Seitenbereiche:



Zusatzinformationen:

NEUERSCHEINUNG

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Beiträge von K. Fischer zur globalen Einkommensverteilung & zur Weltkarte der Vermögensungleichheit ...  mehr zu NEUERSCHEINUNG (Titel)

NEUERSCHEINUNG Karin Fischer

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Rezension in Le Monde diplomatique ...  mehr zu NEUERSCHEINUNG Karin Fischer (Titel)

PUBLIKATION Andreas Hunger

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Wir sind drauf und dran unsere Erde zu verderben. Ich befürchte, dass wir in den nächsten 10 bis 20 Jahren darüber entscheiden, ob die Menschheit in einer mit Naturwundern überquellenden Welt weiterleben darf oder ... ...  mehr zu PUBLIKATION Andreas Hunger (Titel)

PUBLIKATION Julia Theresa Eder

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

Schwerpunktredaktion: Julia T. Eder
AutorInnen sind u.a. D. Azzellini und J. Hofmann
Diese Ausgabe des Journals für Entwicklungspolitik (JEP) setzt sich mit der Arbeit von Gewerkschaften und deren Auswirkungen in einzelnen Ländern der Welt auseinander. Ausgewählt wurden nicht nur Länder des globalen Südens, sondern ... ...  mehr zu PUBLIKATION Julia Theresa Eder (Titel)

PUBLIKATION Karin Fischer

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

K.Fischer, J.Jäger, L.Schmidt (Hrsg.)
Rohstoffe sind knapp und umkämpft. Ihre Verfügbarkeit prägt Entwicklungsprozesse und Lebensweisen in Nord und Süd. Auseinandersetzungen um den Zugriff auf Rohstoffe und die Verteilung der Einnahmen aus ihrem Verkauf bilden ein zentrales Element für ... ...  mehr zu PUBLIKATION Karin Fischer (Titel)

PUBLIKATION Karin Fischer

Hier den Alternativtext zum Bild eingeben!

K. Fischer, G. Hauck, M. Boatca (Hrsg.) Handbuch Entwicklungsforschung Reihe: Springer NachschlageWissen
Das Handbuch bildet die Bandbreite und den aktuellen Stand der sozialwissenschaftlichen Entwicklungsforschung ab. Es liefert einen umfassenden Blick auf die Vielfalt der vertretenen Paradigmen, Forschungsfelder und Methoden. ...  mehr zu PUBLIKATION Karin Fischer (Titel)


Positionsanzeige:

Inhalt:

Aktuelles

Freude an der Abteilung für Politik und Entwicklungsforschung des Institutes für Soziologie: Der heurige Eduard-März-Preis ging an ein Abteilungsmitglied.

Bild: Michael Ertl

Auf dem Bild: Julia Theresa Eder und Markus Marterbauer, Abteilungsleiter Wirtschaftswissenschaft und Statistik der AK Wien

Es freut uns bekannt zu geben, dass der Eduard-März-Preis 2017 der Arbeiterkammer Wien an Julia Theresa Eder (JKU) und Etienne Schneider (Universität Wien) verliehen wurde. Sie erhielten am 13.10.2017 in Wien den Best Paper Award für ihren Beitrag "Progressive Industrial Policy - A remedy for Europe?!", den sie im Rahmen der AK Young Economists Conference zum Thema "European integration at a crossroads" vorstellten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Österreich – Land der Bildungsvererbung?
Das SDG 4 und die Herausforderung gleichberechtigter Bildung für Alle


Montag, 6. November 2017 | 18:00 bis 21:00 Uhr
Johannes Kepler Universität Linz | Uni-Center BR 6

VORTRAG und PODIUMSDISKUSSION

KEY NOTE
Barbara Herzog-Punzenberger / JKU
Bildungsungleichheit in Österreich – Bestandsaufnahme und Herausforderungen

FAZIT
Karin Fischer / JKU
Bildungsungleichheiten in nationaler und globaler Perspektive

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zivilgesellschaft travels South – historische und dekoloniale Sichtweisen auf einen schillernden Begriff

Vortrag von Karin Fischer
bei den 16. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen.

Mittwoch, 8. November 2017, Universität Salzburg

„Shrinking Spaces“ – Mehr Raum für Globale Zivilgesellschaft!
16. Entwicklungspolitische Hochschulwochen, organisiert von Südwind Salzburg, 6. - 16. 11. 2017

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Economic Partnership Agreements (EPAs) – Die Auswirkungen der
EU-Freihandelsabkommen auf afrikanische Länder

WIEN | 13. November 2017 | 18:00 bis 21:00 Uhr
Seminar- und Veranstaltungszentrum Catamaran | 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1

Einen Überblick zum aktuellen Verhandlungsstand der EPAs gibt

•Boniface Mabanza | Experte für Entwicklungspolitik.
Der Literaturwissenschafter, Philosoph und Theologe stammt aus Kimbongo in der DR Kongo.
Er arbeitet seit 2008 bei der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg.

Mit ihm diskutieren über die Auswirkungen der EU-Freihandelspolitik auf Afrika

•Angela Pfister | Österreichischer Gewerkschaftsbund und
•Jörg Wojahn | Leiter der EU-Kommissionsvertretung in Wien

Moderation: Julia Eder | JKU Linz


Workshop: GEMEINSAM FREIHANDEL ENTGEGENTRETEN!

WIEN | 13. November 2017 | 14:00 bis 17:30 Uhr
Seminar- und Veranstaltungszentrum Catamaran | 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1

WS-LeiterInnen: Carla Weinzierl/Attac | Florian Horn/RLS Brüssel und Julia Eder/JKU Linz

Zuerst geben wir eine kurze Einführung in Freihandelsmythen und liefern Argumente, die gegen sie angeführt werden können. Welche Annahmen stecken dahinter, dass schrankenloser Handel für alle Beteiligten am besten ist?
Welche Kritik wurde daran von verschiedenen Personen formuliert?
Gemeinsam wollen wir uns einen Überblick verschaffen.

Danach setzen wir uns mit der Freihandelspolitik der Europäischen Union und Widerstand dagegen auseinander. Wir geben einen Input zu den Aktivitäten von unterschiedlichen Protestbewegungen und machen uns Gedanken, was wir von ihnen lernen können.

Unser Ziel ist es, einen Austausch zwischen GewerkschafterInnen und AktivistInnen anderer freihandelskritischen Organisationen zu ermöglichen.
Der Workshop wird deshalb interaktiv gestaltet sein und viel Raum für Diskussionen bieten.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung erbeten: internationalE(/\t)oegb.at

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Folgen der EU-Freihandelspolitik in Afrika & mögliche Alternativen

LINZ | 15. November 2017 | 18:00 Uhr
Festsaal der Arbeiterkammer OÖ | 4020 Linz, Volksgartenstr. 40

Während bei uns der Widerstand gegen TTIP und CETA weiterhin besteht, zwingt die EU vielen afrikanischen Ländern still und heimlich Freihandelsverträge auf. Über die Folgen der EU-Handelspolitik für die Menschen in Afrika und mögliche Alternativen diskutieren:

Boniface Mabanza | Experte für Entwicklungspolitik.
Der Literaturwissenschafter, Philosoph und Theologe stammt aus Kimbongo in der DR Kongo.
Er arbeitet seit 2008 bei der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) in Heidelberg.

Mit ihm diskutieren über mögliche Alternativen:

Alexandra Strickner | Ökonomin und Mitbegründerin von Attac
Dennis Tamesberger | Referent für Arbeitsmarktpolitik der Abt. Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik der Arbeiterkammer Oberösterreich

Moderation: Julia Theresa Eder | JKU

Anmeldung: renate.auerboeck(/\t)oegb.at

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ZeitRaum - In[ter]ventions

17. November 2017 von 10 - 16 Uhr

Vorprogramm der 7. Österreichischen Entwicklungstagung 2017 - 17.-19. November in Graz

Gelegenheit für Studierende,
eigene Arbeiten / Ideen / Projekte im Themenfeld "sozial-ökologische Transformation" zu präsentieren und zu diskutieren.

ABGABEFRIST VERLÄNGERT bis 16. Oktober 2017

application/pdfDetails & Call (410KB)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sozialismen in Entwicklung: Marx und der Globale Süden

30. Oktober 2017 | 19:00 bis 21:00 Uhr
ÖGB Fachbuchhandlung | 1010 Wien, Rathausstraße 21

Bild: Mattersburger Kreis

2.v.l: Julia Eder

Sozialistische Theorien von „Entwicklung“ und die Versuche ihrer praktischen Realisierung waren historisch äußerst wirkmächtig, nicht nur im globalen Norden, sondern auch im globalen Süden. Zahlreiche Länder in Asien, Lateinamerika und Afrika versuchten, sozialistische Modelle an regionalspezifische Bedingungen und dynamische Machtverhältnisse auf globaler Ebene anzupassen. Das brachte eine Vielzahl verschiedener Sozialismen hervor, von denen sich manche auf Marx beriefen, andere jedoch explizit vom Marxismus und insbesondere dem Marxismus-Leninismus abgrenzten. Zwischen den verschiedenen Sozialismen in Ost und Süd lassen sich daher nicht nur Transfers und Kooperationen, sondern auch Konkurrenzbeziehungen feststellen. Wieso war Sozialismus für viele Regierungen im globalen Süden ein attraktives Modell – und welche Akteure im globalen Süden greifen heute auf Marx zurück? Was leisten marxistische Theorien, die bisweilen als veraltet und eurozentristisch kritisiert werden, zum Verständnis aktueller Umwälzungsprozesse?

Diese Fragen sollen anlässlich des Hundertjahresjubiläums der Oktoberrevolution sowie vor dem Hintergrund zweier Neuerscheinungen diskutiert werden: „Marx und der globale Süden“ (Hg. Felix Wemheuer) sowie „Socialisms in Development“ (Hg. Eric Burton), die neue Ausgabe des Journal für Entwicklungspolitik (JEP).
Wir laden herzlich ein zu Diskussion und Gesprächen bei Getränken und Buffet!

Präsentation und Diskussion mit:

Felix Wemheuer | Universität zu Köln
Eric Burton | Universität Wien
Julia Eder | JKU Linz

Moderation: Andrea Komlosy | Universität Wien

JEP 3/2017 "Socialisms in Development"

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Kapitale Möglichkeiten“ – Präsentation des „Handbuch Reichtum“ am 4. Oktober 2017 im AK Bildungszentrum Wien

Karin Fischer (links im Bild) diskutiert bei der Präsentation des Handbuch Reichtum über die globale Verteilung von Vermögen und Einkommen; Manuela Boatcă (rechts), Soziologie-Professorin an der Uni Freiburg, hielt einen Vortrag zu globalen Ungleichheiten und gekaufter Staatsbürgerschaft. Insgesamt folgten ca. 120 Personen der Einladung zur Buchpräsentation.
Das Handbuch Reichtum bringt neueste Erkenntnisse zur Verteilung von Einkommen und Vermögen auf globaler, europäischer und österreichischer Ebene. Quellen des Reichtums und dessen Folgen für die Demokratie sind ebenso Thema wie das Verhältnis von Geschlecht und Verteilung und verschiedenen „Kulturen des Reichtums“.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VOICES of TRANSITION
Fruchtbare Wege in die Zukunft

Wie bereiten wir uns auf die doppelte Herausforderung von Klimawandel und Erdölknappheit vor?

Filmvorführung von SuSY - Sustainability and Solidarity in Economy - im Rahmen der LVA "Grundlagen der Entwicklungssoziologie"

am Dienstag, 27. Juni 2017 um 13:45 Uhr

im HS 6 / Hörsaaltrakt.

application/x-pdfProgramm (330KB)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Österreichische Lateinamerika-Institut und das Institut für Politikwissenschaft der UNI Wien laden ein zur Tagung

Lateinamerika 2017 – Veränderungen in den USA – die Rolle Europas

19. bis 20. Juni 2017 in Wien

unter Mitwirkung von Julia EDER
beim Panel "Ende des Ressourcenbooms: Implikationen für die wirtschaftliche Entwicklung in Lateinamerika" am 20. Juni, 11 - 13 Uhr

Programm und Anmeldung

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie wird GERECHTER HANDEL MÖGLICH?
öffentlicher ExpertInnenworkshop

Freitag, 9. Juni 2017

K1 / Konferenzzentrum des BBRZ - 4020 Linz, Grillparzerstraße 50

Zeitablauf
14:00 - 15:00 Ankommen – Infotische, Austausch, etc.
15:00 - 17:00 ExpertInnenrunde – Wie wird gerechter Handel möglich?

Mit:
Josef Weidenholzer / Ruperta Lichtenecker
Julia Eder / Bernhard Schütz
Harry Buchmayr / Nikolaus Dürk
Alexandra Strickner / Gernot Almesberger

17:00 - 20:00 öffentlicher Austausch & Diskussion der noch offenen Fragen bei Essen & Trinken.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Progressive Strategien für die Gestaltung der Globalisierung

Bild: ÖFSE

Podiumsdiskussion mit (von rechts nach links ):
Karin Fischer (JKU), Werner Raza (ÖFSE), Moderator Oliver Prausmüller (Beigewum), Dennis Tamesberger (AK OÖ), Alexandra Strickner (ATTAC)

Dienstag, 6. Juni 2017 um 18:30 Uhr
im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung, 1090 Wien, Sensengasse 3

Was sind progressive Strategien zur politökonomischen Gestaltung der Globalisierung vor dem Hintergrund wirkungsmächtiger neoliberaler bzw. rechtsnationalistischer Gegenprojekte?

mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

C3 - A W A R D 2017
Preisverleihung für herausragende Vorwissenschaftliche (Diplom-)Arbeiten mit anschließender Feier

Bild: ÖFSE, Karin Sumetzberger

Karin Fischer hält die Laudatio auf eine von drei prämierten Diplomarbeiten:„An Increasingly Unequal World“, verfasst von S. Lošek, K. Langer und C. Windbrechtinger.

30. Mai 2017 um 18:30 Uhr

C3 - Centrum für Internationale Entwicklung - 1090 Wien, Sensengasse 3

Die fünf entwicklungspolitischen Organisationen im C3 laden herzlich zur feierlichen Verleihung des C3-Awards 2017
mit
Ulrike Lunacek (Vizepräsidentin Europäisches Parlament / MEP)
Peter Launsky-Tieffenthal (BMEIA)
Petra Bayr (Abg.z.NR)

Programm

Die 8 Arbeiten in der engeren Auswahl

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Gary S. Becker: Alles Leben ist Markt"

Karin Fischer über Gary S. Becker, den neoliberalen den Ökonomen, der das Konzept des Homo Œconomicus
auf die Spitze trieb und den Begriff „Humankapital“ popularisierte,
auf S. 56 der aktuellen FALTER Beilage "ÖKONOMIE - eine kritische Handreichung"

Link:  (Neues Fenster)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

mosaik
politik neu zusammensetzen

Karin Fischer bloggt:

REICHTUM IV: WO MILLIONÄRE LEBEN

Vermögensbesitz markiert „Unten“ und „Oben“ in jeder Gesellschaft. Global betrachtet gibt es eine zweite Achse der Ungleichheit, die zwischen Nord und Süd. Karin Fischer wirft einen Blick auf die regionale Herkunft der Vermögensreichen und die globale Verteilung von Vermögen. Die meisten Dollar-MillionärInnen mit einem Netto-Finanzvermögen zwischen einer und 50 Millionen US-Dollar sind aus den USA. Dort lebt fast die Hälfte ...
mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Abteilung in den Medien

Im Rahmen der Ringvorlesung "Rohstoffe und Entwicklung" hielt Frau Dr.in Andrea Komlosy am 26.4.2016 einen Vortrag zum Thema "Kapitalismus als frontier. Die Verwandlung von Kulturen in Rohstofflieferanten".
Andrea Komlosy ist a.o. Professorin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien mit den Forschungsschwerpunkten Industriegeschichte, Arbeitswelt und Migration sowie ungleiche Entwicklung auf regionaler, nationaler und globaler Ebene.

Der Vortrag war
am 6. Mai 2016 von 17-18 Uhr in der Sendung Kultur & Bildung spezial auf Radio FRO 105,0 zu hören.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WIR GRATULIEREN HERZLICH !!!

KATHARINA HARTL hat ihre Diplomarbeit 2013 bei Karin Fischer verfasst. Ihre Arbeit ist nun als Buch erschienen!







Proteste der indigenen Bewegungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts leiteten in Bolivien die post-neoliberale Wende ein.
Indigene Frauen aus El Alto waren dabei zentrale Akteurinnen. Angesichts des Bedeutungsverlusts von Gewerkschaften - historischer Beteiligungsräume der indígenas - im Zuge neoliberaler Umstrukturierung, wird gezeigt, wie sich informalisierte Händler/innen neu organisieren.
mehr

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

JEP goes digital!

Seit mehr als drei Jahrzehnten bietet das Journal für Entwicklungspolitik (JEP) ein Forum zur kritischen Diskussion und Reflexion verschiedener Dimensionen gesellschaftlicher Entwicklung und ungleicher Nord-Süd-Beziehungen. Nach mehr als 125 Printausgaben erscheint das Journal im Frühjahr 2016 nun erstmals auch als Green-Open-Access-Journal.
 
Alle Beiträge sind künftig auch als digitale Version auf der Website des Mattersburger Kreises für Entwicklungspolitik erhältlich. Die zwei aktuellsten Jahrgänge sind auch künftig nur kostenpflichtig erhältlich - die restlichen Ausgaben sind in digitaler Version frei beziehbar.
 
Selbstverständlich wird neben der neuen Digitalversion auch die Printausgabe des JEP weitergeführt. Als Abonnent/in können Sie künftig zwischen der digitalen Version, der Printausgabe oder einer kombinierten Option wählen.

mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

mosaik
politik neu zusammensetzen

Julia EDER bloggt:

ALBA: EINE ALTERNATIVE ZUR EU?

Seit 2010 die Eurokrise mit all ihren drastischen Folgen für (viele) BürgerInnen der Europäischen Union ausbrach, stellen sich wichtige Fragen: Wie könnte eine andere Zusammenarbeit in Europa aussehen? Worin müssten ihre Grundsätze bestehen? Über welche Institutionen sollte sie verfügen und wie sollten diese arbeiten? Welche Initiativen müsste sie starten, um nicht Hindernis, sondern Motor für (ökonomische) Alternativen zu sein? Antworten auf diese Fragen können die Erfahrungen regionaler Integration in Lateinamerika geben.
mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Abteilung in den Medien:
Dr.in Karin Fischer im Interview der Salzburger Nachrichten zu folgender Thematik:
Wenn der Staat strauchelt, wie Österreich in der Flüchtlingsfrage, Indien in der Frauenfrage oder Griechenland in vielen Fragen, treten zivile Akteure auf den Plan. Wer, was und wie viele sind eine Zivilgesellschaft?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Informationen zum Thema "AYOTZINAPA / Mexiko"
siehe:
Rückblick Veranstaltungen: "FUE el ESTADO".

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Abteilung in den Medien:
Ass.Prof. Dario Azzellini stellt in einem Beitrag in den Oberösterreichischen Nachrichten Schwerpunkte in Forschung und Lehre dar.