Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

Studienschwerpunkt

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

NEUERSCHEINUNGEN Linzer Schriften zu Gender und Recht

Bd. 58: Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht

Bd. 58: Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht ...  mehr zu NEUERSCHEINUNGEN Linzer Schriften zu Gender und Recht (Titel)

...

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Bd. 60: Frauenrechtsgeschichte und historische Geschlechterordnungen ...  mehr zu ... (Titel)

CEDAW Kommentar

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu CEDAW Kommentar (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Publikationen und online-Beiträge

NEUERSCHEINUNGEN in der Reihe der Linzer Schriften zu Gender und Recht

Greif/Ulrich, Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht, Bd. 58
Link

Floßmann/Neuwirth, Frauenrechtsgeschichte und historische Geschlechterordnungen, Bd. 60
Link


online-BEITRÄGE

Elisabeth Greif
Tu, felix Austria, nube! Ehe für alle - jetzt auch in Österreich
Link

Elisabeth Greif
Tertium NON datur: Zweigeschlechtlichkeit als "Prinzip der österreichischen Gesamtrechtsordnung"?
Link

Karin Neuwirth
Notwendige Förderung oder unzulässige Privilegierung?
Gastkommentar zum APA-Science Dossier "Was Forscherinnern ausbremst"
Link

Elisabeth Greif
Wenn neutrales Recht ungleiche Leben schafft. Interview mit Frau Ass.Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Greif im Rahmen des Schwerpunktes "Geschlechterverhältnisse"
Link

Silvia Ulrich
Frauenrechte sind Menschenrechte. Im Rahmen der Artikelserie des Klagsverbandes zu den internationalen Konventionen
Link

Karin Neuwirth
Elternschaft neu oder wie viele Elternteile braucht ein Kind?
Link


BUCHPUBLIKATION 2015

CEDAW Kommentar zum Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau
Schläppi/Ulrich/Wyttenbach (Hrsg.)

Die CEDAW zählt zu den Kernabkommen des internationalen Menschenrechtsschutzes. Sie stellt in der Schweiz und in Österreich eine wichtige Ergänzung des innerstaatlichen Gleichstellungsrechts dar. Erstmals liegt zu diesem Übereinkommen ein systematischer und umfassender Kommentar für die Rechtspraxis in deutscher Sprache vor. Mit seinem Fokus auf die Umsetzung auf innerstaatlicher Ebene erleichtert er Gerichten, der Verwaltung, der Anwaltschaft, den Nichtregierungsorganisationen und der Wissenschaft in der Schweiz und in Österreich die Arbeit mit dem Übereinkommen.

MANZ in Kooperation mit Stämpfli Verlag 2015; Details/bestellen
Rezension des CEDAW-Kommentars von Caroline Voithofer erschienen im juridikum 1/2016