Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Tagungsort

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Der Historikertag findet in den Repräsentationsräumen im Uni-Center der JKU statt. ...  mehr zu Tagungsort (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Wolfgang Spickermann: Kauf- und Konsumverhalten der römischen Kaiserzeit in den Satiren des Lukian von Samosata

Der Satiriker Lukian von Samosata (ca. 120 n. - 180 n.Chr.), ein prominenter Vertreter der sogenannten 2. Sophistik setzt sich in seine Schriften immer wieder mit den menschlichen Schwächen und mit der griechischen Kultur und Bildung (Paideia) seiner Zeit auseinander. An mehreren Stellen nimmt er dabei den Reichtum, sowie das Kauf- und Konsumverhalten seiner Zeitgenossen ins Visier. So verspottet er in seiner Schrift „Das Schiff oder Die Wünsche“ die öffentlich zur Schau getragene Gier nach materiellen Gütern, die er genau auflistet, und die zum Untergang (des Schiffes) führt „da Gold schwerer ist als Weizen“. In „Gegen den Ungebildeten, der viele Bücher kauft“ zeigt er, dass der Kauf von Büchern nicht gleichzusetzen ist mit deren Konsum und damit mit Bildung , im „Verkauf der Philosophenleben“ werden die Exponenten der großen philosophischen Schulen gar auf dem Sklavenmarkt verkauft und in der Schrift „Der Parasit“ geht es gar darum, wie man ohne Geld zu materiellen Werten kommt. Der Beitrag soll an ausgewählten Schriften eine moralisierende Haltung des Satirikers in Bezug auf das Streben nach materiellen Gütern im Verhältnis zur wahren Bildung (Paideia) herausarbeiten.