Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

Campusplan

Campusplan

Sie finden unser Institut im Juridicum, Stiege A, 2. Stock ...  mehr zu Campusplan (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Inhalt

Die Datenbank beinhaltet folgende lateinische Quellen des Römischen Rechts:

  • Iustiniani Digesta ($D.) - Th. Mommsen, Voll. I,II, Berlin 1870
  • Codex Iustinianus ($C.) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Gaii Institutiones ($Gai.) - Leiden 1964
  • Sententiae Pauli ($PS.) - FIRA II
  • Pauli Sententiarum Interpretatio ($IPS.)
  • Fragmenta Vaticana ($VAT.) - FIRA II
  • Collatio legum Mos. et Rom ($COLL.) - FIRA II
  • Epitome Ulpiani ($UEP.) - F.Schulz, 1926
  • Consultatio ($CONS.) - FIRA II
  • Gaius Augustodunensis ($GA.) - FIRA II
  • Iustiniani Institutiones ($IJ.) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Constitutiones Deo Auctore ($DEO AUCT.) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Constitutiones Tanta ($TANTA) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Constitutiones Omnem ($OMNEM) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Constitutiones Imperatoriam ($IMP.) - P.Krüger, 16. Aufl. Berlin
  • Epitome Gai ($GE.)
  • Lex Romana Burgundionum ($LRB.)
  • Edictum Theodorici Regis ($ETH.)
  • Breviarium Alaricianum ($BREV.)
  • Leges Datae, leges Rogatae ($LEX.)
  • Senatus consulta ($SC.)
  • Constitutiones Sirmondianae ($SIRM.)
  • Codex Theodosianus ($CTH.) - samt aller Novellen

Griechische Textpassagen sind wie bisher, soweit sie den Digestentext betreffen, transkribiert,während sie im Codex übergangen wurden: Für die Abfrage eignen sich die griechischen Passagen nur in Ausnahmefällen. Die Const. Dedoken, der Index Florentinus und die griechischen Passagen des Codex Justinianus sind daher nicht in die Datenbank aufgenommen worden.

Ausdrücklich wird darauf verwiesen, dass aus technischen Gründen die bezeichneten Editionen bei der Datenerfassung lediglich als Grundlage für die Erfassung verwendet werden konnten und der Quellentext in der Datenbank im Layout und der Schreibweise nicht identisch mit dem in den genannten Editionen ist: Dies war für die Ermöglichung der maschinellen Abfrage unumgänglich.

In der Datenbank ist die Schreibweise der Wörter aktualisiert (normalisiert) und entspricht jener von HEUMANN-SECKEL und der 16. Aufl. Mommsen-Krüger.
Bei den vorjustinianischen Rechtsquellen sind Wörter, die normalisiert wurden, mit einem * vor dem ersten Buchstaben gekennzeichnet.