Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

  • akostart oö

StartUp-Center des IUG

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!


Die Gründeranlaufstelle an der JKU! ...  mehr zu StartUp-Center des IUG (Titel)

Gründungsmanagement kompakt

Cover Gründungsmanagement kompakt

Lehrbuch des Institutes ...  mehr zu Gründungsmanagement kompakt (Titel)

European Enterprise Award 2010 für das IUG

Entrepreneurship Enterprise Award 2010

IUG gewinnt Entrepreneurship Enterprise Award 2010! ...  mehr zu European Enterprise Award 2010 für das IUG (Titel)

Kooperationspartner Tech2b Inkubator GmbH

Tech2b Link

Kooperationspartner Gründerservice WKOÖ

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Gruenderkompass

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Der OÖ Gründerkompass wurde in einer Zusammenarbeit des OÖ Gründernetzwerk erstellt. ...  mehr zu Gruenderkompass (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Rückblick auf Veranstaltungen

EDISON holte Oberösterreichs Erfinder vor den Vorhang

Das hohe Potenzial an innovativen Köpfen in Oberösterreich präsentierte sich am Donnerstagabend im Gästehaus der voestalpine, wo die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen EDISON-Wettbewerbs prämiert wurden. Benannt nach dem berühmten Erfinder Thomas Alva Edison kürt der oberösterreichische Ideenwettbewerb jährlich die innovativsten Ideen mit den besten Marktchancen in den Kategorien, “kreativ-wirtschaftliche Ideen”, “innovativ-orientierte Ideen” und “technologie-orientierte Ideen”. Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl: “Wir müssen den Unternehmergeist in Oberösterreich stärken, denn bei Unternehmensgründungen haben wir viel mehr Potenzial als wir im Moment ausschöpfen. Der EDISON-Preis leistet dazu einen großen Beitrag.”

Tech2b, business pro austria und die Creative Region haben mit Unterstützung diverser Partner und Sponsoren die innovativen Ideen in einem intensiven Prozess gesucht, gecoacht und letztendlich von hochkarätigen Jurys bewerten lassen.

Preisträger in der Kategorie “kreativ-wirtschaftliche Ideen”

Der EDISON 2014 in Gold ging an Christoph Fraundorfer (Linz) für seine Idee “DrahtESEL”, ein aus simplen Platten gefertigtes Fahrrad, welches ergonomisch optimiert, vom Kunden selbst gestaltet und für Firmen perfekt gebrandet werden kann. Silber ging an Leonhard Gruber (Linz) für die Idee “Taste//Maker”, ein Zentrum für Musikaufnahme und –probe, um regionale Musiker mit der Wirtschaft in OÖ zu vernetzen. Der dritte Preis dieser Kategorie ging an Manfred Lamplmair (Linz) und sein Team für “Interaction”, eine Kombination von klassischen Brettspielen mit multimedialen Möglichkeiten eines Smart Devices. Die Preise im Wert von 6.000 € in der Kategorie “kreativ-wirtschaftliche Ideen” wurden von der Siemens AG Österreich und der voestalpine Stahl gesponsert.

Preisträger in der Kategorie “innovativ-orientierte Ideen”

Der goldene EDISON 2014 in dieser Kategorie ging an Christian Mayr (Wartberg / Krems) für “Ceraflex”, ein Aufmaßsystem, welches Handwerkern ermöglicht ohne CAD Kenntnisse digitale Daten für die Produktion zu erstellen. Silber gewannen Michael Matzner (Linz) und sein Team mit ihrem Assistenzsystem für Demenz-Patienten, damit diese autonomer und selbstständiger leben können. Bronze in der Kategorie innovativ-orientierte Ideen wurde an Margot Stummer (Kleinraming) für die Erfindung “Cocoony” übergeben – eine Spielhöhle für Kinder aus Stoff, welche die Entwicklung fördert und fordert. Die Preise im Wert von 6.000 € wurden von dem Verband der Technologiezentren Österreichs zur Verfügung gestellt.

Preisträger in der Kategorie “technologie-orientierte Ideen”

Der goldene EDISON Preis 2014 ging an Klaus Pendl (Hagenberg) für die „Mensch Maschine Schnittstelle“, ein Kommunikationssystem für motorisch eingeschränkte Personen zur Steigerung des mentalen Wohlbefindens. Silber bekam Tobias Oberascher (Linz) für seine Online-Marketing- und Marktforschungsplattform „Pinpoll“. Die Trophäe in Bronze erhielt Jakob Schröger (Julbach) und sein Team für ihre Idee „QGo“ – Ein innovatives und intelligentes System, welches die kürzesten Wartezeiten an den Skiliften in Echtzeit anzeigt. Die Preise im Wert von 6.000 € wurden von tech2b zur Verfügung gestellt.

Sonderpreis in der Kategorie “technologie-orientierte Ideen”

Der Sonderpreis für besonders wissenschaftliche Leistungen wurde von Dr. Gabriele Kotsis überreicht an Thomas Lederer (Linz) und sein Team für die Idee “Quantum Voltaics” – sie entwickeln eine Nanobeschichtung für Photovoltaicmodule mit gesteigertem Wirkungsgrad. Der Preis im Wert von EUR 500 wurde von der Sparkasse Oberösterreich zur Verfügung gestellt.

 

Zahlreiche Gründungsinteressierte vernetzten sich beim 5. Gründercafe an der JKU Linz!

Das StartUp-Center am Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung hat am 4. Dezember 2013 das jährliche Netzwerk- und Informationstreffen für gründungsinteressierte Studierende, AbsolventInnen und MitarbeiterInnen veranstaltet. Mehr als 180 Gäste sind der Einladung gefolgt, um sich in der oö. StartUp-Szene zu vernetzen und sich rund ums Thema Selbstständigkeit und Gründung zu informieren.

Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer, Gastgeber und Vorstand des Instituts für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung, gab zu Beginn Einblick in aktuelle Forschungsprojekte des IUG rund um die Gründungsintention von Studierenden. Die präsentierten Zahlen unterstreichen einmal mehr das gut ausgeprägte Gründungspotenzial an der JKU und die Bedeutung von praxisorientierter Entrepreneurship Education.

Im Anschluss daran führte Dr. Gerold Weisz, Vorstandsmitglied akostart OÖ und Leiter des Transferzentrums für Unternehmensgründungen an der FH OÖ, eine Podiumsdiskussion mit wichtigen Vertretern der oö. Gründungsinfrastruktur: der Leiter des Gründerservice der WKOÖ, Mag. Peter Polgar, die Leiterin des Wirtschaftsservice der Stadt Linz, Dr. Barbara Kovsca-Sagmeister, der Geschäftsführer von tech2b Mag. Markus Manz, vom GO!-Gründercenter der Sparkasse OÖ Melanie Bodlaj und der Geschäftsführer der Creative Region Linz & Upper Austria Dr. Patrick Bartos.
Die Gastgeber, Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer und Univ.-Ass. Mag. Christine Blanka, Leiterin des StartUp-Centers an der JKU, konnten im Rahmen des „Gründerdialogs“ Michael Hurnaus, MSc von „tractive“ begrüßen. Er ließ gemeinsam mit den Besuchern ein Jahr „StartUp-Leben“ Revue passieren und gestattete den gründungsinteressierten Gästen Einblick in seine Erfahrungen als Jungunternehmer. Die Vortragsreihe schloss Mag. Bernd Litzka, Leiter der i2 Businessangel Börse, mit seinem Input und seinen Tipps zum Thema „Business Angels“.

Die zahlreichen Interessenten informierten sich bei den Beratungsständen der oö. Gründungsinfrastruktur: Gründerservice der WKOÖ, tech2b Inkubator GmbH, akostart OÖ, Creative Community, Creative Region, GO!-Gründercenter der Sparkasse, ösb Consulting „derMikrokredit“, aws und Kepler Society. Natürlich nutzten die gründungsinteressierten Gäste das Gründercafe um sich beim Buffet mit Gleichgesinnten und potentiellen Unterstützern zu vernetzen …

 



Pond Race 2013 - Sportgeist, Kreativität & soziales Engagement an der JKU Linz

application/pdfJKU Inside, 07/13, Ausgabe 02 (130KB, Bericht zum "Pond Race" - im Laufschritt um den Uni-Teich)


Bereits zum 7. Mal in Folge findet auch dieses Jahr wieder das mittlerweile legendäre JKU POND-RACE statt!
Mittwoch, 12. Juni 2013
10:00 - 17:00 Uhr
Am Campus der JKU

Dieses Charity Event wurde 2007 von einem Studententeam des Instituts für Unternehmensgründung und –entwicklung im Rahmen der Lehrveranstaltung BIZKICK entwickelt und erfreut sich steigender Beliebtheit.

Alle sport- oder spaßbegeisterten StudentInnen, AbsolventInnen oder MitarbeiterInnen sind wieder eingeladen für den guten Zweck den Uniteich zu umrunden. Für jede vollendete Runde spendet der Hauptsponsor Sparkasse Oberösterreich 1 Euro an das Kinderhilfswerk Linz!

Egal ob laufen, gehen, walken, skaten oder im Einkaufswagen fahren - jede Runde zählt. In den vergangenen Jahren konnten so über 25.000 Runden um den Teich gedreht werden!

Mehr Informationen finden Sie unter:
https://www.facebook.com/events/296726607128781
http://www.pond-race.com

 



„Abenteuer Technik“ am Institut für Unternehmensgründung

Im Vertiefungsfach des Instituts für Unternehmensgründung und –entwicklung fand am Mittwoch, den 16.1.2013 der Abschluss der LVA „Abenteuer Technik “ im Zuge eines World Cafes statt. Ziel dieses Vertiefungskurses ist es (IK 1 aus Business Planning, LVA-Leiterin Mag. Birgit Wimmer-Wurm) eine Zusammenarbeit zwischen WirtschaftswissenschafterInnen und TechnikerInnen zu fördern und Barrieren abzubauen. Dabei wurden in Kooperation mit der TNF von den Patent Scouts der JKU (Assist.-Prof.in DIin Dr.in Ingrid Graz, Gerald Kettlgruber, DI Georg Zenz und DI Markus Zellhofer) den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften zu Beginn des Semesters JKU Patente (Physik und Mechatronik) näher gebracht. Die Aufgabe für die Studierenden bestand darin, die Patente zu verinnerlichen, daraus Anwendungsmöglichkeiten zu generieren und letztlich einen Business Plan im Team zu erarbeiten. Bei der Ideenfindung wurde in Kooperation mit dem Studiengang Innovations- und Produktmanagement der FH OÖ (Prof. (FH) Mag. Dr. Kurt Gaubinger und Dipl.-Des. (FH) Susann Hahnwald) im Innovationlabor sprint (siehe Foto) ein Kreativitätsworkshop durchgeführt, um Anwendungsmöglichkeiten zu finden und zu evaluieren.

Als Abschluss der LVA diente ein World Cafe, bei dem die Teams ihre erarbeitenden Konzepte potenziellen Investoren vorstellten. Als potenzielle Investoren fungierten zum einen die Studierenden selbst und veranlagten fiktives Investorengeld in die besten drei Teams. Zum anderen wurde der Unternehmensberater und Finanzierungsspezialist Dr. Christian Modl eingeladen, um die Projekte auf ihre Realitätsnähe und Umsetzbarkeit zu überprüfen.

Den 1. Platz erreichte die Snowalert GmbH mit einem fiktiven Investitionsvolumen von 69.000 €. Sie entwickelten aus dem Patent von Ingrid Graz die Anwendungsmöglichkeit der „Schneelastmessung“ und überzeugten mit Ihrem professionellen Auftritt.

Den 2. Platz erreichte das Team der SensoSurv GmbH (Michael Bierbaumer – CEO) (Patent Scout: Markus Zellhofer) mit der Anwendungsmöglichkeit der „Sensorüberwachung“. Den 3. Platz erreichte die Folio GmbH (Gudrun Bell – CEO) ebenfalls mit dem Patent von Ingrid Graz und der Idee einer mobilen Waage. Auch die anderen Teams zeigten großes Engagement und entwickelten kreative Anwendungsmöglichkeiten für die ausgewählten Patente.

Foto (v.l.n.r.): Assist.-Prof.in DIin Dr.in Ingrid Graz (Patent Scout), das Team der Snowalert GmbH: Andrea Stögbauer, Clemens Korous (CEO), Edgar Schafellner, Bernhard Graßecker, Simon Laschan und Dr. Christian Modl.



180 gründungsinteressierte Studierende und AbsolventInnen beim Gründercafe an der Johannes Kepler Universität Linz!

Am Dienstag, 13. Dezember war es wieder soweit. Das StartUp-Center, die Gründeranlaufstelle an der JKU, hat Studierende, AbsolventInnen und auch interessierte wissenschaftliche MitarbeiterInnen zum jährlichen Networking- und Infotreffen eingeladen und mehr als 180 Gäste sind dem Ruf gefolgt.

Die beiden Gastgeber, Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer, Institutsvorstand des Instituts für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung und Univ.-Ass. Mag. David Böhm, Leiter des StartUp Centers am IUG, holten dieses Mal das Team von patterndesign vor den Vorhang. JKU-Absolvent Mag. Martin Gadermeier und Martina Stadler, die auf die Unterstützung des StartUp-Centers bauen, erzählten von den spannenden aber auch schwierigeren Momenten im Zuge der Unternehmensgründung und versuchten ihre Erfahrungen an die gründungsinteressierten AkademikerInnen weiterzugeben.

Des Weiteren standen wieder zahlreiche ExpertInnen Rede und Antwort. Dr. Gerold Weisz, Lektor am IUG und als Leiter des Transferzentrums für Unternehmensgründung an der Fachhochschule OÖ auch enger Kooperationspartner, führte durch den Vormittag und konnte auf der Bühne unter anderem den Leiter des Gründerservice der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Mag. Peter Polgar, die Stv.-Leiterin des Wirtschaftsservice der Stadt Linz, Dr. Barbara Kovsca-Sagmeister, die Leiterin des Gründercenters der Sparkasse OÖ Monika Rathfuss, und Mag. Dietmar Kirchweger, Leiter des International Incubator Hagenberg und Senior Incubation Manager beim Inkubator tech2b, begrüßen. Marketingexperte Dr. Christian Gemmato machte mit seinem Vortrag zum Thema „personal-branding“ den Abschluß.

 



GRÜNDERMESSE AN DER JKU MIT GROSSEM BESUCHERANDRANG

Unter dem Motto „der richtige Weg in die Selbständigkeit“ stand die diesjährige Gründermesse der JKU, die von der Jungen Wirtschaft Uni-Linz in Kooperation mit dem Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung organisiert wurde. Die oberösterreichweit einzigartige Messe war wieder Anlaufpunkt für alle, die sich über den richtigen Start in die Selbstständigkeit informieren wollten.

Den Besuchern der Messe wurde auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm mit einer Vielzahl von Ausstellern, Interviews und den besten Beispielen von erfolgreichen Unternehmensgründungen geboten. Es waren Experten der Wirtschaftskammer, des Finanzamtes und von Unternehmen aller Branchen, wie Banken, Versicherungen, Rechtsanwälte und Steuerberater, anwesend. Von der ersten Idee bis hin zur tatsächlichen Realisierung eines eigenen Unternehmens konnten wertvolle Tipps und Ratschläge eingeholt, neue Kontakte geknüpft und bestehende ausgebaut werden.

Gleich zu Beginn stellten sich die Ehrengäste bei der Eröffnung den Fragen der Moderatorin Valérie Witzany zum Thema Gründung: Bezirksstellenobmann der WKOÖ Mag. Klaus Schobesberger, Vizerektor der JKU Univ.-Prof. Dr. Friedrich Roithmayr, Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft OÖ Mag. Markus Raml und Institutsvorstand des Instituts für Unternehmensgründung Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer.
Dabei wurde mehrfach betont, wie wichtig es ist, vor allem jungen Studenten aufzuzeigen, dass GründerInnen bei der Verwirklichung ihrer Projekte Unterstützung von vielen Seiten erfahren, da „Universitäten seit jeher ein Ort sind, wo Know-How, fachliche Kompetenz und Visionen geballt und auf höchstem Niveau aufeinandertreffen und dies eigentlich den idealen Boden für langfristig erfolgreiche Start-Ups bietet“.

Am Nachmittag stand dann noch der Jungunternehmertalk mit den Gründern von BistroBox und runtastic auf dem Programm, die über ihre eigenen Erfahrungen in der Start-Up Phase berichteten und den Messebesuchern wertvolle Tipps für die Unternehmensgründung mit auf den Wegen geben konnten. Mag. Bernd Litzka, Leiter der i2 Businessangelbörse des AWS, der auf Einladung des StartUp-Centers der JKU und akostart oö nach Linz kam, setzte mit einem spanneden Vortrag zum Thema Businessangelfinanzierung den Schlußpunkt. Zuvor nahm er sich 2 Stunden Zeit für Einzelgespräche mit vier Gründerteams von akostart oö, die gerade die erste Finanzierungsrunde vorbereiten und gab hierfür wichtige Inputs.

Am Abend fand weiters das erste akostart meet-up statt - ein 14-tägiges Treffen von gründungsinteressierten Studierenden der oö Hochschulen zum Austausch mit jeweils spannenden Gästen. Dieses Mal waren die Gründer von Runtastic zu Gast, die sich im Umfeld von akostart oö zu einem internationalen Technologieunternehmen etablieren konnten. Mehr zu akostart oö finden Sie unter www.akostart.at!



Das IUG international erfolgreich vertreten!

Das Lehrangebot des IUG verstand sich immer schon als Schnittmenge zwischen Theorie und Praxis, das oftmals auch Konzepte und Möglichkeiten jenseits einer klassischen Lehrveranstaltung erlaubt. Gelebt wird dieser Gedanke unter anderem auch durch die Teilnahme am European Business Masters Cup ebmc, einer internationalen Businesssimulation.

Im Frühjahr dieses Jahres hat Mag. Alexander Stockinger, Lektor am IUG und Gründerberater bei der WKOÖ, im Zuge seiner Lehrveranstaltung am IUG mit seinen Studenten am ebmc teilgenommen. Dieser internationale Wettbewerb für Studenten wird jährlich vom Gründerzentrum der Hochschule der Medien Stuttgart veranstaltet. Hierbei müssen im Rahmen einer Simulation die Studenten gegeneinander ein virtuelles Unternehmen zum Erfolg führen. Nach der Linzer Vorrunde im April 2011 im Rahmen eines Intensivierungskurses konnten die Studenten Valentin Sipura, Andrea Hiotu und Anton Mayr mit Mag. Stockinger vom 17. bis 21. Jänner zum internationalen Finale des ebmc nach Stuttgart fahren. Dort mussten acht international gemischte Studententeams aus ebenso vielen Ländern (u.a. England, Italien und Schweiz) sich gegeneinander am virtuellen Markt behaupten. Dazu mussten Marketingentscheidungen getroffen, Präsentationen vor Kapitalgebern gehalten aber auch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung festgelegt werden. Im Team, das schließlich den zweiten Platz erreichte war auch ein Student aus Linz vertreten. Den Studenten gratulierte zu ihrem Erfolg unter anderem auch der EU-Kommissar für Energie, Günter Öttinger. Diesen Gratulationen möchte sich das IUG hiermit sehr herzlich anschließen.




Die Bedeutung der Finanzierung über die Börse für Österreichs Unternehmen und Wirtschaft

Am Mittwoch, 25. Mai 2011 fand der Vortrag „Die Bedeutung der Finanzierung über die Börse für Österreichs Unternehmen und Wirtschaft
“ in den Repräsentationsräumen der JKU statt.
Herr Dr. Heinrich Schaller, Mitglied des Vorstands der Wiener Börse AG, referierte zur aktuellen Situation an den Börsen in Österreich und CEE.

Anschließend diskutierten die rund 200 TeilnehmerInnen. Der Ausklang fand beim von der Wiener Börse gesponserten Buffet statt.

 

Organisation:
Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer
Institut für Unternehmensgründung und –entwicklung
Web: www.jku.at/iug
und
O.Univ.-Prof. Dr. Helmut Pernsteiner
Institut für Betriebliche Finanzwirtschaft
Web: www.jku.at/ibfw








Begrüßung durch Prof. Dr. Pernsteiner:

 



Großes Gründungsinteresse unter JKU-Studierenden: Wiederum Besucherzuwachs beim Gründercafe!


Gastgeber Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer konnte beim 2. JKU-Gründercafe des Instituts für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung (IUG) am 02.12.2010 mehr als 120 gründungsinteressierte Studierende, AbsolventInnen und MitarbeiterInnen der JKU begrüßen.

  Die Vortragsreihe wurde von Univ.-Prof. Dr. Norbert Kailer zum Thema „Gründungsklima an der JKU“ eröffnet. In einer Kurzpräsentation wurden Ergebnisse des Global University Entrepreneurial Spirit Student‘s Survey (GUESSS 2010) sowie der JKU AbsolventInnenstudie 2010 vorgestellt. Fast 30 % der antwortenden fast 1.900 AbsolventInnen verfügen bereits über unternehmerische Erfahrung bzw. planen konkret eine Unternehmensgründung – dies unterstreicht das gerade an der JKU ausgeprägte Gründungspotenzial.

  „Mit dem JKU-Gründercafe bieten wir den Studierenden aller Fakultäten, AbsolventInnen und MitarbeiterInnen der JKU sowie der Kunstuniversität Linz die Möglichkeit, sich umfassend zum Thema Gründung und Nachfolge zu informieren sowie sich mit ExpertInnen und gründungsinteressierten KollegInnen zu vernetzen. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Zusammenarbeit von TechnikerInnen und Betriebswirten – auch in unseren Lehrveranstaltungen, im Rahmen derer wir pro Semester bereits rund 100 gründungsinteressierte TechnikerInnen betreuen.“, strich Univ.-Prof. Kailer hervor.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie auf der IUG StartUp Center Homepage unter Veranstaltungen Rückblick.

 



IUG-Seminar "Selbständigwerden in der Kreativwirtschaft" mit dem Europäischen Unternehmerpreis 2010 (European Enterprise Award) ausgezeichnet!

Beim European Enterprise Award 2010 der EU/Generaldirektion Unternehmen wurde das vom Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung eingereichte Projekt "Selbständigwerden in der Kreativwirtschaft" nach Entscheidung der internationalen Jury als Gewinner in der Kategorie "Förderung des Unternehmergeistes" ausgezeichnet.
Gewählt wurde aus 53 von den Wirtschaftsministerien der beteiligten Staaten nominierten Projekten, insgesamt 338 Einreichungen. Es handelt sich dabei um eine Lehrveranstaltung zum Business Planning, die das IUG an der Kunstuniversität Linz durchführt. Die Bekanntgabe der Sieger in den 5 Kategorien erfolgte im Zuge der EU-Konferenz "Getting SMEs on the road to recovery" (als Abschluß der Europäischen KMU-Woche) am 31. Mai in Madrid.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Europäischen Kommission!

The winners of the European Enterprise Awards 2010



Dr. Wolfgang Houska Preis 2009

Die Preisverleihung des heurigen Dr. Wolfgang Houska Preises fand am 29. April 2010 im Studio 44 der Österreichischen Lotterien statt. Das IUG wurde nominiert und erhielt für das Forschungsprojekt "Betriebliche Kompetenzentwicklung für Klein- und Jungunternehmen" einen der sieben Anerkennungspreise.