Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

Studienschwerpunkt

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

CEDAW Kommentar

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu CEDAW Kommentar (Titel)

Linzer Schriften zu Gender und Recht

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Weitere Informationen (bestellen) ...  mehr zu Linzer Schriften zu Gender und Recht (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Veranstaltungen

VERANSTALTUNG des Instituts

„Gleichbehandlung UNTERNEHMEN. Möglichkeiten in und für Unternehmen“

Di, 15. März 2016, 09:00 - 16:30 Uhr

Repräsentationsräume der Johannes Kepler Universität Linz, Uni-Center

In Kooperation mit der Gleichbehandlungsanwaltschaft, Regionalbüro OÖ widmen wir uns dem Thema Gleichbehandlung – Möglichkeiten in und für Unternehmen. Es geht um präventive Maßnahmen in Unternehmen zur Förderung der Gleichbehandlung und zur Vermeidung von Diskriminierung. Diversity im Spannungsfeld zwischen Fürsorgepflicht und Diskriminierung.

In welchem Rahmen können Maßnahmen für Gleichbehandlung in Unternehmen umgesetzt werden? Welchen Nutzen kann dies für Unternehmen haben? Was ist dabei zu beachten? Welche Beispiele gibt es dazu aus der Praxis? Diese und ähnliche Fragen werden aus verfassungsrechtlicher, betriebswirtschaftlicher und arbeitsrechtlicher Perspektive beleuchtet und mit einem Blick aus der Praxis abgeglichen.



VERANSTALTUNG des Instituts

„Die UN-Frauenrechtskonvention - Umsetzung im nationalen Recht“

Do, 8. Oktober 2015, 17:30 Uhr

Repräsentationsräume der Universität Linz

Vortrag und Buchpräsentation:
CEDAW Kommentar zum Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau – Umsetzung in der Schweiz und in Österreich

Veranstaltungsprogramm



TAGUNG des Instituts

„Aktuelle Entwicklungen im Gewaltschutz“

Mo, 13. Oktober 2014, 09:00 – 17:00 Uhr
Repräsentationsräume der Universität Linz

Das Institut für Legal Gender Studies und das Gewaltschutzzentrum Oberösterreich veranstalteten am 13. Oktober 2014 die Tagung „Aktuelle Entwicklungen im Gewaltschutz“ an der JKU, an der über 160 Interessierte aus den Bereichen Justiz und Exekutive, aus der Anwaltschaft, den Opferschutzeinrichtungen sowie VertreterInnen der medizinischen Berufe und von Bildungseinrichtungen teilnahmen.



Verleihung - GABRIELE POSSANNER-Preis

„Würdigungspreis für ein Lebenswerk“
an Frau em. O.Univ.-Prof.in Dr.in Ursula Floßmann

Fr, 28. März 2014, 12:00 Uhr
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Professorin Floßmann und Sektionschefin Freismuth



24.05.2013

application/pdfTagungsprogramm (307KB)



22.10.2012
Antrittsvorlesung Univ.-Prof.in Dr.in Silvia Ulrich

"Strukturprobleme im Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsrecht"

(v.l.n.r.: Rektor O.Univ.Prof. DI Dr. Hagelauer, Univ.Prof.inDr.in Ulrich, RA Univ.Prof. Dr. Soyer, Senatsvorsitzender O.Univ.Prof. DI Dr. Irschik, Dekan Univ.Prof. Mag. Dr. Lukas)



SEXWORK(S)
verbieten - erlauben - schützen?

Der 2. Teil der Vortragsreihe fand am
23. Mai 2012, 19:00 - 21:00 Uhr an der
VHS, Wissensturm, Kärntnerstraße 26, 4020 Linz
statt.

application/pdfEinladung: Vortragende, Referate (1.4 MB, Einladung: Vortragende, Referate)



SEXWORK(S)
verbieten - erlauben - schützen?

18. Jänner 2012, 19:00 - 21:00 Uhr, im VHS Wissensturm, Veranstaltungsraume E 09.

Wissenschaftliche Leitung: Mag.a Dr.in Elisabeth Greif, Institut für Legal Gender Studies, Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Linz und der VHS Linz

Sexarbeit bezeichnet sexuelle Dienstleistungen, die von Erwachsenen freiwillig erbracht werden. Diese Handlungen wurden über Jahrhunderte hinweg tabuisiert, stigmatisiert, reglementiert und verfolgt, dennoch sind Angebot und Nachfrage ungebrochen. Sexarbeit ist häufig von Prekarisierung geprägt, die rechtlichen Rahmenbedingungen lassen mitunter eine klare Positionierung vermissen, ob es sich um eine Dienstleistung oder um eine unerwünschte, jedoch unvermeidbare gesellschaftliche Erscheinung handelt. Die Bandbreite reicht dabei von Ignoranz über ein Verbot und Bestrafung der Kunden bis hin zur Anerkennung als Arbeit. In diesem Spannungsfeld erfahren Fragen nach der grund- und menschenrechtlichen Position von SexarbeiterInnen sowie nach den Dimensionen sexueller Autonomie nur wenig Beachtung. Eine Auseinandersetzung mit dem sexuellen Dienstleistungsgewerbe in nationalen und internationalen Kontexten ist daher dringend geboten.

application/pdfEinladung (1.3 MB)



6. März 2012
Verleihung des GROSSEN SILBERNEN EHRENZEICHENS für Verdienste um die Republik Österreich
an Frau Em.O.Univ.-Prof.in Ursula Floßmann am 6. März 2012 durch die Präsidentin des Nationalrats Mag.a Barbara Prammer.



28. Oktober 2011
EMERITIERUNG VON PROF.in FLOSSMANN

Am 28. Oktober 2011 fand die feierliche Verabschiedung durch die Fakultät statt. Hier finden Sie das Programm sowie den Fachvortrag der Richterin des Bundesverassungsgerichtshofes Prof.in Dr.in Susanne Baer, LL.M.

Interview Prof.in Floßmann