Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:


Positionsanzeige:

Inhalt:

Über uns

Legierung, Struktur und Reaktivität sind die drei Säulen unserer Forschungsausrichtung. Die Fragestellungen und Herangehensweisen sind sehr unterschiedlich, letztlich zielen Sie aber alle auf ein übergreifendes Verständnis von bewährten oder neuentwickelten Materialien ab.
       Durch gerichtete Erstarrung von Eutektika stellen wir mikro- und nanostrukturierte Materialien her, in denen isoorientierte einkristalline Nanodrähte einen Wirtskristall durchsetzen. Diese Methode gestattet die Herstellung außerordentlicher Strukturen mit überraschenden Eigenschaften. (Hier unterwirft man eine Legierung einem bestimmten thermischen Prozess, bestimmt dadurch die Struktur und nutzt die Reaktivität zur weiteren Verarbeitung.)
       Durch simultanes Verdampfen unterschiedlicher Metalle aus räumlich voneinander getrennten Quellen werden auf der Fläche einer einzigen CD ganze Legierungs-Bibliotheken in Dünnfilmtechnik hergestellt. Ebenfalls können chemisch gradierte Schichten hergestellt werden indem die Verweilzeit oder die Konzentration z.B. durch Pipettierroboter variiert werden. Neuartige rasternde oder abbildende Methoden gestatten eine effiziente und aussagekräftige Untersuchung dieser Bibliotheken. (Man erstellt tausende neuer Legierungen und untersucht sowohl Struktur als auch Reaktivität um zu einer ganzheitlichen Beschreibung des Systems zu gelangen).
       Durch systematische und vollautomatisierte Variation von Reaktionsbedingungen kann der Stabilitätsbereich von Materialien umfassend untersucht werden. Hierzu werden regelmäßig neuartige Geräte entwickelt, die den in Angriff genommenen Fragestellungen exakt entsprechen. Die so bearbeiteten Fragestellungen sind vornehmlich aus der Elektrochemie und der Korrosion. (Die Reaktivität wird als Maßstab verwendet, um Legierungen und Strukturen zu beurteilen.)
Wir streben eine dynamische Abfolge an, in der ein Übermaß an Ideen zu vielen sinnvollen Konzepten führt aus denen die vielversprechendsten zu erfolgreichen Projekten umgesetzt werden, um einige fundamentale Fragen zu beantworten. In Zusammenarbeit mit der Industrie sollen letztlich Produkte und Prozesse wissensbasiert optimiert werden oder erstmals entstehen.

Das breite Methodenspektrum steht außerhalb längerfristiger Projekte auch für Auftragsmessungen zur Verfügung. Zu unseren Stärken zählen, die rasche Bearbeitung der eingehenden Proben, die Qualität der Ergebnisse und die ausführliche Interpretation der gewonnenen Daten.