Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Studienschwerpunkt

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

CEDAW Kommentar

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu CEDAW Kommentar (Titel)

Linzer Schriften zu Gender und Recht

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu Linzer Schriften zu Gender und Recht (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Bd. 12: Floßmann (Hg.), Nationalsozialistische Spuren im Recht (1999)

Nationalsozialistische Spuren im Recht. Ausgewählte Stolpersteine für ein selbstbestimmtes Frauenleben

Ursula Floßmann (Hg.) (1999)
  
Aus dem Nachwort:
Obwohl sich Österreich im Rechts-Überleitungsgesetz vom 1. Mai 1945 dazu bekannte, nationalsozialistisches Gedankengut aus unserer Rechtsordnung zu entfernen, finden sich bis heute derartige Bestimmungen im Ehe-, Familien- und Sozialrecht. Sie behindern vor allem Frauen auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Die Beiträge dieses Sammelbandes belegen dies:

Gasperlmair, Die Diktatur geht, die Demokratie kommt: Das Frauenbild bleibt gleich.

Schauer, Die "gesunde Nachkommenschaft" von der NS-Zeit bis heute. Ein Beitrag zum österreichischen Scheidungsrecht.

Gusenleitner/Floßmann, Die Auswirkungen der Reformära der 70er Jahre auf den Rechtswidrigkeitsbegriff des § 48 (1) 2. Fall EheG 1938. Ein rechtshistorischer Beitrag zu geltendem Recht.

Neuwirth, Ehegesetz und Reichsversicherungsordnung. Angehörigenleistungen und Ansprüche hinterbliebener und geschiedener Ehepartner nach 1945 unter dem Einfluß nationalsozialistischer Sozialversicherungsnormen.
 

220 Seiten, ISBN 3 85487 070 1