Page Areas:



Additional Information:

Announcing ICCHP 2016

Logo ICCHP

Campusplan

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Our location on campus ...  more of Campusplan (Titel)


Position Indication:

Content

Zugänglichkeit von Mathematica und Theorema [DA]

Idee – Ausgangspunkt

Das bekannte Computer-Algebra-System Mathematica wird an unserer Universität vielfach eingesetzt, ist aber für die Bedienung durch blinde Menschen – allgemein durch Menschen mit Beeinträchtigungen – nur bedingt zugänglich. Die am RISC entwickelte Software Theorema zum automatischen Beweisen mathematischer Sätze ist in Mathematica geschrieben und erbt somit von Mathematica die Probleme in der Zugänglichkeit und Bedienbarkeit. Sowohl Mathematica als umfassende Plattform für symbolische und numerische Berechnungen, als auch Theorema als Hilfsmittel bei der Generierung und Verifikation mathematischer Beweise hätten aber hervorragendes Potential für die Benutzung durch die angesprochene Anwendergruppe.

Aufgabenstellung – Herausforderung

Mathematica im allgemeinen und Theorema im besonderen sollen hinsichtlich ihrer Zugänglichkeit und Bedienbarkeit – Accessbility und Usability – evaluiert werden. Speziell bei Theorema, auf dessen Entwicklung wir leicht Einfluss nehmen können, sollen Vorschläge zur Verbesserung von Zugänglichkeit und Bedienbarkeit gemacht werden. Zusätzlich sollen für Theorema alternative Interfaces untersucht werden. Im praktischen Teil ist ein solcher Ansatz zu implementieren.

Ziel – Ergebnisse

  • Evaluierung von Zugänglichkeit und Bedienbarkeit von Mathematica 8 und Theorema 2.0 gemäß ISO 13076 sowie unter Verwendung zweier populärer Screen Reader unter Windows, etwa Jaws und Cobra
  • Unterbreitung einer Liste von Verbesserungsvorschlägen für Theorema 2.0 in Hinsicht auf die Evaluierung
  • Implementierung einer Auswahl dieser Vorschläge durch ein klassisches Benutzer-Interface – Screen Reader, Braille- und/oder Sprachausgabe
  • Erarbeitung von Vorschlägen für ein alternatives Benutzer-Interface zu Theorema – Gesten, force Feedback u.Ä.
  • Erstellung eines Handbuches für die Generierung von und die Navigation in automatischen Beweisen gemäß den neu implementierten Interfaces.

Benötigte Kompetenzen

  • Studium Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Mathematik
  • LVA unseres Institutes
  • Mathematische Grundkenntnisse

Kontaktperson:

Dipl.-Ing. Bernhard Stöger
a.Univ.-Prof. Dr. Klaus Miesenberger