Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Gratulation zum DI Maximilian Prechtl

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Gratulation DI Maximilian Prechtl zu Deiner mit Auszeichnung bestandenen DI Prüfung zum Thema: "Simulation von Wandgleiten im gleichlaufenden Doppelschneckenextruder mit Ansys Polyflow 16.2". Prüfungskommission: Professor Miethlinger, Professor Steinbichler und Professor Schagerl. Alles erdenklich Gute für Deine Zukunft.

PPS-Lyon 2016

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Grossartig, während der PPS in Lyon konnten wir Pierre J. Carreau treffen. Sophie Pachner, Pierre J.Carreau und Professor Jürgen Miethlinger (von links nach rechts) Wikipediaauszug: Pierre J. Carreau is a modern rheologist, the author of the model of Carreau fluid. Pierre Carreau is internationally known for his research work on the rheology of polymers, an area in which he co-authored two books and published more than 160 scientific articles, most in leading scientific journals. His best known works on rheological equations and conformation models for polymer systems are considered benchmarks in polymer engineering. The so-called Carreau Viscosity Model is now part of most software packages for the flow simulation of flow processing.

Eröffnung Coextrusionsfolienanlage

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Grund zum Feiern gab es Anfang Juli an unserem Institut. Die Eröffnung und Inbetriebnahme der einzigartigen Coextrusionsfolienanlage. Die in ihrer Konzeption weltweit einzigartige Coextrusionsfolienanlage wird an unserem Institut (IPEC) für die kooperative Forschung, Produkt- und Prozessentwicklungen und die forschungsgetriebene Lehre verwendet. Die Coextrusionsfolienanlage ist speziell für die Produktion von mehrschichtigen Folien für den Verpackungsbereich und industrielle Anwendungen maßgeschneidert. Viele Anlagenkomponenten sind in ihrer maschinenbaulichen, verfahrenstechnologischen und mechatronischen Ausführung Unikate. Die Anlage wurde in etwa zu je einem Drittel vom Land Oberösterreich, der Johannes Kepler Universität Linz und den Industriesponsoren finanziert. Die Forschungsprojekte werden großteils vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) bzw. der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) gefördert oder z.T. vollständig durch die Industrie finanziert. Die Industriesponsoren sind (in alphabetischer Reihenfolge): - EMO Extrusion Molding GmbH, Micheldorf, Österreich - EPROTEC Extrusion Technology AG, Regensdorf, Schweiz - EREMA Engineering Recycling Maschinen und Anlagen Ges.m.b.H., Ansfelden, Österreich - ESDE Maschinentechnik GmbH, Bad Oeynhausen, Deutschland - GREINER Packaging GmbH, Kremsmünster, Österreich - MORETTO S.P.A., Massanzago, Italien - PIOVAN, Santa Maria di Sala VE, Italien - PROMIX Solutions AG, Winterthur, Schweiz - SBI Produktion techn. Anlagen GmbH & Co KG, Hollabrunn, Österreich - SML Maschinengesellschaft mbH, Lenzing, Österreich

Gratulation DI Markus Grubauer

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Gratulation DI Markus Grubauer zu Deiner mit Auszeichnung bestandenen DI Prüfung zum Thema: "Untersuchungen zum Axialbuchsenextruder unter besonderer Berücksichtigung der Feststoffförderzone". Prüfungskommission: Professor Steinbichler, Professor Miethlinger und Professor Schagerl. Alles erdenklich Gute für Deine Zukunft.

Extrudia - find it - join it - benefit

Die Idee - Gemeinsam weiterkommen

Willkommen bei EXTRUDIA, der Community für alle, die mit Profil-Extrusion zu tun haben. Als Initiative der weltweit führenden Unternehmen der Branche verstehen wir uns als Plattform für effizienten Wissensaustausch und als Jobbörse in der Polymerextrusion. ...  mehr zu Extrudia - find it - join it - benefit (Titel)

Campusplan

Sie finden uns im Science Park 2, 1. Stock

Sie finden uns im Science Park 2, 1. Stock ...  mehr zu Campusplan (Titel)

Social Media


Positionsanzeige:

Inhalt:

Kurse 2016 WS

Hinweis: Eingebettete Seite

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine eingebettete Seite handelt. Die Content-Verantwortlichen haben in diesem Fall keinen Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalt.