inwieweit lassen sich Dyna-mic Capabilities hierarchisch ordnen (Collis, 1994; Winter, 2003; Zahra, Sa-pienza, & Davidsson, 2006)?
- Welche dysfunktionalen Wirkungen können mit Dynamic Capabilities verbunden sein (Ambrosini & Bowman, 2009)? Ist es möglich, dass das Ausüben von Ver-änderungskompetenzen de facto zu einer schlechteren Anpassung an die Um-welt führt?
- Welche alternativen Konzepte zu Dynamic Capabilities sind denkbar (Moldaschl, 2006; Schreyögg & Kliesch-Eberl, 2007) und wie lassen sich diese empirisch fassen?
Wir freuen uns über Einreichungen in englischer oder deutscher Sprache. Erwünscht sind neben empirischen Studien auch konzeptionelle Überlegungen, Überblicksarbei-ten, Standortbestimmungen, sowie provokative Essays. Als Konferenzsprache ist deutsch vorgesehen.

Konferenzdesign
Die Konferenzserie "Strategisches Kompetenz-Management" findet seit 1999 regelmä-ßig im Zweijahresturnus statt und bietet ein Forum zur intensiven Diskussion aktueller Forschungsarbeiten zum strategischen Kompetenz-Management. 2014 möchten wir zu einem thematisch fokussierten Syposium nach Wien einladen, die sich mit Forschung zu dynamischen Fähigkeiten auseinandersetzt. Das Symposiumsdesign sieht neben traditionellen Paper-Präsentationen auch Roundtable-Diskussionen vor und bietet so-mit viel Raum für kritische Diskussionen, oder die gemeinsame Entwicklung von Pro-jektideen.

10/09/2014 Vorabend Get-together Treffen
11/09/2014 Paper-Präsentationen und Roundtable-Diskussionen; Dinner
12/09/2014 Paper-Präsentationen und Roundtable-Diskussionen

Termine und Deadlines
Wir freuen uns über Kurzfassungen (extended Abstracts) mit max. 500-1000 Wörtern in englischer oder deutscher Sprache bis 1. Mai 2014. Innerhalb von 14 Tagen danach ist mit einer Rückmeldung über die Annahme der Kurzfassung zu rechnen. Wir bitten jene Autoren, die ihre Arbeit in einer Paper-Session präsentieren möchten um die Ein-reichung eines Full Papers bis 01/07/2014.

01/05/2014 Einreichung einer Kurzfassung (500-1000) Wörter
14/05/2014 Rückmeldung über die Annahme der Kurzfassung
01/07/2014 Einreichung eines Full Papers (wenn das Paper in einer Paper-Session präsentiert werden soll)

Organisation
Prof. Dr. Wolfgang H. Güttel (wolfgang.guettel@jku.at)
Dr. Stefan Konlechner (Stefan.konlechner@jku.at)

Kontakt
Johannes Kepler University Linz
Institute of Human Resource and Change Management
Altenberger Strasse 69
A-4040 Linz (Austria)
+43 732 2468 9116
www.jku.at/hrcm