Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Campusplan

Campusplan mit Fokus auf Keplergebäude

Sie finden uns im Keplergebäude, 2. Stock, Trakt D ...  mehr zu Campusplan (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

IK Bildungssystem und Gesellschaft (236.924)

Kursleiter: Roman Langer
2 SeWstd / 3 ECTS (930ERWIBUGS14)

Ziele, Inhalte und Methoden:
Seit den 90er Jahren unterliegen große Teile unseres Bildungssystems einem starken Wandel. Was sind die Treiber dieses Wandels, welche Veränderungen wurden bewirkt, was sind angesagte Veränderungen und ihre Widerstände, was sind die dahinterliegenden Ziele, Instrumente und Interessen, welche Beiträge zu diesem Wandel leistet die Wissenschaft?

  Die LV bietet Gelegenheit
- sich in (zeit)historischen Kontext mit den inhaltlichen Herausforderungen und Interessen an Veränderungen im (ober)österreichischen und in anderen Bildungssystemen zu beschäftigen und dabei fundiertes Wissen über den Status Quo (Kontext, Input, Prozess, Output und Outcome) zu erwerben,
- theoretische Konzepte und politische Ansprüche, mit denen Reform- und Steuerungs-fragen in Bildungssystemen thematisiert werden, kennen zu lernen und zu reflektieren.

Dies geschieht, indem Studierende Hintergrundwissen zu verschiedenen Reformthemen in einer Seminararbeit aufbereiten und damit Informationen und Gesprächsimpulse so aufbereiten, dass andere LV-Teilnehmer/innen einen Einblick in zentrale Konzepte und Probleme des jeweiligen Themas erwerben können. Zentraler Ausgangspunkt ist der Nationale Bildungsbericht 2012 bzw. die dort bearbeiteten Themen. Dazu kommen Aspekte der Berufsbildung und der tertiären Bildung. Literaturliste und die Pflichtlektüre werden bei der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Anforderungen:
1) Abfassen einer Seminararbeit:
Die TN (ggf. 2er-Teams) haben die Aufgabe, zu ihrem gewählten Thema (über die Pflichtliteratur hinaus) in der Literatur (siehe Literaturliste) sowie in aktuellen Medien zu recherchieren und eine Seminararbeit zu schreiben, die
- die Fragestellung entwickelt, zentrale Begriffe und Konzepte definiert,
- wesentliche Rahmendaten für Österreich (und nach Möglichkeit auch für Oberösterreich) für diesen Bereich wiedergibt und erläutert,
- wesentliche Aussagen, Ergebnisse, Analysen und Stärken/Schwächen-Einschätzungen zum Thema aufbereitet und reflektiert.
Kriterien der Beurteilung sind Qualität der inhaltlichen Argumentation und formale Sauberkeit. Abgabetermin eine Woche vor dem Präsentationstermin (per Mail).

2) Gestaltung einer Seminareinheit zum gewählten Thema – „Standardablauf“:
- PräsentatorInnen erläutern: Was ist das Problem? Was sind die zentralen Begriffe? Welche Informationen liegen vor? Welche Analysen und Entwicklungsvorschläge gibt es diesbezüglich? (max. 20’)
- LV-Leiter gibt ergänzende Darstellung (max. 15’)
- Präsentator/innen bereiten ein eigenes Arbeitspapier vor (1-2 Seiten), das Thesen, Aussagen, Probleme, aktuelle Bezüge zum Thema enthält und in 2- 4 Diskussionsfragen mündet.
- TN lesen Arbeitspapier und diskutieren die Fragen in Gruppen – übereinstimmende und widersprüchliche Aussagen, offene Fragen werden notiert (ca. 30’)
- Weiterführung der Diskussion im Plenum (ca. 30’)
- PräsentatorIn protokolliert Diskussion; Offene Fragen, überraschende Aussagen, neue Einsichten etc. werden in die Seminararbeit eingearbeitet. (2. Fassung wird abgegeben)
Teilnehmer/innen können in Rücksprache mit dem LV-Leiter davon abweichende Präsentationsformen wählen.

3) Positive Absolvierung des Tests über die Pflichtlektüre und die Inhalte der LV-Sitzungen.