Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:
 

Positionsanzeige:

Inhalt:

Österreichischer Kongress für Soziologie 2013 - Rückblick

Österreichischer Kongress für Soziologie 2013
"Krisen in der Gesellschaft - Gesellschaft in der Krise. Herausforderungen für die Soziologie"
Johannes Kepler Universität Linz

Von 25. bis 27. September 2013 fand an der JKU der Österreichische Kongress für Soziologie statt. Diese Veranstaltung wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) und dem Institut für Soziologie ausgerichtet und wurde von rund 300 internationalen TeilnehmerInnen besucht.

Die Ruhe vor dem Sturm...

Die Schlange wächst...

Trotz mancher "Krise" immer den Überblick bewahrt: Die unermüdlichen Damen im Kongressbüro

Ein Plenarsaal füllt sich...

Johann Bacher (Präsident der ÖGS) und Brigitte Aulenbacher (Vorständin des Instituts für Soziologie) eröffnen die Veranstaltung.

ÖGS-Preisverleihung für ausgezeichnete Abschlussarbeiten im Bereich Soziologie

Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion: Publizieren in österreichischen Fachzeitschriften und -verlagen

Im Rahmen des Kongresses fanden auch zwei Abendveranstaltungen statt. Den Auftakt machte eine Podiumsdiskussion am 25. September 2013 zum Thema „Arbeit, Wirtschaft, Sozialstaat in der Krise – Soziale Ungleichheiten und Bündnispolitik“ statt. An der Podiumsdiskussion nahmen teil: Roland Atzmüller (JKU Linz), Dorothea Greiling (JKU Linz), Hildegard M. Nickel (Humboldt Universität zu Berlin), Johannes Pointner (AK OOE, Abt. Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik), Martin Schenk (Sozialexperte der Diakonie Österreich). Die Veranstaltung wurde von Brigitte Aulenbacher (Institut für Soziologie, JKU Linz) moderiert und fand vor einem zahlreich erschienenem Publikum statt.

Am 26. September 2013 wurde die Rolle der Soziologie in der Gesellschaft unter dem Titel „Soll, darf, muss sich Soziologie einmischen? Wissenschaft und Öffentlichkeit“ diskutiert. Am Podium: Johann Bacher (JKU Linz), Simon Burtscher („okay.zusammen leben“, Dornbirn), Christian Fleck (Uni Graz), Klaus Luger (Vizebürgermeister der Stadt Linz), Michaela Moser (Armutskonferenz), Ruth Wodak (Lancester University, GB). Die Veranstaltung wurde von Klaus Buttinger (OÖ Nachrichten) moderiert. Die Veranstaltung fand in der ehemaligen Tabakfabrik statt und und war stark besucht. Erfreulich: Der Besucherkreis bestand nicht nur aus KongressteilnehmerInnen: Auch zahlreiche LinzerInnen zeigten Interesse an dieser Veranstaltung...

Eine ungewöhnliche Anordnung - Ring frei! In der hinteren "Ringecke": Hans Bacher (verdeckt), Ruth Wodak und Simon Burtscher...

... auf der anderen Seite: Klaus Luger, Michaela Moser und Christian Fleck

Vor dieser Veranstaltung hatten die KongressteilnehmerInnen die Möglichkeit, an einer Führung durch die ehemalige Tabakfabrik - einem europäischen Industriedenkmal ersten Ranges - teil zu nehmen, was mit großem Interesse wahr genommen wurde.

 

English Version English Version