Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

Buchtipp

Buchcover

Gerhard Fröhlich/ Boike Rehbein (Hg.), Bourdieu-Handbuch, Metzler-Vlg., Sonderausgabe 2014 ...  mehr zu Buchtipp (Titel)

Neuerscheinung

Neuerscheinung in print und als e-pub

Ingo Mörth/ Michaela Gusenbauer u.a.: Der Dritte Mediensektor in OÖ. Eine Reichweiten- und Potenzialanalyse Freier Radios und TV-Sender. Linz 2011. Auch als e-pub bei Radio FRO downloadbar. ...  mehr zu Neuerscheinung (Titel)

Buchtipp

Cover Buch

Johann Weilguni, Geschmack als Determinante musischer Ausbildung, Trauner-Vlg. 2010 ...  mehr zu Buchtipp (Titel)

Buchtipp

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Michel John, Franz Steinmaßl (Hg.): ... wenn der Rasen brennt ... 100 Jahre Fußball in Oberösterreich, Grünbach 2008: Edition Geschichte der Heimat ...  mehr zu Buchtipp (Titel)

Linzer Kulturstadtteile als Buchreihe

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Die Linz09-Studien zu den 12 Kulturstadtteilen sind in der Bearbeitung von Franz Rohrhofer unter Mitarbeit von Michaela Gusenbauer als Buchreihe "Linz mal 12" im Linzer Trauner-Verlag (2009) erschienen. ...  mehr zu Linzer Kulturstadtteile als Buchreihe (Titel)

"Linzer Kulturstadtteile" allgemeiner Teil online

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

"Linzer Kulturstadtteile heute. Situation und Perspektiven neu. Allgemeine Überlegungen und spezielle Themen" (= Teil/ Bd. 1, 2009, 2,5 MB) ...  mehr zu "Linzer Kulturstadtteile" allgemeiner Teil online (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Ingo Mörth

Mag. Dr. Ingo Mörth

Mag. Dr. Ingo Mörth (Zum Team)
a.Univ.-Prof. im Ruhestand (Institut für Soziologie, Abtlg. TSS, Zweitzugeordnet KUWI bis 5/ 2011; dzt. Konsulent & Web-Administrator (freier Dienstvertrag))

extern
Tel.: +43 732 244707 (privat)
Sprechstunden nur nach Email-Vereinbarung
ingo.moerth(/\t)jku.at

Tab-Navigation zu zugehörigen Informationen

Liebe Studierende, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit einem lachenden und einem weinenden Auge trete ich mit 1. Mai 2011 meinen Ruhestand an, nach mehr als 36 Jahren fast ununterbrochener Arbeit an der JKU (Dienstantritt als Universitätsassistent war der 1. Oktober 1973 !).

"Lachendes Auge" heißt: (mehr) Zeit für geliebte und geschätzte Menschen, (mehr) Zeit für Reisen und Entdeckungen, (mehr) Zeit für Hobbys und Leidenschaften, (mehr) Zeit für meinen Zweitwohnsitz im geliebten Griechenland, und hoffentlich auch mehr Zeit für längerfristige wissenschaftlich-theoretische Arbeit, die im Tagesgeschäft des Studien- und Wissenschaftsbetriebes leider oft zu kurz kam.

"Weinendes Auge" heißt: Abschied von der alma mater JKU, deren Entwicklung ich seit 1968 als Student erleben und seit 1973 als Hochschullehrer/ Forscher auch ein wenig mit¬gestalten konnte; Abschied vom täglichen Kontakt mit Studierenden und Kolleg/inn/en, der stets anregend und herausfordernd war; Abschied von Verantwortlichkeiten und Gestaltungs¬möglichkeiten, die nun in Hände anderer übergehen.

Der Übergang wird jedoch für mich und andere Betroffene abgefedert:
• im Bereich Soziologie werde ich alle Diplomarbeiten und Dissertationen (in allen Be¬reichen: Soziologische Theorie, Kultur- und Mediensoziologie; Freizeit- und Tourismus¬soziologie), deren Betreuung ich bisher zugesagt habe, auch weiterhin betreuen (und bei Abschluss beurteilen; sowie als Prüfer zur Verfügung stehen), sowie weitere bzw. zusätz¬liche Diplomarbeits- oder Dissertationsanfragen grundsätzlich positiv prüfen;
• im Bereich Kulturwissenschaften (neues Bachelorstudium) bleibe ich auch als "Pensio¬nist" in der Lehre engagiert (Bereiche "Grundlagen - Themen & Theorien" & "Spezialisie¬rung Interdisziplinäre Kulturwissenschaft -Medien, Kultur, Kommunikation");
• im Bereich des Forschungsinstituts "Kulturwirtschaft und Kulturforschung" werde ich laufende Projekte zu Ende führen bzw. begleiten, sowie dessen mögliche Weiter¬entwicklung zum "Institut f. Interdisziplinäre Kulturwissenschaft" als Konsulent begleiten;
• im Bereich des ehem. Lehrgangs "Kultur- und Medienmanagement" (inklusive noch laufender studia irregularia nach altem AHStG) werden offene Abschlüsse und alle Anfragen weiterhin von mir betreut.
• Ich ersuche dringend darum, alle Anfragen, die mit den o.a. Agenda verbunden sind, direkt und per email NUR an mich zu richten (ingo.moerth@jku.at), und nicht an das Institut für Soziologie, an die Abteilung für Theoretische Soziologie und Sozialanalysen, an die Studien- und Prüfungsabteilung der JKU, an das Institut für Kulturwirtschaft generell, oder an sonst eine andere Organisationseinheit zu senden.

Ich lese und beantworte alle emails regelmäßig und werde mich jeweils zumindest innerhalb von 2-3 Wochen (10-15 Werktage) mit einer Antwort melden.

Es grüßt alle ganz herzlich

"emeritus" a.Univ.-Prof i.R.
Univ.-Doz. für Soziologie
Dr. Ingo Mörth.