Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

News

  • Neues FWF Projekt!
    Erstmals seit mehreren Jahren ist es gelungen, an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ein FWF-Projekt zu erringen! Link zu weiteren Infos
  • Stellenausschreibung
    FWF-ProjektassistentInnenstelle im halben Beschäftigungsausmaß. Link zu weiteren Infos

Campusplan

Campusplan mit Fokus auf Juridicum

So finden Sie uns am Campus ...  mehr zu Campusplan (Titel)

Neu seit September:

Deixler-Hübner/Klicka, Zivilverfahren, 10. Auflage

Neu seit September:

Deixler-Hübner/Neumayr, Musterakt Zivilverfahren, 2. Auflage

Positionsanzeige:

Inhalt:

Veranstaltungen und Projekte

ogfv Fachtagung "Das neue Erwachsenenschutzrecht

Am 1. Juli 2018 tritt das 2. Erwachsenenschutzgesetz in Kraft.
Die ganztägige Veranstaltung, die in Kooperation zwischen der ogfv und der Bank Austria erfolgt, bietet eine umfassende Darstellung des neuen Erwachsenenschutzrechts. Auf die Fragen der Praxis wird besonders eingegangen.

Für die Teilnahme ist eine Tagungsgebühr von EUR 490,- zzgl USt zu entrichten. Für Justizangehörige, Berufsanwärter aus der Rechtsanwaltschaft und dem Notariat sowie für Mitarbeiter von Sachwaltervereinen und ehrenamtliche Sachwalter beträgt die Tagungsgebühr EUR 290,- zzgl USt. Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats sowie je ein Vertreter der Mitglieder des Kuratoriums sind von den Teilnahmegebühren befreit.

Wir bitten um Ihre Anmeldung unter Angabe der Rechnungsadresse und UID-Nummer bis zum 2. Oktober 2017 an office(/\t)ogfv.at oder telefonisch bei Frau Rosalinde Hilgarth unter +43 (1) 4277-34804. Die Rechnung wird nach erfolgter Anmeldung zugesendet.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Einladung:



Gastvortrag KV Zwangsvollstreckungsrecht - SS 2017

Am 19.6.2017 konnte der Richter des BG Linz, Dr. Harald Mini, als Gastvortragender im Rahmen der KV Zwangsvollstreckungsrecht (Univ.-Prof. Dr. Astrid Deixler-Hübner/ Univ.-Ass. Mag. Alexander Meisinger) an der JKU begrüßt werden. Er schilderte den Studierenden den Ablauf des Exekutionsverfahrens aus der Sicht der Praxis und bereicherte den Vortrag mit zahlreichen Beispielen aus seiner langjährigen Tätigkeit als Exekutionsrichter.

 



FWF Roadshow, 7.6.2017

Am 7.6.2017 veranstaltete die JKU gemeinsam mit der Kunstuniversität Linz eine „FWF Roadshow“, zu der VertreterInnen des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) nach Linz geladen waren. Am Vormittag eröffneten die Rektoren der JKU und der Kunstuniversität, Univ.-Prof. Mag. Dr. Meinhard Lukas und Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kannonier, der Vizerektor für Forschung, Univ.-Prof. Dr. Alexander Egyed, MSc, und der Präsident des FWF, Univ.-Prof. Dr. Klement Tockner, mit der Begrüßung. Im Anschluss wurde die Institution des FWF präsentiert, insbesondere deren Positionierung, Programme und Verfahren. Nach der Diskussion bestand die Möglichkeit sich in Kleingruppen von VertreterInnen des FWF unmittelbar beraten zu lassen.
Am Nachmittag wurde die Veranstaltung im Audimax der Kunstuniversität Linz fortgesetzt, wo – nach der Begrüßung durch Rektor Univ.-Prof. Dr. Reinhard Kannonier – neun vorab ausgewählte FWF Projekte aus verschiedenen wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen vorgestellt wurden. Frau Univ.-Prof. Dr. Astrid Deixler-Hübner präsentierte dabei stellvertretend für die beteiligten ProjektpartnerInnen das Projekt „Familiäre Vermögensplanung“ (Projektnummer I-2411). Sie verwies eingangs vor allem darauf, dass im Rahmen des Projekts im Rechtsvergleich mit Deutschland und der Schweiz die Gestaltungsmöglichkeiten und Grenzen der Vermögensplanung innerhalb familiärer Strukturen untersucht werden sollen. Es handele sich dabei um ein bislang kaum erforschtes Gebiet, das verschiedene interdisziplinäre Elemente aufweise. Diese innovative Forschung beschäftige sich mit materiell-, verfahrens-, kollisions- und grundrechtlichen Aspekten, sowie dem (rechts-)ökonomischen Verhalten (sog „social economics“) bei der Gestaltung der Vermögensplanung. Als Ergebnis werde eine umfassende rechtsvergleichende Studie, sowie de lege ferenda und als Grundlage für eine allfällige Reformierung auch die Erarbeitung eines „best practice“-Modells aus den Länderberichten angestrebt. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion des FWF-Präsidiums und der VertreterInnen der Forschungsstätten.

 



Kooperationsseminar "Familie und Unternehmen" - SS 2017

Am 1. und 2. Juni fand im Sommersemester 2017 wieder der inzwischen bewährte interuniversitäre Austausch mit dem Institut für Zivilrecht der Universität Wien (Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer) statt. Ort des Seminars war das „Hotel Wachau“ in Melk. Im Rahmen des DiplomandInnen- und DissertandInnenseminars „Familie und Unternehmen“ präsentierten die Studierenden ihre wissenschaftlichen Arbeiten in Kurzreferaten, über die im Anschluss eingehend diskutiert wurde. Im regen Austausch konnten die TeilnehmerInnen wertvolle Anregungen und Denkanstöße sammeln, die dann noch für die finale Fassung der Seminararbeiten eingebunden werden. Als besonderer internationaler Gast konnte diesmal Frau Prof.in Dr.in Kateřina Ronovská, Ph.D. von der Masarykova Universität Brno (CZ) begrüßt werden, die auf europäischer Ebene vor allem im Stiftungs- und Gesellschaftsrecht ausgewiesen ist. Am Abend nach dem ersten Vortragstag wurde Gelegenheit zum networking bei einer Verkostung erlesener Wachauer Weine geboten.



Exkursion zum BG Linz SS 2017

Da es ein besonderes Anliegen des Instituts ist, den Studierenden die Praxis näherzubringen, wurde den Studierenden im Rahmen der KV Erkenntnisverfahren von Frau Univ.-Prof.in Dr.in Deixler-Hübner im SS 2017 Gelegenheit zu einer Exkursion an das BG Linz geboten. Die TeilnehmerInnen wurden am BG Linz persönlich von Herrn Gerichtsvorsteher Dr. Walter Engelberger begrüßt. In seinem Vortrag gab er sehr interessanten und instruktiven Überblick über die Tätigkeit des Bezirksgerichts – zB die Gewichtung der Rechtsbereiche nach Anzahl der Verfahren – sowie die personelle Besetzung der verschiedenen Bezirksgerichte im Sprengel des LG Linz und den Alltag als RichterIn. Im Anschluss daran konnten die Studierenden eine mündliche Streitverhandlung zum Fall einer Schadenersatzforderung aus einem Verkehrsunfall – von der Parteienvernehmung über das Sachverständigengutachten bis hin zur mündlichen Urteilsverkündigung – mitverfolgen. Dies stellte eine gute Gelegenheit dar, um auch Einblicke in die Urteilsverfassung zu bekommen, zumal eine mündliche Urteilsverkündung in der Zivilrechtspraxis kaum stattfindet. Im Sinn der bestehenden ausgezeichneten Kooperation zwischen Gericht und Universität ist sehr positiv hervorzuheben, dass die verhandelnde Richterin, Frau Dr.in Renate Kammerlander, sich stets Zeit für ergänzende Erklärungen für die Studierenden nahm.



FWF-Projekt Workshop "Vertragsgestaltung in der Familiären Vermögensplanung"

Im Rahmen des FWF-DACH-Projekts „Familiäre Vermögensplanung“ (Projekt-Nummer I-2411, eine Kooperation zwischen JKU Linz, WU Wien, Universität Wien, Universität Genf und Universität zu Köln) fand am 4.4.2017 an der Universität zu Köln ein Workshop zum Thema „Vertragsgestaltung in der familiären Vermögensplanung“ statt. Geladen waren Expertinnen und Experten der Praxis (insbesondere des Notariats) und der Wissenschaft. Anhand von spannenden Impulsreferaten wurden äußerst relevante Fragen (zB welche Auswirkung der Vertragserrichter auf die Willensbildung der Parteien haben kann) geklärt, die bislang soweit ersichtlich in der juristischen Praxis kaum Beachtung gefunden haben. Darüber hinaus wurden die bestehenden Unterschiede in der deutschen und österreichischen Praxis festgehalten und eine „best practice“ der Vertragsgestaltung iZm Familienunternehmen im Erbrecht und Aufteilungsrecht ermittelt.

Die zahlreichen weiterführenden Fragen, die sich aus der Diskussion ergaben, bieten umfassenden Stoff für weitere Forschung und bestätigen neuerlich das hohe Innovationspotential des FWF-Projekts. Weitere Details können Sie im Veranstaltungsbericht im Juni-Heft der iFamZ nachlesen!



Konferenz "Die neue tschechische ZPO", 22.-23.3. 2017

Vom 22.-23.3.2017 veranstaltete die Tschechische Gesellschaft für das Zivilprozessrecht in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Bundesministerium für Justiz eine internationale Konferenz zur neuen tschechischen ZPO in Brünn. Es waren zahlreiche Vortragende aus Österreich, Deutschland und der Schweiz geladen, die verschiedene Aspekte der Zivilprozessordnungen und des Zivilverfahrens dieser Länder beleuchteten. Frau Univ.-Prof.in Dr.in Astrid Deixler-Hübner referierte zum Thema „Rechtsmittelverfahren in Österreich“.



Vorarlberger Tage 2017 - Aktuelles aus dem Familienrecht und den außertreitrechtlichen Materien

Vom 22.-24.5.2017 ab 17:00 Uhr, lädt der Präsident des OLG Innsbruck, Dr. Klaus Schröder, in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Österreichischen Richterinnen und Richter, Sektion Vorarlberg, zu den 22. "Vorarlberger Tagen" in Bregenz, Hotel Schwärzler. Um Anmeldung bis 5.4.2017 an Frau VdBG Mag.a Yvonne Summer (BG Dornbirn) wird gebeten.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Einladung:



Aktuelle Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Familienrecht

Am Donnerstag, 18.5.2017 ab 17:00 Uhr, lädt die ogfv zum Vortrag "Aktuelle Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Familienrecht" von Bundesverfassungsrichterin Prof.in Dr.in Gabriele Britz (Karlsruhe/Gießen) in die Wirtschaftsuniversität Wien (Gebäude LC, EG, Raum Galerie).

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung bis 12.5.2017 per E-Mail an sekretariat.grabenwarter(/\t)wu.ac.at wird gebeten!

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Einladung:



Team Lawsome gewinnt zweites Legal Pub Quiz von ELSA

Am Donnerstag 16. März 2017 fand im Teichwerk der JKU bereits zum zweitem Mal das Legal Pub Quiz der European Law Student Association (ELSA) – unterstützt von der Rechtsanwaltskanzlei Beurle Oberndorfer Mitterlehner – statt. Erneut kämpften verschiedene Teams aus drei Studierenden mit Unterstützung jeweils eines zugelosten Universitätsassistenten bzw Konzipienten in sechs Fragerunden um den Sieg. Moderiert wurde der Abend von Univ.-Prof. Dr. Franz Leidenmühler vom Institut für Europarecht.

Das Team Lawsome konnte in neuer Besetzung den Siegertitel des Wintersemesters verteidigen. Teammitglied Laura Kronlachner ist Studienassistentin am Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht. Mag. Jürgen Schmidt vom selben Institut unterstützte als Universitätsassistent an diesem Abend das Team Lawsome. Die Freude über die Zulosung war bereits groß; noch größer war jedoch die Freude über den Sieg und die Titelverteidigung.